Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BerndB

Anfänger

  • »BerndB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 8. Mai 2016

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. Mai 2016, 12:37

Auto in Namibia kaufen und nach Europa bringen

Hallo Forum,

Als Nicht-Südafrika-Reisender (was nicht ist, kann ja noch kommen) habe ich eine Frage....

Ich bin Oldtimermöger und seit Jahrzehnten interessiert an diesen Sternchen-Autos. Nun ist mir ein Heckflossenbenz aus Namibia angeboten werden, den ich u.U. anhand der Verkäufer-Angaben und Fotos "blind" kaufen möchte. Hat einer der Foristen schon mal in Südafrika oder Namibia ein Auto gekauft und auf ein Schiff nach Europa gebracht? Was muss man beachten, an Eigentums-Papieren, Transportbeauftragung, Zoll, Steuern etc., damit man schlussendlich sein Schätzelchen in Bremerhaven aus dem Zoll bekommt und dann in D auch zulassen kann?

Kann einer eine in RSA oder Namibia tätige Spedition empfehlen, die den Transport in die Hände nimmt?

(Ich bin zwar Amateur, aber habe ca. 70 Fahrzeuge im Laufe meines nicht ganz kurzen Lebens besessen. Dass man ein Auto besser vor Ort beguckt etc., dass man sich vom Zustand überzeugen solle etc., all das ist mir best vertraut. Auch dass es in RSA etc. höhere Sonneneinstrahlung gibt, das da im Innenraum vieles ausbleichen kann und und, kenne ich alles. Über die Technik von Autos braucht man mir nichts sagen. Ich bin Ingenieur. ... ) ;-)

Mir gehts also mit meiner Frage hier nur um das Ankauf- und Transportprozedere in RSA/Namibia mit allen seinen eventuellen Tücken.

Wie vermeide ich zB., dass der Verkäufer, ein Autoprofi, dankend meine Überweisung in Empfang nimmt - und dann gar nichts tut..?.. Und sich eventuell hinter so kubanischen Gesetzen verschanzt, dass der Export alter Autos leiderleider verboten sei...?...

Ist das Procedere hier vielleicht schon mal beschrieben worden, und ich war nur zu dusselig, das zu finden mit der Suchfunktion..?..

Vielen Dank schon mal für zielführende Antworten.

Beste Grüße
Bernd B

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 572

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1651

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Mai 2016, 13:37

Hallo BerndB! Eine etwas irre Bieridee... Zulassung in Europa rechtsgesteuerter Fz? Zulassung (Roads worthy) in Nambia heisst nicht dass das Fz zulassungfaehig ist nach TUeF-Richtlinien. Dann muss man verstehen, dass Jeder, der irgend mal was verkauft hat verarscht wurde und in der Folge die naechsten verarscht. Uebervorteilung - besonders von reichen Auslaendern, die so blauaeugig sind - ist die Regel! Und dies im Besonderen, wenn der Kaufer nicht mal anwesend ist! Zudem sind Vertraege nicht das Papier wert, denn wie willst du bei Hinterziehung oder Betrug einschreiten? Auch sind die Zollbehoerden ohne Anschiebehilfe des Arbeitswillens sehr launisch.
Ist vielleicht etwas viel Schwarzmalerei. Doch: Namibia ist nicht anders als Suedafrika. Deutschstaemmig heisst jedoch nicht automatisch vertrauensvoll...
Wenn es denn schon ein besonderes Stueck sein soll, reise hin und mache die Sache vor Ort richtig.
Meine Meinung
Cheers, Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 997

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17344

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Mai 2016, 14:15

Hallo Bernd,

das Thema gibt es tatsächlich nur sehr selten. Baggis erste Antwort hier
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
kann ich nur unterschreiben. Die meisten Leute zieht es ins Forum, wenn sie nach Südafrika wollen - auf dem Weg retoure melden sich nur wenige wieder.

Auch hier
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
gab es mal eine Anfrage, leider hat man von Whiteboy nie wieder was gehört...

Ein Flug nach NAM kostet ca. 700 EUR, Mietwagen ab 25 EUR/ Tag. Und Namibia ist auch eine Reise wert. Nur so zur Info. :whistling:

Viel Erfolg
wünscht Dir der Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Beiträge: 1 610

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1615

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. Mai 2016, 18:13

Ich würde den Vorgang bei MSC Namibia erfragen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Und unbedingt den Wagen anschauen und persönlich bezahlen. Namibia hat viel Salzluft in Meeresnähe..
TIA - This is Africa!

BerndB

Anfänger

  • »BerndB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 8. Mai 2016

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Mai 2016, 18:21

Eine kleine Recherche ergab Schwierigkeiten...

Es geht um wen, der als Autohändler bei Facebook auftritt, der aber auf den normalen Autohändlerseiten und auch per Google nicht aufzufinden ist.
Riecht also nach Problemen. Dass dieser Händler evtl. inexistent ist und eine Facebook-Seite eingerichtet wurde, um Interessenten anzulocken ...

Gäbe es wen, der ca. 150km nördlich von Kapstadt (also noch in RSA, nicht in Namibia) in der Kante des Nationalparks lebt und uU mal nachgucken könnte, gegen Kostenerstattung, nachdem ich eine Adresse weiß?

Oder vertraue man simpel dem Google-Axiom, dass das, was Google nicht findet, wohl schlicht nicht existiert? :S

Laut Info bei FB solle der Owner am Montag wieder da sein. Mal gucken, wie es evtl. weitergehe... Welche Vorschläge die mir machen, um mich von der Echtheit des Händlers und der Existenz des Autos zu überzeugen.
...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (10. Mai 2016, 06:45)

Beiträge: 1 610

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1615

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Mai 2016, 18:44

Google findet mich zB auch nicht, was nichts heisst... Und umgekehrt auch: wer auf google ist, ist nicht unbedingt echt. Es gibt hier ein Mitglied etwa 200 km nördlich von CPT. Komm gerade nicht auf seinen Namen. In Citrusdal oder Clanwilliam. Aber ob der echt ist?? ;-)

Aber wie kam es dazu, dass der Wagen nun nicht mehr in Namibia ist? Das sind schon ein paar Hundert oder 1.000 km Differenz. Und welcher Nationalpark ist das?
TIA - This is Africa!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. Mai 2016, 21:28)

BerndB

Anfänger

  • »BerndB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 8. Mai 2016

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. Mai 2016, 17:09

Den Namen des Ortes scheint es zweimal zu geben, einmal in Namibia und einmal in Südafrika. Ich hatte bei Google Maps zuerst Namibia gesehen und war daher gedanklich erst bei Namibia. Wohl eher mein Fehler.

Die Telefonnummer, die ich habe, ist südafrikanisch, und weitere Postings besagten das auch.
Der Mensch 200km nördlich Kapstadt könnte es sein, der hilfreich sein
könnte zum Nachsehen, wenn denn ich erstmal eine Adresse habe.