Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

61

Samstag, 21. März 2020, 16:44

.. Das RKI hat offiziell bestätigt, das COVID-19 positiv getestetes Personal aus den Kliniken ohne Symptome weiterhin zur Arbeit zu erscheinen hat. Das schließt selbstverständlich auch die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Arbeitsplatz mit ein.
Selbstverständlich haben die positiv getestet Mitarbeiter darauf zu achten, niemanden zu gefährden. Bleibt die offene Frage, wie das ohne ausreichende Schutzmaterialien zu bewerkstelligen ist.
Ihr seht, mich beschäftigen zur Zeit einfach andere Fragen und Dinge als euch.

Ich habe heute mit einer Krankenschwester aus dem Klinikum gesprochen, diese meint, dass es schon vorstellbar wäre, dass positiv getestetes Personal auf einer Corona Station arbeiten muss, aber dann dürfen sie die Station nicht mehr verlassen um nach Hause zu gehen, sondern würden dann dort isoliert, auch wenn sie sich ausruhen und gerade nicht arbeiten. Also nichts mit nach Hause fahren mit dem ÖPNV.
Obwohl keine Besucher mehr ins Krankenhaus dürfen, verschwindet dort immer noch regelmäßig Händedesinfektionsmittel aus den Toiletten :help:.

Auf der Intensivstation einer anderen Krankenschwester gibt es inzwischen zwei Corona Fälle bei uns in Mannheim.
Insgesamt ist das natürlich eine traurige Geschichte mit der Situation des Klinikpersonals in Pandemiezeiten ;(.

Der Bruder meiner Kollegin ist Arzt in einem Krankenhaus in München und meint auch, dass die Anzahl der tatsächlich Infizierten 10x höher ist als die der tatsächlich positiv getestete Personen. Da wir jetzt in Mannheim die 100 überschritten haben, haben wir hier wohl ca. 1000 Covid-19 Infizierte.

Kurt war heute bei Lidl. Es gibt Einlasskontrollen und die anstehenden Personen haben teilweise gedrängelt und mussten durch das Sicherheitspersonal diszipliniert werden. Im Supermarkt selbst war es dadurch deutlich ruhiger, entspannter und es gab es genug Ware.

LG,
Silke

Nachtrag: Sind die Leute einsichtig ? Wohl teilweise nicht: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (21. März 2020, 20:41)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 506

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5313

  • Nachricht senden

62

Samstag, 21. März 2020, 17:12

Hallo
Ich möchte das gerne begründen:

Die Märkte werden aktuell geflutet, Euros Dollars ohne Ende.
Angebot ist jetzt schon gering und wird weiter zurückgehen.
Heißt Hyperinflation!

Die Preise steigen so schnell da kommen die Lohnerhöhungen nicht hinterher.
Das heißt massive wirtschaftliche Verwerfungen.

Da muss der Staat eingreifen.
Wie? Wer weiß

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (21. März 2020, 20:41)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 288

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1737

  • Nachricht senden

63

Samstag, 21. März 2020, 17:40

Unser Land, die Welt wird nach dieser Krise nicht mehr ansatzweise sein wie vorher.

Ich weiß es nicht, hole aber mal meine Glaskugel heraus. Jeder ist eingeladen, seine eigenen Vorstellungen zu ergänzen:

- Bescheidenheit wird wieder mehr als Tugend empfunden denn als Selbstkasteiung
- Individualverkehr wird weniger kritisiert, weil man seine Vorteile realisiert hat
- es wird eine allgemeine emotionale Hochstimmung kommen
- der Trend zu Vollbärten endet recht schnell
- Nachbarschaft wird mehr gelebt
- nach dem Börsencrash kommt der Baucrash, der Trend geht verstärkt zu Mehrgenerationenhäusern
- der Tourismus berappelt sich; er wird aber individueller. Die Anzahl der Fernreisen reduziert sich in den nächsten 5 Jahren.
- ...
Was sehe ich in meiner Glaskugel? Zur Zeit sehe ich alles verschwommen. Für mich hängt das von der Dauer der Pandemie ab. Bekommen wir den Mist in diesem Jahr in den Griff , dann werden sich einige Branchen wieder berappeln. Über kurz oder lang wird sich das Leben halbwegs normalisieren. Dauert es länger ,dann wird es mehr als kritisch.
Ich habe leider nicht die Hoffnung , dass die Menschheit ihr Verhalten positiv ändern wird. Es wird wahrscheinlich nur noch schlimmer . Der Kommerz ,der jetzt schon allgegenwärtig war/ist wird unser Leben noch mehr beeinflussen.
Wir sind jetzt in einem Alter (meine Frau ist in Rente , ich bin in der aktiv Phase ATZ) in dem man keine Reichtümer mehr erwirtschaften will , man will das Leben so viel wie möglich noch genießen. Hoffen wir , dass wir und auch ihr alle das Glück habt das Leben zu genießen.

Bleibt gesund und positiv
Peter

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (22. März 2020, 06:47), toetske (21. März 2020, 22:52), SilkeMa (21. März 2020, 21:34), sunny_r (21. März 2020, 20:41), bibi2406 (21. März 2020, 18:55), Kitty191 (21. März 2020, 18:43), Bär (21. März 2020, 18:22), DurbanDirk (21. März 2020, 18:05), Dikdik (21. März 2020, 18:05)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

64

Samstag, 21. März 2020, 18:18

. Dauert es länger ,dann wird es mehr als kritisch.

Meine Glaskugel ist auch noch deutlich getrübt. Wirtschaftlich wird es schlechter werden. Wieviel keine Ahnung ? Wir geben unser Bestes. Komplett alles einschränken, das kann nicht ewig dauern.

Bleibt gesund !

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (21. März 2020, 20:41)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 744

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1194

  • Nachricht senden

65

Samstag, 21. März 2020, 20:56

Alsooooo.....bei uns werden die Restriktionen immer heftiger ( Großraum Mannheim/ Ludwigshafen/ Speyer.
Aber wie sinnvoll kann man eine Epidemie eindämmen, wenn man zum Einkaufen 10 Läden abklappern muß?
Nach den Hamsterkäufen herrschen unsinnige Restriktionen- ich muß für meine 90 jährige Oma und meine. 70 jährige Mutter einkaufen, bei beiden möchte ich nicht das sie rausgehen! Klar, zumSpaziergängen, aber nicht um sich unter die Massen zu werfen. Nur, bis ich Mal einen Vorrat Zusammenhänge, muß ich jeden Tag in 10 Läden gehen.....der eine hat Klopapier, der ande Dosensuppen, der nächste vielleicht Nudeln.
So verhindert man keine Infektionen!!!!
Da müsste ein System her das man quasi einen gepackten Korb abholt, ähnlich wie an einem Nachtschalter an der Tanke! Denke so h das das im Moment die größte Verbreitungsquelle ist und selbst kann ich mich kaum schützen. Jedes nach draußen ist eine mögliche Ansteckungsquelle.
Heute waren erstmals die Parkplätze ziemlich leer...
Ich mache mir Sorgen um die kleinen und mittelständischen Betrieben. Und natürlich um deren Angestellten.
Die können die mit Sicherheit folgenden wirtschaftlichen Schäden nicht bewältigen, Mieten/Pachten sind zu zahlen, Personal auch.
Und wer selbst in Kurzarbeit ist rutscht ohne eigenes Zutun selbst in Not- gerade im Niedriglohnsektor wo keine Ersparnisse da sind.
Todesfälle sind natürlich der worst Case und man kann nur hoffen das das beherrschbar bleibt

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dikdik (21. März 2020, 22:57), SilkeMa (21. März 2020, 21:36)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 891

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3321

  • Nachricht senden

66

Samstag, 21. März 2020, 22:09

Natürlich ist die Situation beim Einkaufen nicht ideal im Moment, allerdings ist die Gefahr der Ansteckung beim Einkauf sehr gering. Du brauchst näheren intensiveren Kontakt über 15 min. Das ist beim Einkaufen eher nicht der Fall. Wenn Du dich dann noch mit Handschuhe gehst und Dir nicht ins Gesicht fasst ( fällt Euch auch auf wie oft man fas macht :whistling: ) dann bist du relativ sicher.
Hauptinfektionsweg ist Tröpfcheninfektion!
Dein Vorschlag wäre natürlich ideal, aber logistisch nicht so schnell umsetzbar.
Ich persönlich versuche so wenig wie möglich einkaufen zu gehen. Ich war am Donnerstag und habe alles für eine Woche besorgt, das reicht jetzt erst mal. Vielleicht nochmal frisches Obst, Brot backe ich selber.
Ich glaube auch dass wir uns daran jetzt eine Zeit gewöhnen müssen, oder soll in zwei Wochen plötzlich wieder alles aufgehoben werden?
Das wird dauern...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dikdik (21. März 2020, 22:58), toetske (21. März 2020, 22:54), Kitty191 (21. März 2020, 22:31), SarahSofia (21. März 2020, 22:13)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 135

Danksagungen: 7127

  • Nachricht senden

67

Samstag, 21. März 2020, 23:02

Lidl

Heute wolte ich nach langer Zeit auch mal wieder zum Lidl - nur um ein "winziges" Produkt zu kaufen dass in meine Handtasche passt. Als man mir verbot, ohne Einkaufswagen reinzugehen, bin ich wieder weggegangen.
Wie das in Deutschland ist, weiss ich nicht, aber bei Lidl in Belgien darf man zur Zeit anscheinend nicht ohne Einkaufswagen in die Läden. Ist das nicht absurd? Wie viele Leute haben diese Karren schon angefasst? Und warum sollte man mit diesen Riesendingern durch die Regale laufen, wenn man sie nicht braucht?

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (22. März 2020, 07:15)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 525

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 4978

  • Nachricht senden

68

Samstag, 21. März 2020, 23:13

Liebe Toetske,
Absurdistan war schon immer die Schwester von Krise. (Verstehst Du das sprachlich? Wenn nicht, noch mal anders ausgedrückt: Menschen in Krisen sind bekloppt ... Das ist in Belgien nicht anders als in Deutschland.) Ist kein spezieller Charakterzug bei Lidl, findest Du überall.

Lasst es euch trotzdem gutgehen und bleibt heiter.
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (22. März 2020, 08:25), Kitty191 (22. März 2020, 06:11), SilkeMa (22. März 2020, 00:38), toetske (21. März 2020, 23:54)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 788

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1841

  • Nachricht senden

69

Samstag, 21. März 2020, 23:57

Hallo toetske,
vorhin gerade im TV gesehen: ein Supermarkt stellt genau 40 Einkaufswagen bereit, und wenn alle weg sind, muss der Nächste warten, bis wieder einer frei wird ( um die Anzahl der Menschen drinnen kontrollieren zu können). Vielleicht ist das des Rätsels Lösung . . .
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dolphin2017 (24. März 2020, 19:45), Kitty191 (22. März 2020, 06:11), SilkeMa (22. März 2020, 00:38), toetske (22. März 2020, 00:16)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 135

Danksagungen: 7127

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 22. März 2020, 00:16

Liebe Christiane,

Dass Leute heutzutage verrückt spielen, ist ein anderes Thema.
Mich störten vor allem die aktuellen Massnahmen von Lidl. Früher bin ich immer mit meiner Einkaufstasche dorthin (damit ich nicht zu viel kaufe :whistling: ) und plötzlich ist das nicht mehr möglich und muss man mit einen grossen (nicht desinfizierten) Einkaufswagen ins Geschäft. Dass Leute dann auch hamstern, wundert mich jetzt nicht mehr :thumbdown:

Und ja, ich bleibe trotzdem heiter und verwehre mich immer noch gegen Handschuhe und Masken ;)



Liebe SarahSofia,

Bei uns darf jetzt nur noch 1 Person pro 10 m3 einen Supermarkt betreten - die anderen müssen draussen warten. Wenn jemand den Laden verlässt, wird die nächste Person reingelassen, meistens egal ob mit grossen Einkaufswagen oder nur Einkaufstasche.



Dass ich meine "Einkaufs-Sitten" ändern muss, ist mir sowieso klar. Bis vor unserer Reise fuhr ich einfach los wenn wir etwas brauchten - meistens mit einer Einkaufsliste aber auch schonmal wegen unvorhergesehenes. Zum Bäcker fuhr/lief ich zB fast jeden Tag - jetzt kaufe ich ein klein wenig Vorrat, ohne zu hamstern. Wir haben schliesslich auch nicht unendlich Platz um alles zu lagern.

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dikdik (22. März 2020, 11:05), corsa1968 (22. März 2020, 10:11), gatasa (22. März 2020, 01:01), SilkeMa (22. März 2020, 00:37)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 22. März 2020, 01:11

...Ich glaube auch dass wir uns daran jetzt eine Zeit gewöhnen müssen, oder soll in zwei Wochen plötzlich wieder alles aufgehoben werden? Das wird dauern...

Nach zwei Wochen bestimmt nicht, aber länger als 3 Monate, das würde mich sehr wundern. Bei uns ist das öffentliche Leben quasi komplett lahmgelegt, was auch wichtig ist um Zeit zu gewinnen. Aber irgendwann muss auch wieder die Produktion aufgenommen werden, so ähnlich wie jetzt in China.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (22. März 2020, 08:27)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 506

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5313

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 22. März 2020, 06:04

Das war auch bisher meine Zeit Einschätzung. 2 Monate knallharte Maßnahmen und dann der Übergänge zum Normalzustand.
China irritiert mich. Ich kann nicht glauben das die Krise dort vorbei sein soll.
Mein Gefühl sagt mir da kommt noch was.

Aber besser man lebt jetzt von Tag zu Tag.
Wer Lust und Muße findet:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


liebe Grüsse und bleibt gesund
Wilfried

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (24. März 2020, 22:08), gatasa (24. März 2020, 14:11), Gernreisende (22. März 2020, 17:26), Dikdik (22. März 2020, 11:12), corsa1968 (22. März 2020, 10:12), SarahSofia (22. März 2020, 07:13)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 744

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1194

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 22. März 2020, 07:42

@bibi- ich habe tatsächlich erst Mal keine Angst mich anzustecken, z.b. beim Einkaufen.


Ich wasche ohnedies immer sehr häufig die Hände, das ist eine quasi berufliche Angewohnheit, ganz früher Hotelfach/ Umgang mit Lebensmitteln, ansonsten seit 30 Jahren Pflegekraft.
Witzigerweise ertappe ich mich eigentlich nie beim Hände ins Gesicht fassen- aber ich halte mich gerne an Handläufen, da ich mit dem linken Bein unsicher bin und so beim Treppensteigen besser zurecht komme. Und ich gehe sehr viele Treppen bis der Tag rum ist, noch gehe ich arbeiten.

Absurdistan, das passt durchaus. Es gibt kein einheitliches Vorgehen, viele Supermarktangestellte sitzen noch völlig ungeschützt. Tanke sowieso, obwohl da viele ja Nachtschalter hätten. Bäckerei- völlig ungeschützt. Verkaufstheken, auch da gibt es keine Regelungen. ( Scheinbar)- da tritt man weiterhin heran, nimmt die Ware und gibt das Geld hin. Und neulich stand bei der NAFA Theke- das sind so Frischkostsalate- eng gedrängt drei Verkäufer hinter der Theke.
Ich finde es also durchaus merkwürdig, das jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht und es kein einheitlich Greifendes Gesetz zu geben scheint- nur Richtlinien.
Das erhöht sicher nicht das Vertrauen, eine handlungsfähige Regierung zu haben, wenn man auf Einzelne setzen muß, die sich als erstes trauen, Ausgangssperren auszurufen. Ob sinnvoll oder nicht, das wird erst das große Feldexperiment zeigen. Oder die Schließung von Schulen etc veranlassen.
Aber auch hier wieder Absurdistan- bei uns würde eine Kinderbetreuung eingerichtet, klar, notwendig, die Mitarbeiter werden in der Pflege dringend gebraucht. Zwar kommen die Kinder nicht mit den Alten zusammen und sind in einem separaten Bereich- aber sie hocken zusammen, stecken sich ggf gegenseitig an und dann die Eltern, die dann wiederum als Überträger bis sie evtl erkranken fröhlich in die eigentlich abgeriegelte Einrichtung gehen....Absurdistan.

Lieferdienste dürfen Pizza und Co ausliefern- klar, es geht auch um deren Existenz, aber wer Schützt die Fahrer? Die müssen mind an die Tür und Geld entgegennehmen, nix Kartenzahlung.


Klar, wir wissen alle, Geld ist kein Überträger.....Nu, wer weiß das schon sicher.

Und an die Regel das man 15 min denn Erreger ausgesetzt sein muß zwecks Infektion glaub ich auch nicht.

Jeder Mensch hat ein anderes Immunsystem, der eine kriegt was schneller, der andere nicht.

Eine Freundin von mir hat Hashimoto, hat also ein schwaches Immunsystem und arbeitet weiter in einer KFZ Werkstatt, wo sie täglich Kunden ausgesetzt ist und keinerlei Schutzmaßnahmen getroffen werden- da bei wäre das so einfach, im REAL Markt haben die zwei Dachlatten aufgestellt und dazwischen eine feste Folie genagelt! Sowas kosta fast gar nix.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (22. März 2020, 08:30)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 22. März 2020, 08:03

Ändert Corona die Menschen? Ich bin mir nicht so sicher.

Wir in Baden-Württemberg werden schwerst kranke französische Patienten in die Krankenhäuser aufnehmen, da wir noch freie Plätze haben.
Zitat: "Coronavirus in Baden-Württemberg: Land will schwerkranke Corona-Patienten aus Frankreich aufnehmen. Wie die Schwäbische Zeitung berichtet, will Baden-Württemberg künftig schwerkranke Coronavirus-Patienten aus Frankreich in den hiesigen Krankenhäusern aufnehmen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann habe die Unterstützung des Landes bereits zugesagt, heiße es aus einem vorliegenden Schreiben. Das Gesundheitsministerium habe die Krankenhäuser im Südwesten gebeten, über freie Beatmungsgeräte zu informieren. „Es geht um Menschen, die ohne Beatmung in den kommenden Tagen sterben“, wird ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in dem Bericht zitiert.
Das Elsass - und der südliche Teil, der an Baden-Württemberg grenzt, im Speziellen - ist besonders schwer von der Coronavirus-Pandemie betroffen. Laut zuständiger Präfektur sind dort alle Intensivstationen der Krankenhäuser komplett belegt.
In Baden-Württemberg gebe es demnach aktuell rund 2.300 freie Beatmungsplätze. 80 Prozent seien belegt – laut Bericht jedoch mit weniger als 20 Coronavirus-Patienten."
Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ich leide mit den kranken Menschen, bin mir allerdings sicher, dass wir hier in zwei Wochen das gleiche Problem wie das Elsaß haben werden. Die Zeiten werden nicht leicht werden. Ob das umgekehrt auch so wäre, dass Frankreich Beatmungsplätze an Deutsche abgeben würde ?

Das heißt, dass in Baden-Württemberg bald alle Beatmunungsplätze belegt sind, wenn es nicht gelingt noch neue Plätze zu schaffen. Kretschmer sieht uns als Region, er denkt europäisch. Ist die Tendenz bei den Politikern Europa in der Krise ?

LG,
Silke

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 288

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1737

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 22. März 2020, 08:07

Das war auch bisher meine Zeit Einschätzung. 2 Monate knallharte Maßnahmen und dann der Übergänge zum Normalzustand.
China irritiert mich. Ich kann nicht glauben das die Krise dort vorbei sein soll.
Mein Gefühl sagt mir da kommt noch


liebe Grüsse und bleibt gesund
Wilfried
Bez. China gibt es bei mir mehr als ein irritierendes Gefühl. Ich misstraue den Angaben. China war anfänglich nicht ehrlich, warum sollten sie jetzt anders agieren. Außerdem stehen die Informationen in keinem Verhältnis zu den Ereignissen in Italien. Das passt alles nicht zusammen.

Achtet auf euch und bleibt gesund
Petersa

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 891

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3321

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 22. März 2020, 08:44

Nicht nur China, auch Russland kommt mir nicht ehrlich vor. 200 Fälle, das glaubt doch niemand :whistling:

Das mit dem Schutz der Angestellten ist ein echtes Problem.
Wir in der Apotheke haben noch keine Plexiglaswand, werden wir wohl auch nicht bekommen. Mein Sohn arbeitet als Student beim Bäcker und auch da gibt es keine Schutzmaßnahmen, ausser der Theke.
Mundschutz gibt es keinen und soll ja auch nicht helfen, Handschuhe sind nur sinnvoll, wenn ich sie sehr oft wechsel. Was bringt es wenn der Handschuh infiziert ist und ich mir damit dann ins Gesicht lange frage ich mich ?(

Habt ihr auch den Artikel gehört wonach das Virus sofort wiederkommt, egal welche Maßnahmen man ergreift? Dort wird vorgeschlagen die Maßnahmen immer wieder zu lockern, damit die Bevölkerung sich durchseuchen kann und danach wieder zu verschärfen, damit die Intensivbetten nie ausgehen. Das müsste dann über einen Zeitraum von ZWEI Jahren so gehen.
2 Jahre.....da wird mir ganz anders...

Man kann nur hoffen, dass der Impfstoff schneller zugelassen werden darf als normal, wir haben keine 2 Jahre Zeit!

LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (22. März 2020, 09:10)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 288

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1737

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 22. März 2020, 09:09


Habt ihr auch den Artikel gehört wonach das Virus sofort wiederkommt, egal welche Maßnahmen man ergreift? Dort wird vorgeschlagen die Maßnahmen immer wieder zu lockern, damit die Bevölkerung sich durchseuchen kann und danach wieder zu verschärfen, damit die Intensivbetten nie ausgehen. Das müsste dann über einen Zeitraum von ZWEI Jahren so gehen.
2 Jahre.....da wird mir ganz anders...

Man kann nur hoffen, dass der Impfstoff schneller zugelassen werden darf als normal, wir haben keine 2 Jahre Zeit!

LG
Barbara
Hi Barbara,
jetzt schauen wir wieder in die Glaskugel. Was kommen wird wissen die Experten doch auch nicht. Die schauen auch nur in ihre Glaskugel.
Es gibt schon eine Weile die Vermutung, dass es eine zweite und dritte Welle der Infizierungen gibt. Danach soll eine Herden Immunität eintreten. Lass wir uns überraschen und nicht verrückt machen.

Bleib gesund und positiv
Peter

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (24. März 2020, 14:15), bibi2406 (22. März 2020, 10:55)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 506

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5313

  • Nachricht senden

78

Sonntag, 22. März 2020, 14:39

Hallo
Der Rand steht schon bei 18.99. Wo der hingeht kann man sich leicht vorstellen.
Ich gehöre auch zu den Schlauen die bereits die Reisen, Buchungen bezahlt haben. Der Kurs war ja so günstig.

Ob man was zurückbekommt wer weiß. Und dann in Rand, bei welchem Kurs?

Ich habe heute angerufen und gebeten meine Zahlungen an die Mitarbeiter vor Ort zu verteilen.
Die brauchen das Geld jetzt dringender.
Sollten wir irgendwann wieder reisen können zahle ich eben noch einmal.
Die ich dort kenne werden es mir danken.

Das ist es mir wert wenn ich noch einmal in dieses von mir so geliebte Land reisen kann.

Denkt mal drüber nach, auch kleine Gesten können helfen.

liebe Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (24. März 2020, 22:11), Dolphin2017 (24. März 2020, 19:52), gatasa (24. März 2020, 14:16), kathaH (23. März 2020, 18:15), sunny_r (22. März 2020, 20:40), petersa (22. März 2020, 17:20), M@rie (22. März 2020, 17:10), bibi2406 (22. März 2020, 16:35), SarahSofia (22. März 2020, 15:26), Daniele (22. März 2020, 15:25), corsa1968 (22. März 2020, 15:18), Beate2 (22. März 2020, 15:05), Bueri (22. März 2020, 14:54), Bär (22. März 2020, 14:53)

Aishak

Erleuchteter

Beiträge: 463

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2402

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 22. März 2020, 15:29

Wir in Baden-Württemberg werden schwerst kranke französische Patienten in die Krankenhäuser aufnehmen, da wir noch freie Plätze haben.
Bei uns nehmen die Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Jura ebenfalls schwerstkranke Covid-19-Patienten aus dem Elsass auf. Dies geschehe im Sinne humanitärer Tradition und nachbarschaftlicher Nothilfe.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (24. März 2020, 22:12), sunny_r (22. März 2020, 20:41), Kitty191 (22. März 2020, 20:01), Dikdik (22. März 2020, 18:27), petersa (22. März 2020, 17:20), U310343 (22. März 2020, 15:31)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

80

Sonntag, 22. März 2020, 19:31

... Dies geschehe im Sinne humanitärer Tradition und nachbarschaftlicher Nothilfe.

Im Prinzip schon richtig, aber ich bin froh das nicht entscheiden zu müssen. Denn die daraus resultierenden Probleme werden uns bald einholen.
Man kann natürlich sagen, die wenigen Plätze, wir werden sowieso bald zu wenig Plätze haben. Schon allein, weil es noch andere Krankheiten, abgesehen von Corona, gibt. Ich hoffe, dass ich mich irre.
Wenn man selbst betroffen sein könnte, dann ist so eine Meinung natürlich besonders löblich.
LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (22. März 2020, 20:41)