Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 734

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 2716

  • Nachricht senden

141

Samstag, 11. April 2020, 11:18

Verkehr in Kapstadt surround:

OeV: Der Bahnverkehr von Metrorail ist bis zum Ende der Restriktionen eingestellt! Nix geht mehr..; My City Bus & Taxis verkehren nach Sonntagsfahrplan jeweils 5 bis 10 AM und 4-8 PM.

Strasse: Der Huguenot Tunnel ist zeitweise gesperrt fuer Reparatur- und Unterhalts-Dienst; Der Chapmans Peak Drive ist geschlossen wegen Erdrutsch und Steinschlag (seit 7.04.2020).

Police Check Points: Wechselnd, jedoch immer am gleichen Abschnitt bei Kraaifontein; in der STadt Kapstadt an verschiednene Orten gleichzeitig; Delft auf der R 300, 2x taeglich; Donoon N1, jeden 2. Tag. Khyalitsha, taeglich;

Cheers
Battli
der zuhause bleibt
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Yogihase (12. April 2020, 14:53), toetske (11. April 2020, 23:35), gatasa (11. April 2020, 19:46), Kitty191 (11. April 2020, 19:28), Krabbe (11. April 2020, 17:14), Bueri (11. April 2020, 14:43), Tutu (11. April 2020, 14:35), Bär (11. April 2020, 12:20), SilkeMa (11. April 2020, 12:18)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 552

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 966

  • Nachricht senden

142

Sonntag, 12. April 2020, 15:53

So wie wir,haben bestimmt schon einige Leute ihre Flüge für die nächste Reise im südfrikanischen Sommer (Dez-März) gebucht und bezahlt. Diese kann man ja normalerweise gegen Gebühr stornieren oder werden abgesagt,wenn es immer noch Einreiseverbot geben sollte. Bin gespannt, wie sich die Unterkünfte verhalten,wo man bereits die üblichen 50% Anzahlung getätigt hat. Wir haben im November eine Lodge für acht Tge in Santa Lucia gebucht,sowie fünf Tage Bakubung im Pilanesberg und weitere Lodges auf dem Weg nach Kapstadt...alle mit 50% angezahlt. Vielleicht ist man im worse case ja kulant und es kann auf 2021/22 verschoben werden,also keine Rückerstattung. Hoffe immer noch,dass der Peak früher als September sein wird. Aber hinreisen würden wir nur,wenn das
Virus mindestens vier Wochen vor Einreise definitiv komplett verschwunden ist.

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 525

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 4978

  • Nachricht senden

143

Sonntag, 12. April 2020, 16:26

Hallo Dicobo,
Aber hinreisen würden wir nur, wenn das Virus mindestens vier Wochen vor Einreise definitiv komplett verschwunden ist.

Wohin soll es denn "komplett verschwunden" sein? Bis es eine Impfung geben wird (im allerbesten Fall in einem Jahr) und die weltweite Bevölkerung (!!) durchgeimpft ist, kann wohl von "verschwunden" keine Rede sein. Auch dann wird es nicht verschwunden sein, aber wir könnten besser damit leben.
Ich weiß schon, dass das keine schöne Aussichten sind für Fernreisen, aber es hat ja keinen Zweck, die Augen davor zu verschließen.
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (12. April 2020, 18:21), SilkeMa (12. April 2020, 18:18), bibi2406 (12. April 2020, 17:02), Beate2 (12. April 2020, 16:49), Kenya (12. April 2020, 16:49), M@rie (12. April 2020, 16:34)

144

Sonntag, 12. April 2020, 18:10

Ich denke corsa1968 hat recht, ist leider so. Wenn man Wunschdenken aus- und Realitätssinn einschaltet, muss man leider befürchten, dass das alles gerade erst begonnen hat und daher noch laaaange nicht vorbei ist. Aber wir werden sicherlich laufend besser im Umgang damit werden, weil wir ständig dazulernen, was uns vor ein paar Wochen noch unbekannt war. Auch wenn es gerade hier oder da besser ausschaut als vor 3 Wochen befürchtet, heißt das ja nicht, dass das Virus weg ist. Und wo das Virus weg ist, kann es auch rasch wieder da sein und sich erneut ausbreiten. Und das mittlerweile auf der ganzen Welt. Zum Reisen über Landesgrenzen hinweg, gehören auch immer zwei. Einer der will und einer der will dass man kommt. Es ist mE augenblicklich Sterndeuterei, welche Verkehrswege wann offen sein werden. Derzeit kollabiert ja auch der Flugverkehr weltweit und es steht in den Sternen, wann und wie und mit wessen Geld der wieder hochgefahren werden kann. Es wird lange dauern, bis Normalität im Alltag und Reisen zurückkehrt. Realistisch ist vielleicht, dass kleinräumiger regionaler Tourismus in einigen Monaten wieder möglich sein wird. Und Viele werden staunen, wie interessant und reich an Sehenswürdigkeiten die unmittelbare Umgebung ist.
Aber betr. Fernreisen bin ich persönlich für mindestens ein Jahr skeptisch. Ist mE zu früh, um die nächste Reise zu planen und wenn doch etwas geht, wird man sich wegen der kleine Touristenzahlen die Planerei sowieso sparen können.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (12. April 2020, 18:21), SilkeMa (12. April 2020, 18:19)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 552

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 966

  • Nachricht senden

145

Sonntag, 12. April 2020, 18:21

Ich war ja kein besonders guter Schüler in Mathe,aber wenn Virologen sagen,dass der Durchbruch kommt, wenn ein Infizierter weniger als einen anderen Menschen ansteckt,dann muss es eigentlich irgendwann bei Null Neuinfektionen enden,also das Virus ausgerottet sein.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

146

Sonntag, 12. April 2020, 18:24

...Realistisch ist vielleicht, dass kleinräumiger regionaler Tourismus in einigen Monaten wieder möglich sein wird. Und Viele werden staunen, wie interssant und reich an Sehenswürdigkeiten unsere unmittelbare Umgebung ist. Aber betr. Fernreisen bin ich persönlich für mindestens ein Jahr skeptisch. Ist mE zu früh, um die nächste Reise zu planen und wenn doch etwas geht, wird man sich wegen der kleine Touristenzahlen die Planerei sowieso sparen können..

:thumbup: ! Ich denke auch, dass man mit mehr nicht rechnen kann.

Bei vielen Krankheiten dachte man, dass sie quasi nicht mehr vorhanden sind und viele Personen ließen sich nicht mehr impfen und schwups war irgendwo ein Ausbruch bzw. es gibt auch Impfgegner.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (12. April 2020, 19:15), Tutu (12. April 2020, 18:41)

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 725

Danksagungen: 14974

  • Nachricht senden

147

Sonntag, 12. April 2020, 18:37

eigentlich irgendwann bei Null Neuinfektionen enden,also das Virus ausgerottet sein.
nein, so einfach ist es nicht, denn das Virus (wie auch andere, sogenannte Zoonosen, die ursprünglich von Tieren übertragen wurden, wie Ebola, Schweine-, Vogelgrippe, Norovirus, SARS, Tollwut etcpp) sind ja nicht weg, sie können jeder Zeit wieder von einem Tier auf einen Menschen übertragen werden. Erst wenn es Medikamente bzw einen Impfstoff geben sollte, kann es für Menschen entsprechend ungefährlicher werden und ganz ehrlich.... derzeit mache ich mir persönlich um ganz anderes Gedanken, als um die Planung einer Fernreise....
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (12. April 2020, 19:54), Beate2 (12. April 2020, 19:19), Tutu (12. April 2020, 18:41)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

148

Sonntag, 12. April 2020, 18:41

Das beste Beispiel ist doch die Virusgrippe. Ist sie verschwunden ?
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (12. April 2020, 23:07), Beate2 (12. April 2020, 19:19)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 552

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 966

  • Nachricht senden

149

Sonntag, 12. April 2020, 19:23

Das beste Beispiel ist doch die Virusgrippe. Ist sie verschwunden ?
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das hiesse ja ,dass Du dann niemals mehr verreisen würdest...selbst nicht nach Österreich,auch wenn es dort im Juni null Neuinfektionen mehr geben sollte, weil das Virus dann immer noch irgendwo existiert.

150

Sonntag, 12. April 2020, 19:31

Hhhmmm Dicobo, kommt drauf an was mit „Durchbruch“ gemeint ist und vor allem auf welches Gebiet man das bezieht.
Vorläufig ist ein Mal an einigen Orten eine „Trendwende“ geschafft, und zwar von steilem exponentiellem Wachstum zu flacherem und weiter abflachendem (etwa) linearem Wachstum an Infizierten. Die Verdoppelungsraten sanken von ein paar Tagen auf Wochen. Toll, aber weg ist deswegen noch lange nix, weil man das nicht nur „national“ sehen darf, sondern auch kleinräumig sehen muss. Was in Luxemburg egal ist. ist es in größeren Staaten nicht.
Es gibt Regionen mit 20%+ Infizierten und solche mit weit unter 1 %, die gar nicht so weit auseinander liegen. Erstere stehen unter totaler Quarantäne, Letztere unter „Einschränkung“. Die „Maßnahmen“ haben
vorläufig verhindert, dass Erstere Letztere anstecken. Aber lange lässt sich die physische Trennung nicht aufrecht erhalten…und dann werden eben…. Also back to square one ….und wie dann damit umgehen, wie zuerst oder mehr „relaxed“?
Die Ausbreitungsszenarien sind wahrscheinlich leichter zu prognostizieren als der Umgang unserer Gesellschaften mit obig. Die, die keine Vorkehrungen gegen „Bergamo-Verhältnisse“ getroffen haben und genauso hart erwischt wurden, könnten jetzt sagen: Ist eh schon passiert, die „Schwachen“ sind weg und werden immer weniger, Gott hab sie selig. Worauf also noch Rücksicht nehmen? Lasst uns wieder leben und zur Normalität zurückkehren, wir sind sowieso schon nahe an der viel beschworenen „Herdenimmunität“, also nehmen wir auch gerne wieder Reisende auf (was jede verantwortungsvolle Regierung
verbieten würde). Jetzt kommen z. B. also Reisende aus einer Gegend mit fast Null Prozent Infektionsrate, unter vollkommenem Missverständnis des „Herdenschutzes“ in eine vollkommen durchseuchte Gegend.
Was wird passieren?…..
Ließe sich noch lange fortsetzen, ist mir aber jetzt zu mühsam,
daher, Grüße und brav g’sund und dahoam bleibn
Der Trugschluss ist, dass niedrige Infektionsraten anzeigen, das das Viruzs schon im Verschwinden ist. Die Realität ist, das es noch nicht dort angekommen ist.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

151

Sonntag, 12. April 2020, 20:02

..Das hiesse ja ,dass Du dann niemals mehr verreisen würdest...selbst nicht nach Österreich,auch wenn es dort im Juni null Neuinfektionen mehr geben sollte, weil das Virus dann immer noch irgendwo existiert.

Was hat das mit mir persönlich zu tun ? Irgendwann wird sich das Virus in die unzähligen Krankheiten einreihen, die man zwar fürchtet, aber nicht so stark, dass es einen von einer Reise abhält.
Spätestens dann, wenn es einen Impfstoff geben wird und man wieder reisen darf bzw. noch genug finanzielle Mittel hat...

Klar, man sollte es dann nicht so machen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zur Zeit sind wir in dieser Lage, dass Corona nicht beherrschbar ist. Aber das ist dann wieder eine andere Diskussionen und bis wir wieder reisen können, wird noch etwas Zeit vergehen.....

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 725

Danksagungen: 14974

  • Nachricht senden

152

Sonntag, 12. April 2020, 20:07

Das hiesse ja ,dass Du dann niemals mehr verreisen würdest...
warum dieses schwarz-weiß-Denken? gerade die Virus-Grippe zeigt doch, dass mit entsprechendem Schutz - sei es mit wirkungsvollen Medikamenten und/oder Schutzimpfung - ein Reisen möglich ist, auch wenn das Virus als solches nicht verschwunden ist. Im Gegensatz zur Ebola-Infektion - da räumlich meist sehr begrenzt - wird wohl bei SARS-CoV-2 (so der offizielle Name des neuartigen Corona Virus) die Entwicklung von Medikamenten und Schutzimpfung es bis zur "Serienreife" schaffen und irgendwann zur Verfügung stehen - halt nur "irgendwann" und bis dahin müssen wir als Menschen lernen, wie wir mit diesem, für unseren Körper unbekannten Virus umzugehen haben, um einen unkontrollierten Ausbruch - egal wo - zu verhindern.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (12. April 2020, 23:09), gatasa (12. April 2020, 22:39), Dikdik (12. April 2020, 22:17)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

153

Montag, 13. April 2020, 14:23

Es scheint so zu sein, dass tatsächlich der Weg ins normale Leben teilweise und schrittweise ins Auge gefasst wird:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (13. April 2020, 17:03)

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 725

Danksagungen: 14974

  • Nachricht senden

154

Montag, 13. April 2020, 15:00

das sicherlich, es ist nur die Frage wann.....
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

155

Montag, 13. April 2020, 15:23

Am Mittwoch werden wir es erfahren, wie und was gelockert wird. Auf jeden Fall wird das schneller gehen, als manche denken ;).

In Spanien ist es bereits soweit. Zitat: " In Spanien nehmen viele Industriebereiche die Arbeit wieder auf. Bislang durften wegen der Corona-Krise nur jene Betriebe arbeiten, die lebenswichtige Produkte herstellen. Diese Regelung endet nun. Damit kann nun die Arbeit an Tausenden Baustellen in Spanien weitergehen. Die spanische Regierung hat eine Liste von Empfehlungen für die Menschen veröffentlicht. Demnach soll jeder, der bei der Arbeit Kontakt zu Kunden hat, Handschuhe und Mundschutz tragen. Arbeitskleidung soll jeden Tag bei mindestens 60 Grad gewaschen werden und wer kann, soll mit dem Auto oder dem Rad zur Arbeit fahren. Wer dagegen auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist, soll ab jetzt Gesichtsmaken tragen. Die Regierung will sie an U-Bahn-Stationen verteilen lassen."
Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Aus Deutschland:
Zitat: "Daimler will Produktion ab 20. April wieder hochfahren
Der Autobauer Daimler will die Produktion in drei deutschen Werken ab 20. April wieder anlaufen lassen. Nach vier Wochen Zwangspause wegen der Corona-Pandemie sollten die Antriebswerke Stuttgart-Untertürkheim, Hamburg und Berlin schrittweise wieder arbeiten, teilte Daimler mit. Die Pkw-Werke Sindelfingen und Bremen sowie die Van-Werke sollen folgen. Es werde zunächst im Ein-Schicht-Betrieb losgehen. Zum Gesundheitsschutz der Mitarbeiter sei mit dem Betriebsrat ein umfassendes Maßnahmenpaket vereinbart worden. Zugleich wurde nach Angaben des Unternehmens die Kurzarbeit für einen Großteil der Beschäftigten in der übrigen Produktion und der Verwaltung um zwei Wochen bis Ende April verlängert"
Aus:8.4.2020: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (13. April 2020, 17:04), SarahSofia (13. April 2020, 16:57)

Kenya

Fortgeschrittener

Beiträge: 42

Dabei seit: 9. Juni 2018

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

156

Montag, 13. April 2020, 15:31

Die Spanier dürfen nach 2 Wochen wieder zur Arbeit gehen. Die Ausgangssperre bleibt allerdings weiter bestehen.

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 725

Danksagungen: 14974

  • Nachricht senden

157

Montag, 13. April 2020, 15:35

Auf jeden Fall wird das schneller gehen, als manche denken

und genau das wird es wohl nicht, siehe Spanien, siehe Österreich.... ja, es gibt Lockerungen, aber die sind im Vergleich sehr gering - die Hauptpunkte, wie Ausgangs/Kontaksperre werden uns noch lange begleiten und "nur" weil Daimler die Produktion wieder "hochfahren" will, bleibt die Kontaktsperre weiterhin bestehen... Daimler wird sicherlich nicht "normal" hochfahren, sondern u.a. bspw Mindestabstand einhalten (müssen), Kantinen/Pausenräume geschlossen halten etcpp ... also von Normalität noch weit entfernt sein

*edit* und "Ein-Schicht-Betrieb" ist letztlich - verglichen zum Normalbetrieb - auch nichts anderes wie Kurzarbeit
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. April 2020, 00:06), Bär (13. April 2020, 21:37), Tutu (13. April 2020, 17:05)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

158

Montag, 13. April 2020, 15:36

Deshalb ja teilweise Lockerung, weniger Kurzarbeit, Homeoffice geht nur in wenigen Berufsgruppen. Kontaktsperre bei der Arbeit, da lache ich nur. Das geht in vielen Berufen gar nicht, in meinem Beruf beispielsweise nicht.
Kontaktsperre in der Schule. Man stelle sich die Umsetzung vor......Kontaktsperre beim Friseur..

Der Mindestabstand wird uns noch sehr lange begleiten. Das ist doch, glaube ich, allen hier klar.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (13. April 2020, 17:05)

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 725

Danksagungen: 14974

  • Nachricht senden

159

Montag, 13. April 2020, 16:04

der Schulbetrieb wird nicht "normal" ablaufen, die Tische werden so umgestellt, dass reiner Frontalunterricht betrieben wird, also keine Gruppentische, es wird auf genügend Abstand zwischen den Tischen geachtet werden, ein freies Rumtoben auf dem Schulhof wird es auch nicht geben und Kontaktsperre bei Schulen sind kein Problem - immer nur Klassenweise, kein Kontakt zwischen anderen Klassen - da das bei den kleinen Klassenstufen eher/besser umsetzbar ist, werden auch zunächst nur diese in den veränderten Schulbetrieb starten. Kontaktsperre und Mindestabstand werden Begleiter sein.

Selbst wenn einige Massnahmen gelockert werden - wann auch immer - von Normalität sind wir selbst dann noch weit entfernt
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 697

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

160

Montag, 13. April 2020, 16:16

...Kontaktsperre und Mindestabstand werden Begleiter sein...

Im Supermarkt besser als vorher, aber eine komplette Kontaktsperre ist nicht möglich. Warum soll das in der Schule so viel besser sein ?

Selbst wenn einige Massnahmen gelockert werden - wann auch immer - von Normalität sind wir selbst dann noch weit entfernt

Ich glaube, das weiß doch jeder :) ;).