Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 346

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 1495

  • Nachricht senden

541

Montag, 10. Dezember 2018, 16:18

Coole Zusammenstellung, I like. Womit hast du die erstellt?
Und vor allem: Wieso zum Geier hast du das 55-250er dabei wenn du ein 70-200/4 L hast?! 8o


Hallo Master,

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ganz einfach: meine Partnerin fotografiert auch!!!!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (11. Dezember 2018, 06:14), SilkeMa (10. Dezember 2018, 21:30), gatasa (10. Dezember 2018, 20:25)

Andreas84

Fortgeschrittener

Beiträge: 59

Dabei seit: 31. März 2015

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

542

Dienstag, 11. Dezember 2018, 08:53

Ja, Exposure Plot ist schon eine nette Spielerei bzw. ein praktisches Tool um sich mal einen Überblick zu schaffen. Hatte im mFT-Fotothread ja auch mal meine Statistik der Bilderauswahl mit der Olmypus E-M10 II eingestellt. Die meiste Zeit war das PL100-400 dran, und man sieht dass man in Südafrika bzw. im Krüger doch oft auch viel Brennweite gebrauchen kann. Ist in der Grafik nicht umgerechnet, d.h. die 400mm entsprechen natürlich 800mm in KB! ;)
»Andreas84« hat folgendes Bild angehängt:
  • Statistik_bestof_Olympus_M10.jpg

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. Dezember 2018, 21:05), SilkeMa (11. Dezember 2018, 13:44), OHV_44 (11. Dezember 2018, 10:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 824

Danksagungen: 4733

  • Nachricht senden

543

Dienstag, 11. Dezember 2018, 14:03

Ja, Exposure Plot ist schon eine nette Spielerei bzw. ein praktisches Tool um sich mal einen Überblick zu schaffen. Hatte im mFT-Fotothread ja auch mal meine Statistik der Bilderauswahl mit der Olmypus E-M10 II eingestellt. Die meiste Zeit war das PL100-400 dran, und man sieht dass man in Südafrika bzw. im Krüger doch oft auch viel Brennweite gebrauchen kann. Ist in der Grafik nicht umgerechnet, d.h. die 400mm entsprechen natürlich 800mm in KB!

Wobei man hier auch aufpassen muss. Richtig schöne Bilder bekommt man eh nicht, wenn das Tier extrem weit weg ist, d.h. mehrere hundert Meter entfernt, wo ist die Grenze vielleicht 500 m, ist nur so geschätzt ;).

Sehr oft kann ich entweder das Tier fotografieren und dann ein close-up oder eben ein Tier in Landschaft.
Habe ich ein langes Zoom, dann ist die "Versuchung" ein close-up bzw. Portrait zu machen groß. Ein Tier in Landschaft wäre vielleicht auch schön gewesen, manchmal ist dann das Tier schon weg.
Hier ein Beispiel aus den USA, ist aber in Südafrika genauso:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das heißt, ich benutze das lange Objektiv vielleicht sogar häufiger als nötig :) ;).

In diesem Fall hätte ich auch das kürzere APS-C 50-150 2,8 nehmen können, beide gleichzeitig eben oft unrealistisch, schon von der Zeit her.

Davor hatten wir eine sehr ähnliche Situation, von der Entfernung her, nur ist das Tier auch direkt am Auto vorbeigelaufen, deshalb mit dem 50-150 2,8:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Der Rest der Herde mit 150 mm (225 mm in KB), an APS-C, sieht dann eben so aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Mit relativ kurzer Brennweite kann man nur mit Tieren in Landschaft rechnen, alles übrige ist Glück, was man bei in SA auch häufiger hat.

LG

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andreas84 (12. Dezember 2018, 09:01), U310343 (12. Dezember 2018, 00:49)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 824

Danksagungen: 4733

  • Nachricht senden

544

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 08:25

Singvögel sind derzeit ein gutes Objekt. Einerseits sind sie in Stadtparks häufig anzutreffen, zudem sind sie offener unterwegs, weil sie keinen Nachwuchs haben. Andererseits ist das Licht nicht optimal.


Mein Singvogel Test von gestern mit der GX8 und dem 100-400 mm, d.h. durch Crop-Faktor 2 sind das 800 mm in KB:
Original JPG, nur verkleinert:


Crop aus RAW:


Es war ein Parkvogel, aber kein angefütterter Vogel. Näher lassen die Vögel mich nie ran, ohne Tarnung oder eigene Schusseligkeit des Vogel, dass sie mich zu spät sehen. Das heißt, bei einer Kamera wie der FZ1000 braucht man eigentlich eine Tarnung.

VG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. Dezember 2018, 21:07), Bär (14. Dezember 2018, 13:00), OHV_44 (13. Dezember 2018, 14:48)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 824

Danksagungen: 4733

  • Nachricht senden

545

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 13:57

Brennweitenbereich für kleine Singvögel

Nachtrag zum Brennweitenbereich für kleine Singvögel ohne Anfütterung oder Tarnung: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Hier ist die Diskussion ob 600 mm in KB oder 800 mm in KB (Crop-Faktor 2), die FZ hat nur 400mm in KB : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Der Beitrag ist von einem Moderator im DSLR-Forum .

Das heißt bei der FZ1000 wird die Aufgabe einen Singvogel zu fotografieren viel schwieriger, weil der Singvogel im Verhältnis zum Bild kleiner ist.

Singvogel-Fotografie geht normalerweise mit Anfütterung, egal ob im Park oder daheim im Garten: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Manche nehmen auch ein Smartphone mit Vogelsang drauf mit, um bestimmte Vögel anzulocken. Das heißt , die Vögel werden getäuscht :D. Wenn man beides nicht macht, so wie ich derzeit, dann sieht man, dass der Vogel in der Regel etwas weiter weg ist und man ist noch mehr vom Glück abhängig bzw. braucht noch mehr Geduld ;).
LG
Edit: Beim Video 1, eher laienhaft gemacht und trotz Anfütterung, sieht man, dass das Objektiv eigentlich zu kurz ist ;).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (14. Dezember 2018, 13:01)

arne.t

Anfänger

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. Januar 2019

  • Nachricht senden

546

Dienstag, 15. Januar 2019, 14:54

Objektivkauf / -empfehlung

Hallo!

Ich bin neu hier im Forum und werde im Mai 2019 eine Rundreise durch Namibia machen.

Da ich begeisterter Hobby-Fotograf bin und neben einmaligen Eindrücken auch tolle Foto's mit nach Hause bringen möchte, suche ich noch nach einem guten Tele-Objektiv.
Meine derzeitige Ausrüstung wie folgt:
Nikon D5100 Body , AF-S 18-105mm f/3.5-5.6G ED VR , Tamron AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro

Für den Urlaub hätte ich gerne noch ein größeres Tele, um die Tiere besser fotografieren zu können.
Sollte man 400mm oder sogar 500mm nehmen? Hat jemand vielleicht sogar einen konkreten Vorschlag für ein Objektiv (gern mit Stabilisator, so im 400EUR-Bereich).

Danke :-)

dagoep

Profi

Beiträge: 163

Dabei seit: 11. März 2016

Danksagungen: 274

  • Nachricht senden

547

Dienstag, 15. Januar 2019, 15:16

Sollte man 400mm oder sogar 500mm nehmen?
Eine konkrete Objektivempfehlung kann ich dir nicht geben, da ich eine Canon habe. Bei der Brennweite haben mir 400mm in Südafrika gereicht. Idealerweise besorgst Du dir einen 2. Body. Objektivwechsel auf Safari ist nicht so leicht (Staub, wackeln usw.) und man hat eh immer das falsche Objektiv drauf.

Tagsüber gibt es Probleme mit Hitzeflimmern und in der Dämmerung sind die Linsen mit hoher Brennweite normalerweise nicht lichtstark (oder bezahlbar) genug. Diese Aussage gilt allerdings nicht für Vögel. Hier lohnt sich mehr Brennweite auch tagsüber da die Entfernungen kleiner sind und Hitzeflimmern dadurch nicht so relevant ist.
Wo liegen die Schwerpunkte? Was willst Du fotografieren.


Ich hatte mal ein Sigma 150-600mm zum Testen hier und war im Prinzip sehr zufrieden, Ist aber ein ganz schöner Brocken zum Tragen und Halten. Gibt es auch für Nikon.



Wie ist denn deine Preisvorstellung?

arne.t

Anfänger

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. Januar 2019

  • Nachricht senden

548

Dienstag, 15. Januar 2019, 15:35

Meine Preisvorstellung liegt um die 400 EUR.

Fotografieren möchte ich gerne Landschaft (wofür das 18-105mm Objektiv denke ich sehr gut ist) und Tiere in den Nationalparks - dafür auch die größere Brennweite.

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 989

Danksagungen: 6520

  • Nachricht senden

549

Dienstag, 15. Januar 2019, 15:41

Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten! Es ist ja schließlich seins.


Gruß Micha

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 989

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2637

  • Nachricht senden

550

Dienstag, 15. Januar 2019, 16:47

Sollte man 400mm oder sogar 500mm nehmen? Hat jemand vielleicht sogar einen konkreten Vorschlag für ein Objektiv (gern mit Stabilisator, so im 400EUR-Bereich).
Hallo Arne.t
Die Brennweite und der Preis schließen sich aus.

Das 70-300 ist ok. Hast Du ggf. einen Teleconverter (Bringt Dir nur bei Tageslicht etwas, sprengt aber das Budget nicht.)

Ansonsten gebaraucht kaufen. Manchmal ist das Tamron oder Sigma 150-600 bei knapp unter 500€ im DSLR Forum zu haben.
Ansonsten in der Tat mieten (Dann kommt auch das Nikon 200-500 in Frage)

LG
Rainer

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (15. Januar 2019, 23:46), OHV_44 (15. Januar 2019, 16:49)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 840

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8298

  • Nachricht senden

551

Dienstag, 15. Januar 2019, 17:22

Gebraucht kriegt man dafür wahrscheinlich ein Tamron 100-400, ein Tamron 18-400 (würde ich eher nicht empfehlen), ein Tamron 200-500 (auch nicht meine Wahl) oder ein Sigma 150-500 (ganz ordentlich). Letzteres würde ich bei einem knappen Budget empfehlen.

Neu: Keine Chance, da gibt es nichts.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (15. Januar 2019, 23:47), sunny_r (15. Januar 2019, 18:55), dagoep (15. Januar 2019, 17:50)

dagoep

Profi

Beiträge: 163

Dabei seit: 11. März 2016

Danksagungen: 274

  • Nachricht senden

552

Dienstag, 15. Januar 2019, 17:41

Bei dem Budget wird es auch mit Gebrauchtkauf wirklich schwer.

Hast Du dir mal überlegt das Budget aufzustocken, um ein gutes gebrachtes Objektiv zu kaufen, welches Du nach dem Urlaub wieder verkaufst. Wenn das Objektiv nicht beschädigt wird solltest Du da ohne Verluste rausgehen. Da bleibt natürlich das Restrisiko, dass du es am Ende doch behalten willst.

Einen Telekonverter würde ich jetzt nicht an das preiswerte Tamron machen. Wahrscheinlich wird der Autofokus nicht funktionieren und die Bildqualität richtig schlecht. Dann lieber croppen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (15. Januar 2019, 23:48), sunny_r (15. Januar 2019, 19:51)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 989

Danksagungen: 6520

  • Nachricht senden

553

Mittwoch, 16. Januar 2019, 15:33

Sony: Tier-Augenfokus

Sony hat sich wohl entschieden, öfter mal ein vernünftiges SW-Upgrade anstatt gleich neue Bodies heraus zu bringen.
Ab April gönnt der japanische Kamerahersteller der 3. Generation der A7(R) neben einem noch besseren Augen AF für Personen auch den für Tiere.

Vielleicht etwas für Schnellentschlossene!?
Für mich leider etwas zu spät. Aber die auf meinem Teller bewegen sich eh nicht mehr. ;(

Hier mal die Pressemitteilung --> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten! Es ist ja schließlich seins.


Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (16. Januar 2019, 23:44), gatasa (16. Januar 2019, 20:16)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 824

Danksagungen: 4733

  • Nachricht senden

554

Mittwoch, 16. Januar 2019, 19:48

Sony hat sich wohl entschieden, öfter mal ein vernünftiges SW-Upgrade anstatt gleich neue Bodies heraus zu bringen.
Ab April gönnt der japanische Kamerahersteller der 3. Generation der A7(R) neben einem noch besseren Augen AF für Personen auch den für Tiere.

Das ist was für Faule :D 8) :P. Es geht auch so, man hat halt etwas mehr Arbeit :whistling:. Verbesserung vom Autofokus im Dunkeln, dass wäre noch sinnvoller. Wozu KB, wenn nicht bei Lowlight? Im Verhältnis soll das ja auch schon in Ordnung sein, aber ich glaube, es ginge noch besser ;).

gatasa

Meister

Beiträge: 211

Dabei seit: 20. Juli 2013

Danksagungen: 377

  • Nachricht senden

555

Mittwoch, 16. Januar 2019, 20:19

Ich finde gut, dass überhaupt Software-Updates herausgebracht werden anstatt diese Verbesserungen als neues Model neu und teuer zu verkaufen. :thumbup:
Ein sehr großer Teil der Nutzer würden diesen Weg mitgehen und wieder wäre eine Generation alter und nicht mehr zu gebrauchender Kameras auf dem Gebrauchtmarkt :S ;)

@SilkeMa
Ich will auf keinen Fall Deinen Einwand mit den Verbesserungen des Autofokus in der Dunkelheit in Abrede stellen. Das kann ruhig auch von anderen Herstellern so oder noch besser übernommen werden. :wine:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (16. Januar 2019, 20:37), OHV_44 (16. Januar 2019, 20:32), Kitty191 (16. Januar 2019, 20:30)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 824

Danksagungen: 4733

  • Nachricht senden

556

Mittwoch, 16. Januar 2019, 20:45

Ich finde gut, dass überhaupt Software-Updates herausgebracht werden anstatt diese Verbesserungen als neues Model neu und teuer zu verkaufen.
Ein sehr großer Teil der Nutzer würden diesen Weg mitgehen und wieder wäre eine Generation alter und nicht mehr zu gebrauchender Kameras auf dem Gebrauchtmarkt

Das machen andere Hersteller auch so, aber eben nicht bei den älteren Modellen, wie a6000 oder a6300. Jetzt gibt es ganz neu die Sony a6400, da wird mit besserem Eye AF geworben, besser als in der Sony 6500. Die Sony 6500 hat IBIS, die neue 6400 hat keinen IBIS. Die neue 6400 wohl jetzt den besseren AF, preislich sind sie fast gleich. Es ist zum Haare-Raufen.

Nun ja, ich bin ja nicht bei Sony, insofern interessiert mich eher Panasonic. Die G9 hat ein AF Update bekommen, ältere Modelle nicht. Das ist so ähnlich wie bei Sony.

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 989

Danksagungen: 6520

  • Nachricht senden

557

Mittwoch, 16. Januar 2019, 21:06

Autofokus in der Dunkelheit
Besser geht immer —> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Sony wird sich bestimmt in der Zukunft auch im Lowlight mehr Mühe geben. Da kommt sicher noch mehr. Bei den anderen auch.
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten! Es ist ja schließlich seins.


Gruß Micha

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 989

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2637

  • Nachricht senden

558

Mittwoch, 16. Januar 2019, 21:27

Das machen andere Hersteller auch so, aber eben nicht bei den älteren Modellen,


Z.B. das letzte Firmware Update für die Nikon D7000 datiert von 2017. Die letzten FW Updates für D7100 und D7200 sind von Frühjahr bzw. Sommer 2018.
Das finde ich schon gut bei Nikon. Vor allem weil man das Update vollkommen selbst durchführen kann (man kann auch jederzeit die Vorgängerversion installieren, so man die auch selbst gesichert hat).

LG
Rainer

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (17. Januar 2019, 09:03), kOa_Master (17. Januar 2019, 05:21)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 824

Danksagungen: 4733

  • Nachricht senden

559

Mittwoch, 16. Januar 2019, 21:49

Es ist ja nicht so, dass Panasonic gar keine Updates mehr für ältere Kameras macht, aber die Tendenz ist schon da: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Möglicherweise auch dem Innenleben der Kameras geschuldet, z.B. dem Processesor. Modernere Kameras haben leistungsfähigere Processoren, ist ja quasi teilweise ein kleiner Mini-Computer.

Hier sieht man, wie es bei Nikon 2018 war:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Irgend ein Anreiz wieder ein neues Modell kaufen zu wollen, muss ja da sein :) ;). Bei Nikon ist es so, dass die D850 schon so gut sein soll, dass Verbesserungen bei neuen Kameras nur minimal sein könnten. Womit verdient der Hersteller dann Geld ?

LG

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 989

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2637

  • Nachricht senden

560

Mittwoch, 16. Januar 2019, 22:31

Danke für die Übersicht Silke

ich hab ja die D70 seit 3 Jahren nicht mehr. Hab aber gerade gesehen, dass in der letzten Firmware, die Geschwindigkeit des AF verbessert wurde. Das sind die wirklich wichtigen Verbesserungen (und der Af war schon nicht langsam.)
ich weiss warum ich den Hersteller nicht wechseln möchte ;)

LG Rainer