Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

641

Sonntag, 26. Mai 2019, 23:56

Hallo ins Forum,
knapp 3 Monate vor dem Abflug nach SA muss ich mich auch mal an diesen Thread dranhängen. Ich habe eine Nikon D3400 mit dem üblichen 18-55 Objektiv. Dieses Kit hatte ich für eine Rundreise an der USA Westküste gekauft und bin dort auch sehr zufrieden damit gewesen. Ich hatte eigentlich nie das Gefühl mehr oder weniger Brennweite zu benötigen.

Hallo Christian,
so, ich häufiger :D (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Das wird in SA insbesondere bei Gamedrives anders aussehen, weshalb ich mir auf jeden Fall ein Telezoom kaufen möchte. Und da stehe ich jetzt eben wie viele andere auch vor der Frage: Telezoom (z.B. Nikon 70-300) als zweites Objektiv oder Reisezoom (z.B. Sigma 18-300), das den ganzen Bereich abdeckt. Die grundsätzlichen Vor- und Nachteile der beiden Lösungen, in erster Linie ja Objektivwechsel vs. Bildqualität, sind mir bewusst. Ich tendiere zur 2 Objektiv Lösung, weil ich denke, dass man im SA Urlaub den Einsatzbereich relativ klar abgrenzen kann. Das Teleobjektiv zum whale watching in Hermanus und natürlich auf den Gamedrives und sonst eben das "normale". Meine Frage wäre jetzt, von denjenigen, die auch mit der 2 Objektiv Lösung unterwegs waren, wie oft ist es vorgekommen dass das falsche Objektiv auf der Kamera war? Passiert das ständig oder aus o.g. Gründen so gut wie nie?

Ich persönlich hatte auch häufiger das falsche Objektiv drauf, deshalb bin ich im Urlaub mit Tierfotografie jetzt immer mit zwei Kameras unterwegs. Es geht natürlich auch mit nur einer, bedeutet aber etwas mehr Wechselstress ;).

Für das "richtige" Tele spricht in meinen Augen auch, dass die Gamedrives ja immer frühmorgens und abends sind, also bei eher nicht optimalen Lichtverhältnissen, bei denen das Reisezoom vermutlich eher schon Schwierigkeiten hat. Unsere Route ist 4 Tage Kapstadt, dann Flug nach Durban und von dort St. Lucia, Hluhluwe, Nambiti PGR, Drakensberge, Johannesburg, Pilanesberg ud von JNB wieder nach Hause.

Hier kommt es eher auf die Lichtstärke an und ob man die Objektive bei Offenblende nutzen kann, d.h. sie scharf genug sind. So auch bei einem 70-300er. Lies Testberichte und frage in Fachforen nach, wenn Dir das wichtig ist. Hochpreisigere Teleobjektive haben in der Regel eine gute Schärfe. Bei jedem System gibt es in der Regel Preis/Leistungssieger. Reisezooms haben tendenziell eher Probleme in der Randschärfe bei Landschaft im Weitwinkel, matschiger Rand, möglicherweise muss man am langen Ende für beste Schärfe auch abblenden.
Ansonsten gibt es bei dpreview auch Kaufempfehlungen für Objektive, so auch für Teleobjektive: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Vielleicht auch interessant:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viel Spaß in SA :saflag:!
LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (27. Mai 2019, 21:36)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 066

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3716

  • Nachricht senden

642

Montag, 27. Mai 2019, 05:20

Hallo Christian

Objektivwechsel sind immer ärgerlich. Das Motiv ist weg, wie bei Tieraufnahmen oder später ist Schmutz auf dem Sensor.

Was das richtige Objektiv bei Safaris angeht kommt es meines Erachtens auch darauf an ob selbst gefahren oder mit dem Jeep geht.
Beim letzteren kommst Du näher dran und ein Signa oder Tamron 70-300 reichen bei ausreichend Licht zumeist.

Ich habe auch mit einer Sony a77 und 16-50 plus Tamron 70-300 gestartet. Allerdings reicht das bei Vögeln und mäßigem Licht oft nicht aus.

Deshalb verwende ich bei schwachem Licht an dem Body ein 70-200 2.8, was ich für diese Aufnahmen für optimal halte.

Das schlimme ist das man dann wie Silke schreibt irgendwann bei mehreren Kameras ist.
Ich habe einige Objektive und Kameras gebraucht gekauft und bisher nur gute Erfahrungen dabei gemacht.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (27. Mai 2019, 21:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

643

Montag, 27. Mai 2019, 08:17

Das schlimme ist das man dann wie Silke schreibt irgendwann bei mehreren Kameras ist.
Ich habe einige Objektive und Kameras gebraucht gekauft und bisher nur gute Erfahrungen dabei gemacht.

Schau mal hier:
Zitat: "Technisches Equipment
Auch diese Reise wurde wieder bebildert und verfilmt, zur Ausrüstung diente mir dabei wie schon zuvor eine Nikon D5000 inklusive eines Nikkor AF-S DX 18-105 mm f3,5-5,6 Reiseobjektivs und eines Nikkor AF-S f4,5-5,6 Zoomobjektivs. Zudem kam bei dieser Reise meine nagelneue Nikon D7200, sowie das Tamron AF SP 70-200/2.8 Di VC USD zum Einsatz. Vor allem bei den Game Drives war es ein angenehmer Luxus, zwei Kameras zur Hand zu haben. Grundsätzlich wurde die D7200 immer für den Schwerpunkt genutzt, d.h. bei der Landschaftsfotografie in Kombination mit dem 18-105er und bei der Tierfotografie überwiegend mit dem 70-200er (die fehlende Brennweite gegenüber dem 70-300er macht es mMn durch die bessere Bildqualität wett). Die Objektivgläser sind jeweils mit einem UV-Filter der Marke B+W geschützt. Für die Food Fotografie verwendeten wir überwiegend die Fuji Finepix X10 meiner Freundin, meine Eltern waren zudem mit einer Sony Nex6 inklusive 18-55 und 55-210 mm Objektiven und der Sony CyberShot DSC-HX400V unterwegs. Gefilmt wurde mit der Panasonic HDC-SD66. Unentbehrlich waren dieses Mal die Ferngläser und so waren wir mit insgesamt dreien ausgestattet. Dies war definitiv nicht zu viel! Ich besitze ein Burris Colorado 10x40 Fernglas, was mich sehr zufrieden stellt und auch bei wenig Licht noch gute Sicht bietet."
Aus:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Deshalb, irgendwann landen die meisten bei mehr Lichtstärke bzw. mehr Kameras und auch mehr Brennweite. Was wird daheim fotografiert? Vielleicht den rennenden Hund ? Dann könnte man Lichtstärke sowieso gebrauchen. Wer und welche Kameras sind noch zusätzlich dabei? Notfalls kann man für Landschaft ja sogar das Smartphone nehmen. Ich überlege auch noch zusätzlich zu meinen Systemkameras eine kleine 1 Zoll Kamera mit kurzer Brennweite mitzunehmen ;) .

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (27. Mai 2019, 21:36), m_schlonz (27. Mai 2019, 09:20), U310343 (27. Mai 2019, 08:42)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 504

Danksagungen: 10682

  • Nachricht senden

644

Montag, 27. Mai 2019, 09:25

Hallo Herr Müller,
ich reiste auch einige Jahre mit nur einem Kamera Body und 2 Objektiven. Außer, dass man gefühlt irgendwie immer das falsche Objektiv drauf hat, störte es mich zunehmend, nach spätestens einer Woche einen verdeckten Sensor zu haben. Das ärgerte mich in zweierlei Hinsicht:
1.
ich gehöre nicht zu den Bild Nachbearteitern, dementsprechend muss ich mit den Schmutzflecken leben.
2.
musste meine Kamera jedesmal nach dem Urlaub zur professionellen Reinigung. Das ist nervig und kostet jedesmal ca. 70 €.

Seit letztem Jahr habe ich zwei Body‘s und bin zufrieden. Deshalb würde ich bei nur einem Body wohl zum Reisezoom tendieren.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. Juni 2019, 08:12), herr_mueller (27. Mai 2019, 21:36), SilkeMa (27. Mai 2019, 13:45), sunny_r (27. Mai 2019, 11:53)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 935

Danksagungen: 11538

  • Nachricht senden

645

Montag, 27. Mai 2019, 11:34

ich bin ebenfalls jahrelang mit 2 DSLR-Bodies gereist, an einem ein Zoom, an einem meine heißgeliebte 400er FB, sicherlich auch aus einer gewissen Angst, dass falsche Objektiv am Body zu haben .... seit Jahren reise ich nur noch mit einem Body und einer einzigen Linse, der 400er FB und habe seit dem nie wieder Angst gehabt, das falsche Objektiv zu nutzen :thumbsup: Verlangen nach einer anderen Linse? ja, definitiv :D meine Sehnsucht geht hin zu mind. 500 FB besser 600mm FB :blush: :thumbsup:
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (27. Mai 2019, 21:36), SilkeMa (27. Mai 2019, 14:07), sunny_r (27. Mai 2019, 11:45)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 989

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2637

  • Nachricht senden

646

Montag, 27. Mai 2019, 11:53

Hallo Herr Müller,

ich würde auch zu einer Linse tendieren, aber nur Telezoom, oder wie bei @Marie die Tele-FB.


Aktuelle Smartphones (ab Galaxy S7, iPhones, und einige gerade in der Werbung befindlichen chinesische Smartphones) machen sehr gute Landschaftsbilder und Nahaufnahmen.
Auch das Thema Bokeh bei Nahaufnahmen ist mit "Selektiver Focus" bei den Smartphones gelöst.
Aber Bokeh ist ja eh kaum ein Thema bei einem Reisezoom. Spricht also auch gegen das Reisezoom.

Von daher würde ich NICHT in ein Reisezoom investieren, weil die Bildqualität verglichen mit den "spezialisierten" Objektiven leidet.
Lieber größere Brennweite, lieber bessere Lichtqualität.


LG
Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (27. Mai 2019, 21:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

647

Montag, 27. Mai 2019, 14:04

ich bin ebenfalls jahrelang mit 2 DSLR-Bodies gereist, an einem ein Zoom, an einem meine heißgeliebte 400er FB, sicherlich auch aus einer gewissen Angst, dass falsche Objektiv am Body zu haben .... seit Jahren reise ich nur noch mit einem Body und einer einzigen Linse, der 400er FB und habe seit dem nie wieder Angst gehabt, das falsche Objektiv zu nutzen Verlangen nach einer anderen Linse? ja, definitiv meine Sehnsucht geht hin zu mind. 500 FB besser 600mm FB

Meine Sehnsucht geht auch zu den langen Festbrennweiten :D. Aber mein Geldbeutel und auch mein Verstand sagt "nein" dazu, vor allem, weil ich solch ein Objektiv hauptsächlich in Deutschland richtig nutzen könnte. So ein 500 F4 ist echt ein Klopper, habe ich zuletzt in Florida auf einem Stativ gesehen.

Der Krüger ist auch nicht mein Wohnzimmer, leider :whistling: ;).

Sensorreinigung habe ich bisher immer selbst gemacht, hat gut funktioniert. Mache ich eh immer vor einem Urlaub. Ich meine bei der NX1 wieder Dreck auf dem Sensor gesehen zu haben. Das merkt man eh nur bei der Landschaftsfotografie ;). Meine mFT ist bisher weniger staubanfällig, versus APS-C, hier reicht meist das Auspusten mit dem Ball.

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (27. Mai 2019, 21:36)

Beiträge: 12

Dabei seit: 1. Dezember 2018

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

648

Montag, 27. Mai 2019, 20:21

Hallo ins Forum,
und vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen und Meinungen. Ich werde jetzt wohl ein neues Telezoom kaufen und ggf. erforderliche Objektivwechsel in Kauf nehmen. Aber wie weiter oben auch schon geschrieben, ist für Landschaftsaufnahmen das Smartphone mittlerweile auch eine ganz brauchbare Alternative. Wenn mich der Objektivwechsel tatsächlich nervt, muss ich das eben unter lessons learned verbuchen und fürs nächste Mal nach einer Alternative suchen.

Schöne Grüße,
Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (27. Mai 2019, 22:00)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

649

Freitag, 31. Mai 2019, 00:09

Was ist der Unterschied zu anderen Ländern bei der Fotoausrüstung ? Landschaftsfotografie? Streetfotografie ? Foodfotografie? Tierfotografie? Kurt, meine bessere Hälfte und ich haben heute diskutiert.

Kurt meinte, eigentlich nur der Bedarf an Telebrennweite. Wenn man ansonsten nichts braucht, dann braucht man in Südafrika auch nicht mehr als sonst, eben nur mehr Telebrennweite.

Dann war die Frage, ob er vielleicht die RX10 III aufrüsten will bzw. ob es sich lohnen würde, eventuell was anderes besseres zu kaufen. Die RX10 IV, die würde sich noch eher in Florida lohnen, meint er. Und warum? Fliegende Vögel. Er meint, tendenziell hat man es in Südafrika mit ruhigen Tieren zu tun. Ich denke eher, dass für ihn persönlich Vögel in Südafrika nicht im Fokus stehen und man das nicht so allgemein sagen kann. Auf jeden Fall, meint er, es würde sich erst eine noch bessere Fotoausrüstung lohnen, wenn er noch mehr fotografieren würde. Vielleicht im Rentenalter, wenn wir längere Zeit als 3 Wochen in Afrika sein können. Objektive will er tendenziell nicht wechseln und nur eine Kamera für alles, das findet er zur Zeit am Besten.

Seine Traumkamera wäre derzeit eine 1 Zoll Bridgekamera mit 800 mm in KB mit F4 am langen Ende für Safari. Die Frage ist dann, ob man solch ein Objektiv bauen kann, welches eine gleich gute Abbildungsleistung im Weitwinkel hat und auch scharf am langen Ende ist, wie bei seiner jetzigen RX10 III. Im Weitwinkel will er auf jeden Fall nicht auf gute Schärfe verzichten, falls bautechnisch nicht möglich.

Tja, wenn man ein Budget von ca. 300-500 € hat. Das ist ja ungefähr die Summe, die viele Reisende so ungefähr ausgeben möchten, auf was verzichtet man dann ? Was ist der eigene Kompromiss? Lichtstärke? Brennweite?

Bei einer einfachen Bridgekamera mit 1 2,3 Zoll Sensor , wie der Canon SX50 HS, verzichtet man auf scharfe Landschaftsbilder, hat dafür viel Telebrennweite.

Manche können sich nicht vorstellen wie groß der Brennweitenbereich einer solchen Bridgekamera ist :
Beispiel:
Weitwinkel:


Ca. 600 mm in KB:


1200 mm in KB:


Crop daraus:


Diese Bilder habe ich heute am Mittag fotografiert, es war also nicht wirklich gutes Licht und alles Freihand.

Tja, jetzt kommen die Grenzen, ISO 640, Belichtungszeit 1/125, höhere Iso ist schlecht bei solch kleinem Sensor. Dann wird das Bildrauschen zu extrem. Das Tier bewegt sich ein wenig und schon ist das Bild verwackelt:


Hat man Glück und ist ein wenig heller und man selbst erwischt einen ruhigen Moment, dann geht es wieder:

Link zum Originalbild: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Deshalb ist es schwieriger mit einer solchen Bridgekamera gute Bilder zu machen, weil man weniger Chancen als Fotograf hat und das Licht sich nicht immer aussuchen kann. Trotzdem meint Kurt, er würde den Faktor Brennweite in Südafrika nehmen, bei wenig Budget.

Auf High ISO, gute (Rand)-Schärfe bei Landschaft, muss man dann allerdings verzichten, das ist dann eben so. Für Landschaft und sonstige Bilder könnte man sich zusätzlich ein gutes Smartphone kaufen. Das würde sich dann mehr lohnen, weil man das immer dabei hat, nicht nur in Südafrika.

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (31. Mai 2019, 11:52)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 066

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3716

  • Nachricht senden

650

Freitag, 31. Mai 2019, 05:40

Vielleicht im Rentenalter, wenn wir längere Zeit als 3 Wochen in Afrika sein können.
Hallo Silke

Hier fühle ich mich angesprochen.
Wenn ich sehe was ich bereit bin heute mitzuschleppen, früher undenkbar !

Ich liebe meine RX10IV und bereue keine Sekunde von der III auf IV umgestiegen zu sein.
Wenn es tatsächlich eine V geben sollte wird Sie wahrscheinlich die Träume von Kurt erfüllen.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (31. Mai 2019, 11:53), SilkeMa (31. Mai 2019, 07:14)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

651

Mittwoch, 12. Juni 2019, 16:22

Neue Teleobjektive Sony E-Mount

Jetzt erst wird es bei Sony richtig interessant :thumbup:, zwei neue Teleobjektive für Sony E Mount: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das neue Sony 200-600 mm F5,6-F6,3, soll wohl ab August dieses Jahres ausgeliefert werden, wiegt 2,1 KG, kostet 2100 €. Es ist resistent gegen Staub und Feuchtigkeit und es wird nicht größer bei der Benutzung, d.h. fährt nicht aus in den längeren Brennweiten. Schnell genug für BIF soll es wohl auch sein, zumindest an der A9, der Sportkamera vom Sony E-Mount.

Hier fühle ich mich angesprochen.
Wenn ich sehe was ich bereit bin heute mitzuschleppen, früher undenkbar !

Tja, und was habe ich heute gemacht, mir doch die Panasonic G9 bestellt, hauptsächlich wegen dem schnelleren AF versus GX8 ;). Die Verlockung kam durch die Sommer Cashback Aktion von Panasonic. Es gibt auf den Kaufpreis 200 € zurück, dann kostet die G9 quasi ca.1000 €.

Ich überlege schon, ob ich die NX1 mit 50-150 2,8 daheim lasse und es drauf ankommen lasse bei schlechtem Licht mit Abstrichen leben zu müssen. Dann hätte ich weniger Geraffel dabei und der Rucksack wäre etwas leichter. Dann würde ich die GX8 mit Panaleica 12-60er, 75 1,8, (für Innenräume und Portrait 15 1,7, 25 1,4) und G9 mit Panaleica 100-400 mm mitnehmen.

Ich bin echt gespannt auf die G9, bessere Bilder gibt es nicht (versus GX8 ), zumindest nicht, wenn ich faul sein sollte. Denn die AF Modes und Einstellungen der G9 erfordern richtige Einarbeitung. Es gibt auch speziell dazu einen Guide als mehrseitige PDF von Panasonic.

Wie ihr seht, habe ich mich dazu entschlossen nicht bei Sony einzusteigen, obwohl das neue Tele sehr verlockend ist und man damit 2 Blenden mehr Spielraum hat, d.h. bei ISO und Freistellung.

Größenvergleich: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (13. Juni 2019, 00:19), sunny_r (12. Juni 2019, 19:48)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 066

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3716

  • Nachricht senden

652

Mittwoch, 12. Juni 2019, 17:19

Zitat von »U310343«
Hier fühle ich mich angesprochen.
Wenn ich sehe was ich bereit bin heute mitzuschleppen, früher undenkbar !

Tja, und was habe ich heute gemacht, mir doch die Panasonic G9 bestellt, hauptsächlich wegen dem schnelleren AF versus GX8 . Die Verlockung kam durch die Sommer Cashback Aktion von Panasonic. Es gibt auf den Kaufpreis 200 ? zurück, dann kostet die G9 quasi ca.1000 ?.
Ja, wenn einen die Sucht überfällt ! :D

herzlichen Glückwunsch und viel Freude damit.


liebe Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (12. Juni 2019, 19:48), SilkeMa (12. Juni 2019, 17:29)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

653

Mittwoch, 12. Juni 2019, 17:39

Tja, und was habe ich heute gemacht, mir doch die Panasonic G9 bestellt, hauptsächlich wegen dem schnelleren AF versus GX8 . Die Verlockung kam durch die Sommer Cashback Aktion von Panasonic. Es gibt auf den Kaufpreis 200 ? zurück, dann kostet die G9 quasi ca.1000 ?.
Ja, wenn einen die Sucht überfällt !

Ha, ha, Kurt weiß noch nichts davon, vielleicht ich nehme sie gar nicht nach SA mit und fotografiere nur erst mal in Deutschland damit :whistling:. Obwohl Kurt hält mich ja eh für verrückt, mein Ruf ist eh schon ruiniert, was den Bereich Foto betrifft ;). Andere Frauen kaufen teure Kleidung und Schuhe, ich halt Kameras und dann noch eine mFT-Kamera :rolleyes: ;).
Danke für die guten Wünsche!
LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (13. Juni 2019, 11:16), sunny_r (12. Juni 2019, 19:48)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 066

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3716

  • Nachricht senden

654

Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:39

... Dein Kurt braucht eine vergleichbare „Droge“

Bei meiner Partnerin sind das die Nähmaschinen! :D


liebe Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (12. Juni 2019, 19:49)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

655

Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:55

Bei meiner Partnerin sind das Nähmaschinen


Bisher hat Kurt immer das bessere Smartphone und muss immer ein relativ neues Navi haben :) ;) . Na, wer weiß, vielleicht steigt er doch irgendwann bei Sony KB ein :) ;).

Für alle übrigen, die sich für Sony interessieren:


LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (12. Juni 2019, 19:49)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 821

Danksagungen: 4729

  • Nachricht senden

656

Mittwoch, 12. Juni 2019, 20:02

Tja, die Suche nach der perfekten Kamera :D :whistling:, gibt es die perfekte Kamera überhaupt ? Manchmal ärgere ich mich wirklich über den AF der GX8, bin gespannt, ob die G9 besser ist ;).
Irgendwie schaffe ich es trotzdem mit der GX8 brauchbare Ergebnisse zu bekommen. Nur manchmal denke ich, wenn es vor Ort dann doch nicht klappt ? Vielleicht sollte man solche Gedanken einfach ausblenden und den Urlaub genießen :) ;) .
Ein Bild habe ich letztens mal auf Vorrat geschossen, dann kann ich mich im Urlaub noch stärker zurücklehnen 8o :P ;), bisher nur aus JPG:


Fazit, ich bin leider zu selten in Südafrika 8) :saflag: :saflag:!

LG,
Silke

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (13. Juni 2019, 03:34), gatasa (13. Juni 2019, 00:24), corsa1968 (12. Juni 2019, 22:21), sunny_r (12. Juni 2019, 20:41)

Mediator

Meister

Beiträge: 372

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

657

Donnerstag, 13. Juni 2019, 08:27

gibt es die perfekte Kamera überhaupt ?

Für mich gab es sie im Analogbereich, ich habe mir 1981 eine Nikon FM-2 gekauft, als sie ein wirtschaftlicher Totalschaden war, habe ich mir 1992 als Ersatz wieder eine Nikon FM-2 gekauft, die ich auch heute noch besitze, aber aus Bequemlichkeit nutze ich natürlich Digitalkameras (Nikon D-200, Nikon D 7200, Fujifilm X-T2) meistens mit Festbrennweiten.

Bei modernen Kameras kann sich der Hersteller häufig nicht für eine Zielgruppe entscheiden. Manchmal gibt es nach nur einem Jahr eine Nachfolgekamera und Nikon ändert gerne die Bauform des Akkus (Inzwischen besitze ich Ladegeräte für 4 Nikon-Akkuformate) und Ersatzakkus gibt es dann irgendwann nicht mehr ... . Andere (hochgelobte) Hersteller verärgern Kunden gerne, wenn man die Kamera zur Reparatur einschickt. Auch die Preisfindung ist für mich kaum nachvollziehbar.

1981 bezahlte ich für die FM-2 inkl. 1,4/50 und 2.8/24 zusammen 560,- $ (US) (ich habe damals in Minneapolis gewohnt)
1992 bezahlte ich für die FM-2 (nur Gehäuse) 777,- DM.
Das war jeweils ein ausgezeichneter Preis!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (13. Juni 2019, 23:50), U310343 (13. Juni 2019, 17:21), SilkeMa (13. Juni 2019, 13:42), sunny_r (13. Juni 2019, 09:22)