Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 981

Mittwoch, 15. Juli 2020, 10:50

Der große Vorteil bei Sony DSLM, wenn man mal von mFT absieht, ist die große Objektivauswahl :thumbup:.


Im Video sieht man den Unterschied zwischen Crop-Sensoren ( 1 Zoll und APS-C versus Kleinbild). Da es ein Sony Video ist, werden natürlich nur Sony Objektive gezeigt. Man sieht ganz gut, wie Objektive und Brennweite den Bildlook beeinflussen und es einen deutlichen Unterschied zum Smartphone gibt durch die Möglichkeit des Einsatzes von Teleobjektiven, auch bei Landschaftsaufnahmen oder in der Stadt. Und das gilt allgemeinen, für alle Kameras mit Wechselobjektiven, nicht nur Sony, ein sehr gut gemachtes Video.

Bei DSLR, Canon und Nikon, gibt es diese große Auswahl an Objektiven natürlich auch. Bei mFT ist die Objektivauswahl auch sehr groß, dafür leichter und transportabler, wenn auch wieder die etwas schlechtere ISO-Leistung versus neuere KB Sensoren.

Canon hat diesen Trend erkannt, dass es Fotografen gibt, die leichtere Teleobjektive möchten und für Kleinbild jetzt 3 neue Teleobjektive entwickelt: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Wobei ich persönlich nur das neue 100-500 mm richtig interessant finde :). Hätte ich kein mFT, sprich das Panaleica 100-400mm, dann könnte ich vielleicht das 800 mm F11 in Erwägung ziehen ;). Dann hat man wieder 2 Objektive im Rucksack ;). Beim Canon 800 F11 hat man aber auch keinen Vorteil zu mFT. Wer einen Vorteil bei Kleinbild will, der muss schleppen. Das ist halt so :D.
Diese neuen langen Festbrennweiten sind eine Alternative und ganz schön mutig von Canon, diese auf den Markt zu bringen.

Ein vergleichbares Objektiv zum Olympus 300 F4, hätte bei Kleinbild ein 600 mm F8 sein müssen, um die gleiche Leistung und Bildqualität zu haben. Für die Vogelfotografie bei möglichst wenig Gewicht, kann ich noch länger bei mFT bleiben, definitiv :).

VG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (16. Juli 2020, 10:03), U310343 (15. Juli 2020, 21:16), Budenknipserin (15. Juli 2020, 14:14)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 982

Donnerstag, 16. Juli 2020, 08:47

Animal AF Canon EOS R

Ich bin echt auf diese Kamera gespannt: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wenn das tatsächlich so gut funktioniert, wie hier vorgeführt, dann wäre es besser und verlässlicher als bei den Mitbewerbern.
Dann verpasst man quasi kein Tier mehr im Gebüsch :) ;).

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (16. Juli 2020, 10:03)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 983

Donnerstag, 16. Juli 2020, 16:51

Macht man mit einer neuen Ausrüstung bessere Bilder ? In den meisten Fällen nicht, beim sitzenden Vogel kommt man auch so zum Ziel und Ergebnis, auch ohne den perfekten Autofokus :)-

Von gestern :):


Bei BIF oder anderen schnellen Motiven, da würde ich mir schon einen noch besseren Autofokus wünschen. Manchmal frustriert mich die G9 beim BIF oder bei schnellen Eichhörnchen. Um herauszubekommen um wieviel besser so eine Canon R5 ist, müsste ich sie mir in Kombination mit dem 100-500 mm irgendwann mal mieten. Vielleicht nächstes Jahr, schauen wir mal was dann ist :) ;).

LG,
Silke

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (17. Juli 2020, 20:22), Bär (16. Juli 2020, 19:15), corsa1968 (16. Juli 2020, 17:40), sunny_r (16. Juli 2020, 17:22)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 984

Samstag, 18. Juli 2020, 17:19

Sportkameras

Jetzt nochmals zur G9, es ist definitiv nicht so, dass diese Kamera ungeeignet für BIF ist. Ich muss mich nochmals mit den Einstellungen in der Kamera beschäftigen:


Und dann, wenn was neues rauskommt, wie jetzt bei Canon die R5 mit 100-500 mm, dann kommt das "Haben wollen" :P :D :blush:, aber die Vernunft sagt was anderes :) 8).

Ich muss halt einfach noch mehr austesten und üben. Immerhin habe ich im letzten Urlaub dieses Bild geschafft :):



Klar, mit einer richtigen Sportkamera kann die G9 wohl nicht mithalten ( z.B. Nikon D500, D5, Canon 1DX, Sony A9 oder eben wohl die neue R5). Aber meine Trefferquote hoffe ich trotzdem noch steigern zu können :) :thumbup: !

Alle Kamera-Kombinationen haben Vor-und Nachteile. MFT hat den Gewichtsvorteil im Verhältnis zur Brennweite und die Preis/Leistung ist definitiv auch gut :). Günstiger kommt man wohl nicht auf 800 mm in KB (G9 mit 100-400 mm). Höchstens man weicht auf Bridgekameras mit 1 2,3 Zoll Sensor aus und hat dadurch deutliche Nachteile in der ISO-Leistung und dem Autofokus.

Wie gesagt, je nachdem wie der Kameramarkt sich verändert, es könnte sein, dass ich irgendwann dann doch umsteige. Wenn man in einem anderen Thread liest, "Lebe Deinen Traum", wenn auch in einem anderen Zusammenhang, dann kommt man schon in die Versuchung eine Kamera mit noch besserem Autofokus und besserer Bildqualität ausprobieren zu wollen ;). Der Nachteil bei Kleinbild, alle Objektive werden größer, auch für Landschaft. Auf Wanderungen bin ich eigentlich froh, dass mein Panaleica 12-60er leichter als mein APS-C 16-50 2-2,8 ist (vergleichbar mit Kleinbild F4).

Insofern, wenn ich es schaffen würde, meine Trefferquote mit der G9 bei BIF und schnellen Tieren (deutlich) zu erhöhen, dann würde mir das schon reichen :) 8) ;).
Bei der Entrauschung nutze ich inzwischen öfters Topaz Denoise, insofern bin ich abgesehen von BIF mit der G9 ganz zufrieden :D.

Topaz Denoise ist inzwischen recht beliebt bei APS-C und mFT Fotografen, siehe auch hier:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (18. Juli 2020, 20:27)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 985

Sonntag, 19. Juli 2020, 09:52

Nun ja, man muss sich überlegen, welche Bilder man aufgrund der Ausrüstung (Autofokus) tatsächlich nicht geschafft hat. Wenn ich ehrlich bin, es waren ein paar Bilder, aber war das so wesentlich bzw. waren das wirklich wichtige Bilder ? Nein, und außerdem verdienen wir kein Geld mit unseren Bildern, das heißt, es ist nicht schlimm, wenn nicht alle Bilder was werden.

Spaß am Fotografieren habe ich ja sogar mit der alten SX50 HS :P, auch, wenn bei dieser Kamera der Autofokus noch viel schlechter als bei der G9 ist. Das Wichtigste beim Fotografieren ist bei mir persönlich immer noch das Naturerlebnis, egal ob Vögel und Rehe in Deutschland oder Elefanten und Löwen etc. in Afrika. Wobei ich natürlich zugegebe, dass die Tierwelt in Afrika etwas beeindruckender ist. In Deutschland muss man sich auch an kleinen Tieren, wie Amphibien oder Vögeln, zufrieden geben. Letzte Woche haben wir eine Erdkröte am Teich gesehen. Das war dann unser Wander-Highlight, wie in Afrika die Löwensichtung 8o :thumbup: !

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Juli 2020, 10:58)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 986

Dienstag, 21. Juli 2020, 22:24

Canon Fokus auf Spiegellos

Nachfolger der 5D Serie nicht geplant, Canon steckt wohl das Geld in die Entwicklung der Spiegellosen:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Tja, schauen wir mal wie das noch weitergeht am Kameramarkt.

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (22. Juli 2020, 13:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 987

Dienstag, 28. Juli 2020, 07:32

Associated Press

Zitat: "Sony fädelt einen äußerst wichtigen Deal ein: Alle Journalisten der Associated Press werden in Zukunft exklusiv mit Sony Kameras arbeiten."

Zitat: "Die Associated Press ist mit Journalisten in mehr als 100 verschiedenen Ländern eine der größten Nachrichtenagenturen der Welt. Jeden Tag werden von der AP rund 3.000 Fotos und 200 Videos produziert."

Vorteil, lautloser Verschluss und bei Spiegellos sind Canon und Nikon noch nicht ganz so weit...Canon hat jetzt wohl ein Überhitzungsproblem bei Video.., Nikon hat noch keine spiegellose Sportkamera...

Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Der Wettbewerb geht weiter.....

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (28. Juli 2020, 19:02), sunny_r (28. Juli 2020, 08:41), Bär (28. Juli 2020, 08:06)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 988

Mittwoch, 29. Juli 2020, 00:30

Vogelfotografie und Ornithologie

Man kann in seinem Kanal einiges über Vögel lernen :). Der Appell hier in folgendem Video, daheim nach dem Glück zu suchen :). Und er hat nicht unrecht. Auch, wenn es manchmal schwer fällt, denn Safari, auch der Yellowstone oder ähnliche Reiseziele sind etwas spektakulärer :D :thumbup:.



Vogelfotografie:



Link zu diesem Videokanal: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Sehr interessant :thumbup:! Im Prinzip macht er es ähnlich wie ich, fährt mit dem Fahrrad rum und beobachtet bzw. fotografiert Vögel.

Früher bin ich sogar noch öfters und länger nach der Arbeit abends herumgefahren, jetzt zu Zeiten von Kurts Homeoffice muss ich etwas pünktlicher daheim sein ;). Ja, die Zeiten ändern sich ;).

Letzte Woche war ich wieder im Park und ich habe meinen Freund, den Bussard, angetroffen :). Dieser Baum, bzw. die vielen Blätter vor dem Vogel und das Licht war eine echte Herausforderung:

Irgendwie ist es immer etwas anders, auch wenn man am gleichen Ort bzw. dort in der Nähe fotografiert 8).
LG,
Silke

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (31. Juli 2020, 09:24), gatasa (29. Juli 2020, 11:49), sunny_r (29. Juli 2020, 10:06), U310343 (29. Juli 2020, 06:36)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 380

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18902

  • Nachricht senden

1 989

Freitag, 31. Juli 2020, 11:06

Im Prinzip macht er es ähnlich wie ich, fährt mit dem Fahrrad rum und beobachtet bzw. fotografiert Vögel.

Mal ein Tipp für alle, die kein Fahrrad haben. ;)
Vögel kann man auch ausgezeichnet vom Sofa aus beobachten, ist fast so wie eine Youtube-Übertragung von Kruger Sightings, nur eben real liv(f)e.
Mit einer transparenten Vogelfutterstelle fürs Fenster, wie dieser hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Ungesalzene Erdnüsse kommen bei unseren Vögeln übrigens besonders gut an.
Bei dem trockenen Sommer gibt es wieder viel zu wenig Insekten, sodass eine Fütterung ohnehin sinnvoll ist.
Und um gleich eine Befürchtung zu entkräften: Vogelkot tritt bei uns nicht auf, weder im Futter noch rund um die Futterstelle.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (4. August 2020, 18:42), SilkeMa (31. Juli 2020, 15:10), Bueri (31. Juli 2020, 12:42), corsa1968 (31. Juli 2020, 12:41), sunny_r (31. Juli 2020, 12:09)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 990

Sonntag, 2. August 2020, 20:15

Mal ein Tipp für alle, die kein Fahrrad haben.
Vögel kann man auch ausgezeichnet vom Sofa aus beobachten, ist fast so wie eine Youtube-Übertragung von Kruger Sightings,
nur eben real liv(f)e.

Manche Vögel gehen nicht vom Sofa aus :) ;) . Es muss aber nicht immer mit dem Fahrrad sein ;). Wir hatten heute das Glück die größten europäischen Eulen, zwei Uhus, in einem Steinbruch in der Pfalz auf einer Wanderung sehen zu können 8o.
Das ist einer dieser wunderschönen Vögel. Leider hatte ich nur mein leichtes "Not-Teleobjektiv", das 45-175 mm dabei. Hier also bei 350 mm in KB mit der GX8 :


Crop daraus:


Hier hätte ich mit der SX50 HS auch bereits ein etwas besseres Bild bekommen. Ja, manchmal ist nichts wichtiger als viel Brennweite :) . Ich werde wiederkommen, dann natürlich mit dem 100-400 mm :D und der G9. Tagsüber hatte ich nicht damit gerechnet diese Eulen zu sehen ! Das waren unsere ersten Uhus in freier Wildbahn :thumbsup:!

Der grüne Rand auf dem ersten Bild, das sind Blätter von einem Baum. Ich denke, das ist den meisten hier klar.


Kurt hat mit dem Smartphone fotografiert, mit dem Huawei P30 Pro, mit extremen Digitalcrop. Man kann erkennen, dass Eulen auf dem Bild sind, aber scharf ist kein einziges Bild geworden. Er hat auch bedauert seine RX10III nicht dabei gehabt zu haben.

Ich bin gespannt, ob ich es schaffe, diese Vögel nochmals etwas besser zu fotografieren :). Definitiv braucht man hier viel Tele, ansonsten wird das nichts. Eulen im Flug wäre auch klasse, aber damit rechne ich erst mal nicht ;).

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. August 2020, 23:35), sunny_r (2. August 2020, 22:25)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 991

Sonntag, 2. August 2020, 22:55

Günstige Bridgekamera ergänzend zum Smartphone

Das ist der Uhu mit dem Huawaii P30 Pro:


Ich finde es erstaunlich, dass man den Uhu überhaupt erkennt, wenn auch unscharf. Insofern für ein Smartphone gut, mein Pixel 3a hätte das nicht so geschafft.

Wenn man nicht so viel Geld ausgeben will, dann bleibt eigentlich nur eine Bridgekamera mit 1 2,3 Zoll Sensor für die Tierfotografie, zumindest, wenn es keine extrem nahen und/oder großen Tiere sind.
Lohnt sich das auch für Anfänger ?
Günstige Bridgekamera, hier am Beispiel der FZ83 (Neupreis zur Zeit gerade ca. 300 €, gebraucht noch etwa 100 € günstiger z.B.: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )







Es kommt immer drauf an, Wunder kann man keine von einer Bridgekamera mit 1 2,3 Zoll Sensor erwarten, besonders aufgrund der Schärfe und ISO-Leistung. Es gibt viele Reisende oder (Tier)-Fotografen, denen die Leistung dieser (oder einer ähnlichen) Kamera ausreicht :). Dann gibt natürlich diverse Fotografen, die sagen, da gebe ich lieber mehr Geld aus und habe dann noch schärfere, rauschärmere Bilder.

Um Erinnerungen in einem Reisetagebuch festzuhalten reicht eine FZ83 oder ähnliche Kamera definitiv aus, auch wenn sie nicht allen Ansprüchen gerecht werden kann.

Gerade bei der Tierfotografie kommt es schon auch auf die Töpfe an, ohne Teleobjektiv nichts los ;). Ohne langes Tele muss man andere Bilder machen oder auf die Töpfe bezogen, andere Gerichte kochen, was unter Umständen manchmal sogar besser sein kann :) ;).

Die FZ 83 soll hier nur als Beispiel dienen. Es gibt noch andere Marken, Canon, Nikon. Meine diversen Beispielbilder der SX50HS kennt Ihr ja bereits :).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. August 2020, 11:18)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 992

Donnerstag, 6. August 2020, 20:04

Brennweiten in der Praxis

Brennweiten und Sensorgrößen in der Praxis:


Ein gutes Video und auch anschaulich erklärt :thumbup: ! Man sieht auch sehr gut, dass Objektive jenseits der 400 mm richtig groß und schwer werden (auf die Objektivlänge bezogen).

Man muss so ein Objektiv selbst in die Hand nehmen, um zu beurteilen, ob ein 500 mm oder sogar 600 mm Objektiv noch akzeptabel vom Gewicht und der Handlichkeit ist.

Wie das mit Telekonvertern ist bzw. mit welchen Objektiven (und Kameras) diese Sinn machen, wird auch gut im Video erklärt.

VG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (7. August 2020, 20:05), U310343 (7. August 2020, 06:57), sunny_r (6. August 2020, 20:43)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 993

Sonntag, 9. August 2020, 23:40

Quiz

Um welches Tier handelt es sich hier ?


Ich finde, dieses Portrait sieht etwas anders aus als üblich :) ;).

VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (10. August 2020, 16:04), sunny_r (10. August 2020, 07:48)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 528

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 4992

  • Nachricht senden

1 994

Sonntag, 9. August 2020, 23:46

Liebe Silke,
ist das eine Zebramanguste (oder 'ne andere Manguste)?
Schönes Foto, danke fürs Teilen.
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (10. August 2020, 16:04), sunny_r (10. August 2020, 07:49), SilkeMa (9. August 2020, 23:47)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 995

Sonntag, 9. August 2020, 23:49

Liebe Silke,
ist das eine Zebramanguste (oder 'ne andere Manguste)?

Hallo Christiane,
ja, es ist eine Zebramanguste, sehr schnell erkannt :thumbup: ! Das ist aus dem Luisenpark in Mannheim. Normalerweise bin ich dort nicht ganz so an Zootieren interessiert, aber bei der derzeitigen Wärme sind die Mangusten in Hochform :). Kommen allerdings Familien mit vielen Personen und Kinderwagen, dann sind alle Tiere ganz schnell verschwunden. Nach ein paar Minuten, wenn die vielen Menschen weg sind, dann kommen die Mangusten wieder aus Ihrem Haus.

LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (10. August 2020, 09:26), sunny_r (10. August 2020, 07:49)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 996

Dienstag, 11. August 2020, 21:33

Canon R5

Die Canon R5 aus Sicht eines Canon (DSLR)-Vogelfotografen:



LG,
Silke

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 997

Mittwoch, 12. August 2020, 00:14

Naturfotografen in Deutschland

Wie arbeiten echte Naturfotografen in Deutschland ? Beispielsweise in Niedersachsen, Tiere: Uferschnepfen, Eisvogel, Prachtlibelle und Wildkatze.

Sehr interessant, aber meist eine andere Vorgehensweise als Safarifotografie in Afrika :):


Wie man sieht, muss man sehr intensiv (alleine) die Tiere und ihr Revier beobachten und ohne Tarnung bzw. geduldiges Warten geht nichts. Der Katzenfotograf nutzt wochenlang vorher eine Wildkamera und einen Stock mit Baldrian. Das heißt, zwei bis drei Wochen so etwas im Urlaub, das wäre bereits recht knapp von der Zeit ;). In drei Wochen schafft man das wohl nur mit sehr viel Glück. Ich würde mal sagen, dass Katzen in Südafrikas Nationalparks anzutreffen und zu fotografieren viel wahrscheinlicher ist.

Und selbst bei sehr erfahrenen Fotografen werden nicht alle Bilder was ;), trotz Sportkamera und viel Erfahrung. Das ist auch irgendwie beruhigend in diesem Video zu sehen :) ;)

LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (13. August 2020, 20:46), sunny_r (12. August 2020, 10:30), Bär (12. August 2020, 09:10)

gatasa

viel zu selten in Südafrika

Beiträge: 264

Dabei seit: 20. Juli 2013

Danksagungen: 511

  • Nachricht senden

1 998

Donnerstag, 13. August 2020, 20:45

Wie man sieht, muss man sehr intensiv (alleine) die Tiere und ihr Revier beobachten und ohne Tarnung bzw. geduldiges Warten geht nichts. Der Katzenfotograf nutzt wochenlang vorher eine Wildkamera und einen Stock mit Baldrian. Das heißt, zwei bis drei Wochen so etwas im Urlaub, das wäre bereits recht knapp von der Zeit ;). In drei Wochen schafft man das wohl nur mit sehr viel Glück. Ich würde mal sagen, dass Katzen in Südafrikas Nationalparks anzutreffen und zu fotografieren viel wahrscheinlicher ist.

Und selbst bei sehr erfahrenen Fotografen werden nicht alle Bilder was ;), trotz Sportkamera und viel Erfahrung. Das ist auch irgendwie beruhigend in diesem Video zu sehen :) ;)

Hast Du Dir angehört, wie häufig der Spiegel ging, egal bei welchem Fotograf. Die halten auch nur drauf mit Dauerfeuer und hoffen, dass von den 20 oder 30 Fotos wenigstens 1 dabei ist, was ihren Ansprüchen genügt. So oder so ähnlich hat das der Fotograf mit den Libellen auch im Film beschrieben.
Noch kann ich es mir beruflich noch nicht leisten, stundenlang im Venn bei mir um die Ecke zu lauern, um bestimmte Vögel so auf die Karte zu bannen, wie ich es mir vorstelle.

Alleine die 4 Tage, die ich nachts vergeblich auf dem Hügel gestanden habe, um den Kometen Neowise wenigstens einmal vernünftig zu bekommen, waren sehr anstrengend, da der Komet erst so nach 23:00 Uhr in meiner Gegend zu sehen (sein sollte :whistling: ) bis ca. 04:30 Uhr und ich spätestens um 05:15 Uhr aufstehen muss, um pünktlich ins Büro zu kommen. Entweder keine Zeit, zuviele Wolken oder der Mond haben zwar nicht verhindert, dass ich den Kometen gesehen habe, aber ein ansprechendes Bild kam nicht zustande. :cursing:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (13. August 2020, 21:52), SilkeMa (13. August 2020, 21:27)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 717

Danksagungen: 7499

  • Nachricht senden

1 999

Sonntag, 16. August 2020, 01:12

Wettrennen

Das Wettrennen zwischen Canon, Nikon und Sony geht weiter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Tja, Nikon liegt im Augenautofokus hinten. Das kann sich wieder ändern ;).

Ich persönlich habe beschlossen noch länger bei mFT zu bleiben, denn ich fotografiere nicht nur in Afrika. Wenn ich ehrlich bin, brauche ich, abgesehen von Safari, bei Wildlife sehr häufig die maximale Brennweite vom Panaleica 100-400, d.h. meist fotografiere ich bei 800 mm in KB.

Deshalb überlege ich ernsthaft, ob ich nicht noch ein Weitwinkel für mFT kaufen soll, denn unsere nächste Reise Ende September geht nach Island :thumbsup:! Wir haben noch nicht gebucht, aber Kurt ist dran, d.h. spätestens morgen wird gebucht. Tja, so viele Möglichkeiten einen schönen Urlaub zu verbringen, gibt es derzeit nicht und Kurt will nicht in Deutschland bleiben ;).

Thomas Heaton, einer der bekannteren Landschaftsfotografen, ist derzeit übrigens auch in Island und meint, dass man dort relativ unbesorgt Urlaub machen bzw. fotografieren kann. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

So gute Bilder, wie von Thomas Heaton, könnt Ihr allerdings von mir nicht erwarten. Daran hindert mich schon allein Kurt und meine mangelnde Erfahrung natürlich auch ;) . Schauen wir mal, was ich zustande bringen werde :) .

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (16. August 2020, 10:32)

Mediator

Meister

Beiträge: 374

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 440

  • Nachricht senden

2 000

Sonntag, 16. August 2020, 09:37

Hornberger Schießen?

Dies erinnert mich ein wenig an den, der sich seine HiFi-Anlage nur mit Testsiegern zusammenstellte und nur 3 Schallplatten besaß, alles 3 Demo- und Messplatten, ausschließlich um seine Kaufentscheidung zu bestätigen.

1981 habe ich mich für eine Nikon FM2 entschieden, da sie damals mit 1/200s die kürzeste Blitzsynchronisationszeit hatte (ausgenommen Kameras mit Zentralverschluss im Objektiv, die preislich in einer ganz anderen Liga spielten), mit den beiden Festbrennweiten 50mm f1.4 und 24mm f2.8 bin ich prima zurecht gekommen. Das Aufhellblitzen war mit damaligen Blitzgeräten mit einiger Rechnerei verbunden, sodass ich ein "Computer"-Blitzgerät kaufte, als es auf den Markt kam. Für Tauchgänge erwarb ich zu einem Wahnsinnspreis eine Nikonos und benutzte sie kaum. Meine erste digitale war eine Canon Powershot G2 gefolgt von einer Nikon Coolpix D8400 (leider gab es bald nach Produktionsende keine Akkus mehr zu kaufen, sodass dies meine zukünftigen Kaufentscheidungen stark beeinflusste). Die Möglichkeit aus "unbequemen" Aufnahmepositionen über das Display das Motiv sehen zu kennen, leitete die Entscheidung für diese Kameras. Meine erste (Nkon) DSLR enttäuschte mich, da "lifeview" nicht wirklich gut funktionierte, so wurde meine D200 durch 2 Fujifilm (X-M1 und X-T2) ergänzt, als das große Fuji-Blitzgerät auf den Markt kam, wurde das Metz ausgemustert. Inzwischen habe ich auch ein aktuelles Blitzgerät von Nikon und eine D7200. Die Fujis haben ein 16mm F1.4 und ein 35mm f1.4.

Aus unbequemen Positionen nutze ich in der Regel die X-T2 und aus "bequemen" die Nikon D7200, jeweils meist mit (Aufhell-)Blitz. In der Regel stehen sie auf M, häufig fokussiere ich auch manuell.

Warum schreibe ich das? Sicherlich gibt es Kriterien, die man in Bewertungspunkte packen kann und in eine Bestenliste! Aber wer sich auf ein System festgelegt hat, der wechselt es nur unter Schmerzen.Da Nikon mich nicht bedienen konnte (und ein inakzeptables Akkugeschäft favorisiert), habe ich es um Fuji ergänzt. Ein optischer (Spiegelreflex-)Sucher ist für mich (!) jedem noch so tollen elektronischem überlegen. Durch ein lichtstarkes Objektiv (ohne elektronische Aufbereitung) ein Motiv zu sehen und dann Blende und Verschlusszeit gemäß den eignen Vorstellungen zu entscheiden, ist für mich komfortabler, als ein elektronisch erzeugtes Bild, dass die gegenwärtigen Einstellungen der Kamera darstellt/berechnet. Dies gilt natürlich nur für mich und hat keine allgemeine Gültigkeit. Ich habe mir die Z von Nikon angesehen und für mich entschieden, dass für die "unbequemen" Aufnahmepositionen die Fuji X reichen. Ein Systemwechsel zu Canon oder Sony hatte ich erwogen bevor ich mich für Fuji entschieden habe. Neben der Kameras sind für mich natürlich auch die verfügbaren Objektive und die Verkaufspreise mitentscheidend.

Wer ausschließlich Autofokus und mindestens eine Automatik benutzt oder mit Blitzgeräten und Stativen nichts anfangen kann, wird sicherlich andere Prioritäten, wie Rauscharmut bei ISO >100.000 setzen.

Churchill soll einmal gesagt haben: Es wird so viel über die Schädlichkeit des Rauchens geschrieben, sodass ich entschieden habe aufzuhören zu lesen.

Ich lese natürlich gerne Testberichte und auch gerne "Bestenlisten", aber ich versuche das Gelesene auf meine Bedürfnisse anzuwenden.

Wer sich für Canon, Sony oder Olympus oder ??? entschieden hat und damit glücklich ist, der hat alles richtig gemacht.

Noch ein letzter Hinweis: Mit dem (Reparatur-)Service von Nikon (schnell, gut, nicht ganz billig), Canon (Austausch in der Garantiezeit, Bearbeitungszeit noch akzeptabel) und Sigma (Softwareupdate innerhalb 1 Tag) habe ich positive Erfahrungen gemacht, meine Erfahrungen mit Panasonic haben für mich dazu geführt, dass ich Produkte deses Konzerns nicht mehr kaufe.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (17. August 2020, 15:09), SilkeMa (16. August 2020, 12:04), sunny_r (16. August 2020, 10:34)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Verwendete Tags

bilder, Foto, Fototechnik, Objektive