Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 859

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3957

  • Nachricht senden

2 121

Freitag, 12. Februar 2021, 15:58

Ich kann diesen Videokanal empfehlen . (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Klasse Videos, drei Stück aus dem Kruger NP und erst kürzlich gefilmt. Hier bekommt man richtig Sehnsucht und würde gerne sofort wieder losfahren ! Nun ja, wir müssen uns ja leider noch etwas gedulden .



Wirklich sehr coole Videos, die mich in meinem wage gefassten Plan bestärken, in ca. 5-6 Jahren eine mehrmonatige Auszeit zu nehmen und eine ähnliche Route zu machen. :love: :saflag:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (13. Februar 2021, 07:20), SilkeMa (12. Februar 2021, 21:04), sunny_r (12. Februar 2021, 20:35)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 122

Samstag, 20. Februar 2021, 12:11

Canon 800 F11 Canon 600 F11

Die Kraniche in Deutschland als Zugvögel :love: ! So kommt sogar der, der normalerweise keine Vögel fotografiert ins Schwärmen :) ;) .

Das ist ein Video über das Canon RF 800 mm F11 und RF 600 mm F11:


Fazit: Nur Objektivstabilisator, keine AF Möglichkeit über den gesamten Blickwinkel. Er fand es schade nicht zoomen zu können, 800 mm für Vögel häufiger zu kurz, in der Regel 800 mm genutzt und nicht das 600 mm. Keine neuen Erkenntnisse, aber eine Bestätigung in der Praxis.

Mein Fazit: Lange Telebrennweite und noch relativ leicht, da bleibe ich definitiv bei mFT :thumbup: ! Hat man alle Möglichkeiten, auch das RF 100-500 plus TK, dann wird es natürlich besonders ohne TK eine bessere Bildqualität geben, für nähere Tiere, aber eben richtig teuer werden, mir definitiv zu teuer. Mein mFT 100-400 mm wiegt knapp 1 KG, also noch leichter als das Canon 800 F11.

Der Autofokus bei der R6 oder R5 wird etwas besser sein als bei meiner G9, aber ich habe bisher solche ähnlichen Bilder auch relativ gut hinbekommen. Sind ja keine ganz kleinen Vögel. Wenn man mehr bezahlt, dann erwartet man ja auch mehr, bezogen auf den Preis R5, R6 und den Autofokus ;).

Das Canon RF 800 mm F11 ist ja Canons Alternative zu mFT TeleTeleobjektiven:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Macht man eine erfolgreiche Fototour mit Wildlife, wie in diesem Video, dann kommt man tatsächlich mit solchen Glücksgefühlen heim und das ist unabhängig vom Kamerasystem :love:! Natürlich gibt es nie eine Garantie, aber, wenn man es schafft, dann ist das wirklich klasse :thumbsup: !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (20. Februar 2021, 16:08), U310343 (20. Februar 2021, 15:45), Bär (20. Februar 2021, 14:39)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 123

Samstag, 20. Februar 2021, 23:10

Grünspecht

Macht man eine erfolgreiche Fototour mit Wildlife, wie in diesem Video, dann kommt man tatsächlich mit solchen Glücksgefühlen heim und das ist unabhängig vom Kamerasystem ! Natürlich gibt es nie eine Garantie, aber, wenn man es schafft, dann ist das wirklich klasse !

Das Überraschende heute war, dass ich eigentlich primär Eichhörnchen fotografieren wollte und seht her, es kam völlig anders 8o .

Die Eichhörnchen auf dem Friedhof waren heute bis auf eines verschwunden. Dieses eine hatte auch noch eine unglückliche Begegnung mit einem Kind ;) . Das Eichhörnchen wollte Polstermaterial für den Kobel zerreißen, aus einem alten Sack. Das Kind meinte, das Eichhörnchen hätte sich darin verstrickt und dann hätte es dem Eichhörnchen geholfen aus dem Sack zu entkommen. Theoretisch könnte beides wahr gewesen sein, ich denke aber eher, dass das Kind nicht an die Polsterung für den Kobel gedacht hat. Ja, für die Eichhörnchen muss die Kälteperiode wirklich schlimm gewesen sein. Als ich das Eichhörnchen kurz nach diesem Zwischenfall sah, hatte es Sackmaterial für den Kobel im Mund und das trotz der heutigen Hitze im Vergleich (plus 15 Grad Celsius). Möglicherweise haben auch nicht alle Eichhörnchen diese extreme Kälte überlebt. Gott sei Dank gibt bald wieder Nachwuchs :).

Ich hatte heute die Gelegenheit einen Grünspecht zu fotografieren und das relativ nah :D . Ich lag halb hinter einem Baum versteckt und der Specht kam immer näher ran 8o:





Da ich primär auf dem Boden gelegen bin und meinen Rucksack als Bohnensack genutzt habe, gebe ich zu, dass das Objektivgewicht heute nicht ganz so relevant war. Theoretisch hätte man hier auch mit einer KB Kamera und einem 600 F4 plus TK liegen können oder einem 200-600 mm (plus TK) :) ;).

Nun ja, bei anderen Bildern des Tages war das Gesamtgewicht schon relevant, weil ich wie immer Freihand fotografiert habe. Aber diese zeige ich Euch heute (noch) nicht :P.
Insgesamt ist es mit leichter Ausrüstung schon bequemer, wenn man danach noch weiter spazieren geht, so wie ich heute :). Ich war noch am Neckar zum Sonnenuntergang :).

LG,
Silke

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OmaUrsula (27. Februar 2021, 19:13), gatasa (24. Februar 2021, 12:29), Marchese (22. Februar 2021, 17:59), Bär (22. Februar 2021, 11:26), urolly (21. Februar 2021, 16:15), corsa1968 (21. Februar 2021, 00:07), U310343 (21. Februar 2021, 00:04), sunny_r (20. Februar 2021, 23:28)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 124

Sonntag, 28. Februar 2021, 00:54

Welche Ausrüstung ?

Inzwischen habe ich/wir ja einige Möglichkeiten, was die Ausrüstung betrifft :).

Ja, ich habe mich inzwischen mit der RX10 III schon etwas mehr angefreundet :thumbup: ! Wenn ich allerdings vorwiegend Tiere fotografieren will, dann bevorzuge ich definitiv die G9 mit Panaleica 100-400, wie im letzten Shooting mit dem Grünspecht. Die 100 mm Brennweite in KB machen definitiv was aus, der Autofokus ist besser und auch die Anzahl der Serienbilder und auch die Serienbildgeschwindingkeit ist höher. Ja, der Unterschied ist merkbar, insofern ist definitiv die Rx10 IV vor der RX10 III zu bevorzugen, was die Tierfotografie betrifft, wenn leider auch natürlich dadurch etwas teurer.

Kleine Vögel fotografiere lieber mit der G9 :thumbup: . Das ist ein singendes Rotkehlchen vom letzten Mittwoch, handgehalten bei nur 1/100 bei 800 mm in KB:


Will man ohne Objektivwechsel schnell was fotografieren, dann ist die RX10 III sehr praktisch und liefert eine gute Bildqualität:

Gute Randschärfe bei F4 bei Landschaftsaufnahmen, das ist sehr gut :thumbup:.
Sind dann in der Nähe ein paar Tiere, dann kann man diese mit der RX 10III in ausreichend guter Qualität ablichten :) :thumbup::

Aber, wie bereits gesagt, ganz kleine Vögel sind mit meiner Systemkamera und dem etwas längeren Objektiv etwas einfacher abzulichten.

Der extreme Weitwinkel geht nur mit einer Systemkamera und entsprechenden Weitwinkel, in diesem Fall von der Alpha 7RIV, die Kurt auf diesem Spaziergang dabei hatte.

Will man hier eine sehr gute Bildqualität, dann müsste man allerdings noch eine Raw-Entwicklung machen. Durch den extremen Weitwinkel ist alles etwas schief 8). Das ist ein nur verkleinertes, ansonsten unbearbeitetes JPG.OOC Bild von Kurt :).

LG,
Silke

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (1. März 2021, 21:30), Bär (1. März 2021, 07:15), urolly (28. Februar 2021, 16:39), Bueri (28. Februar 2021, 10:12), sunny_r (28. Februar 2021, 09:07), U310343 (28. Februar 2021, 01:31)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 125

Mittwoch, 3. März 2021, 00:28

Bridgekamera Canon G3X versus Canon R5 mit 600 F4



Ja, das ist natürlich ein extremer Vergleich Kleinbild 600 F4 versus einfache Bridgekamera mit 1 Zoll Sensor. Die Canon G3X hat nur einen Serienbildmodus mit 3 Bildern pro Sekunde und ja selbst dort soll sie sehr langsam sein bzw. mit JPG plus RAW ewig brauchen. Ich behaupte mal, nur extreme Canon Fans haben noch eine G3X und/oder die, die kaum Tierfotografie machen ;).

Wenn man den Preis einer gesamten Kameraausrüstung betrachtet, dann muss man natürlich auch Objektive für Landschaft mit berechnen. Dann wird eine 1 Zoll Bridgekamera plötzlich richtig günstig im Vergleich zu einer Systemkamera, besonders natürlich zu einem Kleinbild System. Aber man sieht im Video bei den Gämsen den gleichmäßigeren, weicheren Hintergrund vom 600 F4 an Kleinbild.
Kleinbild punktet natürlich besonders bei der Tierfotografie mit den längeren relativ lichtstarken Teleobjektiven :) . Meine eigene mFT Ausrüstung ist von der Bildqualität irgendwo in der Mitte angesiedelt, ich behaupte mal, dass die Augen des Vogels im Hide auch schön scharf geworden wären, d.h. der Unterschied zu Kleinbild noch weniger sichtbar, aber natürlich der Hintergrund bei den Gämsen nicht ganz so schön smooth, wenn man hier so einen ähnlichen Vergleich gemacht hätte.

Hier unser persönlicher Vergleich Kleinbild versus mFT, allerdings mFT mit dem einfachen, günstigen und lichtschwachen 45-175, das Objektiv wiegt nur 200 g. Ein Huhn auf einem Bauernhof während einer Wanderung fotografiert:

Sony Alpha 7RIV mit Sony 70-300 mm :


Crop daraus:


GX8 mit 45-175:


Crop daraus:


Einen Vorteil hatte ich, ich stand ungefähr 1 Meter vor Kurt, dafür aber mit dem kleineren Sensor und dem günstigeren Objektiv. Kurt hatte nicht in den Serienbildmodus geschaltet, vergessen ? Ich bin mir sicher, dass er im Serienbildmodus auch ein scharfes Bild geschafft hätte. Da ich allerdings sah, dass diese Hühner relativ schnell laufen, habe ich eine kürzere Belichtungszeit gewählt, ich 1/1000, Kurt 1/500. Vermutlich war es die Kombination aus beidem, Belichtungszeit und Serienbild, dass ich mit der einfacheren Kamera das scharfe Bild geschafft habe. Nur zur Information, die GX8 ist ein Speedmonster im Serienbildmodus im Vergleich zur G3X :D :thumbup: !

Ja, in der Praxis sind Unterschiede im Bildergebnis sichtbar, aber nicht ganz so deutlich wie man als Laie es vielleicht denkt :) ;). Jede Verbesserung kostet Geld, wenn der Unterschied sehr deutlich werden soll, dann sehr viel Geld. Und ja, die Unterschiede in der Bedienung, AF-C, Serienbildmodus, Ausstattung der Kamera werden in diesem Video auch deutlich :) ;). Das ist der Grund warum die RX10 IV mindestens doppelt so teuer wie eine Canon G3X ist, obwohl auch Bridgekamera mit 1 Zoll Sensor und 600 mm in KB Brennweite.

LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. März 2021, 08:34), Bär (3. März 2021, 07:11), gatasa (3. März 2021, 06:51)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 126

Freitag, 5. März 2021, 22:41

Kameraausrüstung für Wildlife

Zitat

...We can’t really say “here is the best camera for wildlife photography, so buy this one”. But our list can help you find what suits your photography best.
You should consider a lot of different things, like size, portability or durability. Frame rate, battery life, the image processor and low light performance all matter of course. But your choice of lens matters just as much. When you have the camera, you can vary the lenses. They are usually more important than the camera body itself.


Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wenn man natürlich dann nach den besten Objektiven schaut, dann kommt man an den großen Herstellern nicht vorbei, aber dann sind die Objektive auch groß und schwer....
Man sollte allerdings die tatsächliche Objektivauswahl der Hersteller berücksichtigen, ob das Objektivangebot ausreicht. Die Frage ist halt, was ist mir persönlich gut genug und kaufe ich dann tatsächlich ein Objektiv für 5000-10 000 € aufwärts bzw. was ist noch realistisch?

Bei Canon und Nikon DSLR gibt es bei Wildlife die günstigen Fremdhersteller wie Sigma oder Tamron. Besonders beliebt sind Sigma/Tamron 150-600 mm. Das ist auch ein Vorteil. Für Sony E /L-Mount gibt es bei Sigma das 100-400 F5-6,3 mm, aber eben nicht länger, kein 600 mm.

Bei mFT sind die Objektive allgemein kleiner bzw. der Blickwinkel enger, was für Wildlife ein Gewichtsvorteil ist, dafür ist die ISO-Leistung minimal schlechter versus APS-C. In meinen Augen ist das aber nicht ganz so relevant ;). Früher war APS-C ja mein Haupt-System, jetzt nur noch selten in Benutzung.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (7. März 2021, 07:04), sunny_r (6. März 2021, 08:21)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 127

Samstag, 6. März 2021, 01:30

Drei meiner neusten Bilder :):






Ja, eigentlich doch ganz gut von der Bildqualität her :). Die meisten Probleme stehen hinter der Linse, wenn man eben Pixelpeeper ist :). Ja, mit Stativ und einem 600 F4, was hätte man hier fotografieren können? :).
Aber mit Stativ hätte ich vermutlich es nicht geschafft dieses Eichhörnchen zu fotografieren, weil ich wie immer Freihand fotografiert habe und nicht mit " Set-Up", d.h. nicht einer kontrollierten Umgebung Stichwort Hide oder extra Anfütterung. Deshalb kommt es auch drauf an wie man zu den Bildern kommt, d.h. welche Art von Fotograf/in man ist bzw. manche können sogar mit einem 600 F4 Freihand fotografieren. Ich gehöre vermutlich nicht dazu bzw. es würde mir vermutlich auf Dauer keinen Spaß machen aufgrund des Gewichts ;).

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (27. März 2021, 15:14), Bär (7. März 2021, 07:04), sunny_r (6. März 2021, 08:21), U310343 (6. März 2021, 02:50)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 507

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5313

  • Nachricht senden

2 128

Samstag, 6. März 2021, 07:39

Hallo Silke
Schöne Bilder.
Ich würde ganz gerne auch einmal wieder die Kameras bewegen.
Im Garten sind die Eichhörnchen zwar aktiv. Hast Du einen Retriever ist der schneller im verscheuchen als die Kamera aus dem Schrank ist.

Ich hoffe das in einigen Wochen das Haus in Holland fertig wird. Auf den Kanälen tummeln sich die Wasservögel. Selten eine so große Artenvielfalt gesehen. Da ist selbst der Hund still.








Es herrscht gerade in den Morgenstunden eine schon fast beängstigende Ruhe.





Alle Bilder sind mit dem Handy.


liebe Grüsse
Wilfried


PS


Manchmal sieht es auch so aus



Blick aus unserem Handwerkerhaus das wir trotz Corona bewohnen dürfen.


Aber es gibt auch solche Tage wie am letzten Wochenende


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (27. März 2021, 15:24), bibi2406 (27. März 2021, 15:17), gatasa (7. März 2021, 11:58), Bär (7. März 2021, 07:05), sunny_r (6. März 2021, 08:22), SilkeMa (6. März 2021, 07:49)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 129

Samstag, 13. März 2021, 00:14

Zoo-Fotografie

Formatfüllend fotografiert im Zoo Heidelberg, komplett unbearbeitetes JPG.

Wie fast immer mit G9 mit Panaleica 100-400 mm, bei 364 mm, F 6,1, 1/250, ISO 500, JPG.OOC, handgehalten :) :



Diese Erdmännchen waren wirklich sehr niedlich und auch neugierig :love: :love: ! Ein Zoo ist kein Ersatz für Afrika, aber man kann dort ganz entspannt fotografieren und üben. Ich wollte bei diesem Bild, dass beide Erdmännchen in die gleiche Richtung schauen. Das hat etwas gedauert, sie sind ja keine Models :whistling:. Mein neuer Hochformatgriff hat sich hier bewährt :thumbup:.

Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass die Erdmännchen auch froh sind, dass der Lockdown im Zoo beendet ist :) ;). Theoretisch könnte der Spaß hier auch wieder bald vorbei sein, wenn die Inzidenz wieder hochgeht.

LG,
Silke

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (27. März 2021, 15:25), bibi2406 (27. März 2021, 15:18), gatasa (15. März 2021, 19:01), U310343 (14. März 2021, 14:57), Bueri (13. März 2021, 11:35), Bär (13. März 2021, 10:59), sunny_r (13. März 2021, 09:16)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 130

Freitag, 19. März 2021, 23:12

Canon RF 800 F11 versus Panasonic 100-400 mm F 3,5-6,3

Auch wenn manche meinen, dass Kleinbild mFT ersetzen kann, in meinen Augen ist das nicht so. Das Canon 800 F11 ist ja solch ein Objektiv, bei dem man auf diesen Gedanken kommen könnte ;).

Mein Panaleica 100-400mm hat den Vorteil eines Zoomobjektivs, d.h., wenn Tiere näher dran sind am Auto, kann man auch kürzere Brennweiten nutzen. Die Fokussierung ist außerdem über den gesamten Blickwinkel beim Pana 100-400mm nutzbar, nicht nur in der Mitte (versus Canon F11). Außerdem beträgt die Naheinstellgrenze vom Canon 800 mm 6 Meter, beim Pana 100-400mm sind es nur 1,3 Meter. Diese Differenz in der Naheinstellgrenze ermöglicht einen gewaltigen Unterschied, nämlich Aufnahmen im Makrobereich, wie z.B. von kleinen Echsen oder Schmetterlingen.

Die meisten Teleobjektive bei mFT haben eine solche relativ geringe Naheinstellgrenze, oft sogar kürzere Objektive wie z.B. das Olympus 12-40 2,8 oder das Olympus 12-100 F4 oder das Panaleica 12-60 2,8-4 und ermöglichen so Bilder im Nahbereich. Selbst das Olympus 300 F4 kann man im Nahbereich einsetzen.

Trotzdem ermöglichen natürlich die neuen lichtschwachen Teleobjektive von Canon mit F11 ( Canon 600 F11 oder 800 F11) den spiegellosen Kleinbildfotografen eine neue Leichtigkeit, die vorher mit Kleinbild nicht möglich war: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Mit der geringere Naheinstellgrenze von mFT, in diesem Fall dem Pana 100-400mm, kann man wieder andere Bilder machen. So ein Bild wäre mit einem Canon 800 F11 nicht möglich:


Mit diesem Bild bin ich jetzt sogar in den Systemkamera YouTube Kanal gekommen, erst am Ende des Videos zu sehen :). Das Thema im Video ist ein anderes, es geht um Fotoforen:


Auch ja, nur zur Information, ich hatte damals, als ich diese Echse fotografiert habe, auch mein 60er Makro für APS-C dabei. Hier brauchbare Bilder zu bekommen war deutlich schwerer, da das Objektiv eigentlich zu kurz war :) ;) und ich damals "mein Bild" mit dem Panaleica 100-400 mm geschossen habe. Es ist übrigens immer noch ein komplett unbearbeitetes Bild direkt aus der Kamera.

In Südafrika habe ich auch die Makroeigenschafen dieses Objektivs genutzt, das ist hier zu sehen :):
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Andere Pinsel, in diesem Fall Objektive, ermöglichen andere Bilder, bzw. je nachdem braucht man diverse Pinsel :) ;). Das Panaleica 100-400 mm ersetzt teilweise bereits ein Makroobjektiv :) :thumbup: !

Einen Nachteil hat der Cop-Faktor 2 von mFT, man bekommt nie die Bildanmutung bzw. Freistellung wie an Kleinbild mit den "Big Primes", d.h. z.B. 400 F 2,8 oder 500 F4. Fragt sich halt, ob man sich tatsächlich diese relativ hochpreisigen Objektive auch kaufen würde ;). Nun ja, natürlich ist von der Freistellung auch ein 500 mm oder 600 mm F 5,6 oder 6,3 Objektiv hier bereits besser, aber die " Leichtigkeit " fehlt ;) . Alles geht halt nicht :) ;).
LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (21. März 2021, 13:01), sunny_r (20. März 2021, 10:54)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 131

Samstag, 20. März 2021, 00:48

Zoomobjektive

Ein Zoomobjektiv hat den Vorteil, dass man nicht immer die gesamte Brennweite nutzen muss (400 mm = Blickwinkel 800 mm in KB), Beispiel:
Panasonic G9 mit Panaleica 100-400 mm, bei 264 mm, ISO 320, 1/250, F 5,5, JPG.OOC, d.h. komplett unbearbeitetes Bild direkt aus der Kamera :


In der Regel sind natürlich Festbrennweiten noch schärfer, wobei ich persönlich hier finde, dass das Panasonic 100- 400mm eigentlich scharf genug ist :) ;) .

Mit anderen Marken habe ich in diesem Brennweitenbereich noch nicht fotografiert, aber ich denke, dass andere Teleobjektive in diesem Preissegment auch eine ähnliche Leistung abliefern :).

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (21. März 2021, 13:01), U310343 (20. März 2021, 14:14), sunny_r (20. März 2021, 10:54)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 132

Sonntag, 21. März 2021, 01:46

Objektive

In diesem Fall Sonnenuntergang mit Sonnenstrahlen :):

Auch wenn manche es nicht glauben möchten, bei mFT gibt es nicht viele Objektive, die relativ schöne Bilder zum Sonnenuntergang ermöglichen. Das Panaleica 10-25 1,7 ist eines davon, wenn auch hochpreisig. Das ist einer der Gründe, abgesehen von Astro, warum ich dieses Objektiv gekauft habe. Die Sonnenstrahlen wirken hier relativ natürlich. Das ist auch Geschmackssache, wie die Strahlen im Bild aussehen sollen und das ist definitiv vom Objektiv abhängig. Superscharf bis an den Rand ist das Objektiv auch, aber das halte ich bei diesem Preis für selbstverständlich :).

Dieses Bild habe ich dieses Jahr mit der GX8 fotografiert :). Und ja, das Objektiv ist hier wichtiger als die Kamera :thumbup: ! Das ist bei allen Systemen so.

Für die Landschaftsfotografie ist dieses Objektiv wirklich super. Dieser Fotograf, der kurzfristig bei Fuji war, hat sich das Panaleica 10-25 1,7 jetzt auch wieder gekauft :) : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Nun ja, so toll sind meine Landschaftsaufnahmen nicht, aber ich bin dran :rolleyes: :whistling:.....

Will ich schöne Nahaufnahmen, dann muss ich hier wiederum mein 12-60er Panaleica oder das 100-400 mm Panaleica nehmen. Das 10-25 1,7 ist nicht für Nahaufnahmen geeignet. So braucht man verschiedene Objektive. Das ist bei jedem System so :) .

Kurt meinte heute übrigens auf unserer Wanderung, dass er ein 800 F11 für Vögel unterwegs für Sony kaufen würde, wenn solch ein Objektiv im Handel erhältlich wäre und die Naheinstellungsgrenze wäre ihm in der Regel egal . Insofern hat Canon bei Kleinbild Fotografen doch eine Marktlücke gefunden, was die Objektive betrifft :).

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (21. März 2021, 17:05), Bär (21. März 2021, 13:02), sunny_r (21. März 2021, 09:23)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 133

Montag, 22. März 2021, 00:38

Sony Alpha 7RIV mit Sony 70-300 mm

Heute haben wir einen sehr schönen Spaziergang gemacht und dabei auch einige Vögel gesehen. Ich hatte keine Kamera dabei, Kurt sein übliches Wandertele, das Sony 70-300er : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Kurt hat im Dezember abzüglich Cashback als Aktion für dieses Objektiv ca. 900 € bezahlt, d.h. wenn man es nicht eilig hat, dann ist dieses Objektiv gar nicht so teuer bzw. Preis/Leistung gut ! Seht selbst :) :
Turmfalke in ca. 10 Meter Entfernung, ISO 400, F 5,6, 1/200, bei 300 mm:


Crop daraus, nicht entrauscht aus RAW, Offenblende 5,6:


Crop daraus, mit DXO Deep Prime entrauscht :


Das ist ungefähr ein 1:1 Crop. Wir sind beide positiv überrascht von diesem Objektiv :thumbup:! Kurt hatte von der Leistung her etwas weniger erwartet. Aber ja, im Vergleich zu den günstigen Tamron oder Sigma DSLR-Varianten, die in der Regel etwas weich am langen Ende sein sollen, muss das Objektiv für diesen Preis auch besser sein :).

Dieser Turmfalke war relativ unscheu, aber zwei Fotografen hätte dieser Vogel trotzdem nicht verkraftet. Insofern war es gut, dass ich mein langes Tele nicht dabei hatte. Und ja, ich werde wiederkommen, in der Hoffnung, dass der Vogel hier regelmäßig sitzt. So einen unscheuen Turmfalken habe ich schon sehr lange nicht mehr gesehen :). Aber, wie man sieht sind 300 mm in KB trotzdem noch zu kurz. Kurt ist mit dem Sony 70-300er sehr zufrieden :).

LG,
Silke

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (28. März 2021, 11:10), Kitty191 (27. März 2021, 15:26), Bär (22. März 2021, 14:16), sunny_r (22. März 2021, 07:23)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 134

Freitag, 26. März 2021, 16:55

Lockdown Fotografie

Kurt hat es geschafft, wieder das Eichhörnchen in unserem Garten zu fotografieren. Obwohl das Futter täglich auf der Kiste liegt, gelingen ihm solch gute Fotos nicht so oft, einfach weil Kurt noch in Homeoffice arbeiten muss und das Hörnchen kein Model ist :) ;) .

Mit Sony Alpha 7RIV und dem 200-600 mm :


Crop daraus:


Das ist doch wirklich ein hübsches Hörnchen :love: :love: :love:!

Ich selbst war letzten Mittwoch, alleine ohne Kurt, nochmals bei den Turmfalken und habe mir ganz viel Zeit genommen. Als ich sah, dass der Falke anfängt zu jagen, habe ich mich an den Rand des Feldes gesetzt und gewartet. Und ja, ich habe tatsächlich mehrere recht gute Bilder geschafft. Viele Bilder waren auch ein Fall für den Mülleimer. Solch ein Bild ist eine Premiere für mich :D :thumbup: . Ein formatfüllender Turmfalke im Flug.

Das Bild ist verkleinert, mit G9, Panasonic 100-400 mm, aus RAW, der Falke etwas aufgehellt, aber kein Crop, bei 400 mm fotografiert ( 800 mm in KB), ISO 500, Belichtungszeit 1/2000


Es waren doch einige Spaziergänger mit Hund unterwegs und auch relativ viel los bei dem schönen Wetter. Kein Wunder, dass der Turmfalke so relativ unscheu ist, ansonsten würde er zu nichts kommen ;). Wie schön ruhig war es hier bei unserem letzten gemeinsamen Spazierganges aufgrund des doch eher schlechtem Wetters :).

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (28. März 2021, 11:10), Bär (27. März 2021, 11:43), gatasa (26. März 2021, 21:23), corsa1968 (26. März 2021, 19:33), sunny_r (26. März 2021, 19:11)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 155

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3362

  • Nachricht senden

2 135

Freitag, 26. März 2021, 21:06

Hallo Silke,


die Fotos vom Falken un dem Hörnchen sind einfach nur Klasse. :thumbsup:

Im Vergleich zum 200-600 er Objektiv gefällt mir beim 70-300 das Bokeh so gar nicht.

Lustig ist dass zum Falken noch ein Insekt synchron mitfliegt 8o

LG Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (26. März 2021, 21:36)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 375

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18860

  • Nachricht senden

2 136

Samstag, 27. März 2021, 11:45

Hast Du beim Turmfalken eine Serienbildfunktion verwendet?
'





*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 137

Samstag, 27. März 2021, 18:24

Hast Du beim Turmfalken eine Serienbildfunktion verwendet?

Ja, ohne gute Serienbildfunktion sind fliegende Vögel noch schwerer zu fotografieren bzw. oft nicht unbedingt dort im Bild, wo man sie gerne hätte. Häufig sind auch Flügel abgeschnitten oder ähnliches, wenn sie ganz nah vorbeifliegen. Je länger die Brennweite und umso formatfüllender umso schwerer. Nun ja, bei mir waren auch diverse Bilder für den Mülleimer :whistling:.

Hier noch ein gelungenes Bild dieser Serie:


Ein weitereres Bild, allerdings war der Vogel noch weiter weg, deshalb ein Crop:



Ja, es sind relativ unscheue Stadtvögel, aber ganz so nah wollen sie trotzdem nicht fotografiert werden. Ich habe es ausprobiert, noch etwas näher ran, automatisch wird wieder der Mindestabstand eingehalten und sie fliegen ein Stück weiter weg. Bei der formatfüllenden Serie hatte ich Glück, weil der Vogel direkt an mir vorbei auf einen ganz anderen Baum fliegen wollte 8o.

Hier der sitzende Vogel, kein Crop mit 800 mm in KB :):


Kurt war heute übrigens alleine mit der Sony Alpha 7RIV und dem 200-600 mm am Feld, wieder bei den Turmfalken :). Alleine Tiere fotografieren, das gab es bisher noch nie bei ihm als reiner Fotoausflug 8o. Gestern hat er bei den Alpha Days "Thema Tiere" Online teilgenommen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Danach hat er seine Kameraeinstellungen in der Kamera angepasst und wollte das Gelernte ausprobieren. Leider hat er vergessen nach der Anpassung wieder "RAW plus JPG" einzustellen. Die Kamera stand nur auf JPG. Zudem hatte er extremes Gegenlicht, so dass die Falkenbilder alle leider zu unterbelichtet sind. Man muss auf jeden Fall ins Plus belichten bei Gegenlicht, das sieht man im Histogramm der Kamera. Das Histogramm hat er bisher nicht im Sucher eingeblendet, ist eigentlich Pflicht bei der Tierfotografie, wenn man mit einer Spiegellosen Kamera fotografiert ;). So lernt man dazu. Das war ja auch das Ziel der Übung. Bis nächstes Mal Südafrika hat er ja auf jeden Fall noch Zeit....

Tja, dass man vergisst nach einer Anpassung im Menü der Kamera wieder auf "JPG plus RAW " zu schalten, das ist mir auch schon passiert und zwar im Urlaub :whistling: ! Abends am gleichen Tag habe ich es dann gemerkt, also waren Gott sei Dank nur relativ wenige Bilder nicht mehr anpassbar in der RAW-Entwicklung. Geflucht habe ich trotzdem hinterher :rolleyes:.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (28. März 2021, 10:30), gatasa (27. März 2021, 21:45), sunny_r (27. März 2021, 20:28)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 138

Samstag, 27. März 2021, 20:33

... Zudem hatte er extremes Gegenlicht, so dass die Falkenbilder alle leider zu unterbelichtet sind....

Ich konnte noch ein Bild retten, obwohl nur JPG:

JPG, nur verkleinert:


JPG, aufgehellt:


Crop daraus:


Ist doch noch ganz gut geworden :) :thumbup: ! Besser als ich dachte ;). Die weiteren Bilder waren noch dunkler, hier hätte man das RAW gebraucht. Bei einer Kleinbildkamera kann man ja aus RAW ordentlich an den den Schatten ziehen, das ist ja gerade der Vorteil versus kleinere Sensoren :) :thumbup: !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (28. März 2021, 10:30), gatasa (27. März 2021, 21:45), sunny_r (27. März 2021, 20:56)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 139

Sonntag, 28. März 2021, 00:52

Canon R5 for Wildlife

Die Canon R5 ist eine der besten Canon Kameras. Ist der automatische Autofokus mit Tiererkennung perfekt ? Wie man sieht, nein. Vor-und Nachteile dieser Kamera werden hier aufgezeigt. Wobei die Nachteile sehr gering sind :) ;):


Real World Testing ist was anderes als in der Werbung, gutes Video :thumbup:!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (28. März 2021, 12:29), Bueri (28. März 2021, 12:05), sunny_r (28. März 2021, 11:03)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 700

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

2 140

Freitag, 9. April 2021, 18:46

Tipps für scharfe Vogelfotos



Wieder ein sehr gutes Video :thumbup: ! Und tut irgendwie gut zu sehen, dass es anderen auch so geht ;). Nur die Anzahl an misslungenen Fotos muss man verringern und hier wird auch gezeigt, wie das geht bzw. woran es liegen kann. Gilt natürlich auch für die Tierfotografie allgemein, nicht nur für Vögel ;).