Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 719

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

2 141

Freitag, 30. April 2021, 01:11

Blick durch den Sucher



Hier sieht man ganz gut die Widrigkeiten der Vogelfotografie, wenn man nicht gezielt " Futter" mit Ansitzast dem Vogel präsentiert. Es kann winden, der Ast schwankt, die Blätter irritieren den Autofokus. Der Kopf des Vogels ist immer wieder hinter Blättern versteckt, dann wieder nicht.

Freihand gefilmt im Naturschutzgebiet, unbearbeitetes Filmmaterial. Ich finde diesen Blickwinkel immer wieder faszinierend, ebenso die Herausforderung dann doch ein scharfes Bild zu schaffen.

Dabei sitzt dieser Vogel, im Vergleich zu zu anderen, schon recht lange dort. Denn ansonsten hätte ich nicht filmen können :P.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (30. April 2021, 11:34), Bär (30. April 2021, 10:32), U310343 (30. April 2021, 05:29)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 380

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18902

  • Nachricht senden

2 142

Freitag, 30. April 2021, 10:31

Dabei sitzt dieser Vogel, im Vergleich zu zu anderen, schon recht lange dort

Auch in unserem Garten sitzen Vögel derzeit ungewöhnlich lange. Die warten, bis das andere Elternteil das Nest verlässt um dann den Futternachschub zu liefern. :thumbup:
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (30. April 2021, 14:08)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 719

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

2 143

Freitag, 30. April 2021, 14:59

....Die warten, bis das andere Elternteil das Nest verlässt um dann den Futternachschub zu liefern.

Dieser hier, aus dem Video, vermutlich Grünfink, hat zuerst ganz laut geträllert. Er war wohl noch im " Morgengesangmodus", um zu zeigen, " Das ist mein Revier".

Rotkehlchen machen das ja noch viel häufiger, dann kann man sie auch leichter fotografieren. Auch bei Amselmännchen ist das so, wenn meist nicht ganz so unscheu wie sangesfreudige Rotkehlchen.

Es muss ein Grünfink gewesen sein: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Hier steht auch kanarienvogelartiger Gesang.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. Mai 2021, 11:59), sunny_r (30. April 2021, 15:06)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 719

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

2 144

Mittwoch, 5. Mai 2021, 20:05

Die Kamera allein macht noch keine guten Bilder, aber...

Oder wie wichtig ist das Werkzeug beim Fotografieren, d.h. die Ausrüstung Kamera plus Objektiv ?

Es kommt drauf an, siehe auch hier:



Irgendwann muss man überlegen, was ist mir dieser "Fortschritt" in der Technik oder eben die besseren Objektive wert ? Das Budget für Objektive oder Kameras ist ja bei den meisten auch nicht unendlich. Oder reicht mir das, was ich bereits habe ? Wieviel besser werden meine Bilder werden? . Ich persönlich denke auch immer an Preis/Leistung. Spiegellos, Kleinbild, den besten Autofokus, das ist mir letztendlich bisher zu hochpreisig, mal abgesehen vom Gewicht der langen Brennweiten. Würde ich mit Fotografie Geld verdienen, dann würde ich vermutlich auch anders denken :) ;).

Ach ja, letztens waren wir, Kurt und ich im Naturschutzgebiet bei den Purpurreihern. Und ja, dort in dieser Situation, bei Vögeln, die 30 bis 50 Meter weg entfernt waren, hier war Kurt mit seiner Sony Alpha 7RIV (60 MP) mit 600 mm Brennweite klar im Vorteil gegen meine Panasonic G9 (20 MP) mit 100-400 mm. Er hatte aber auch alles dabei, Landschaftsobjektiv, 2 Liter Getränke, Vesper für mittags , Stativ, und sogar noch das 70-300er, weil er auch zusätzlich viel Freihand fotografieren wollte. Der Rucksack war so schwer, dass ich ihn nicht hätte tragen können. Ich hätte hier deutlich auspacken müssen und/oder einen Trolly nehmen. In diesem Fall musste man mindestens 4 Kilometer laufen, auch mit Auto. Näher kommt man nicht ran an die Purpurreiher.
Ein Fotograf mit einem 600 F4 plus 1,4 TK plus Kamera mit 60 MP, der wäre hier noch stärker im Vorteil. Und ja, solche Fotografen haben wir tatsächlich vor Ort gesehen. Das gibt es auch nicht ganz so oft in unserer Gegend.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Mai 2021, 20:50)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 719

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

2 145

Donnerstag, 6. Mai 2021, 00:26

... Und ja, dort in dieser Situation, bei Vögeln, die 30 bis 50 Meter weg entfernt waren, hier war Kurt mit seiner Sony Alpha 7RIV (60 MP) mit 600 mm Brennweite klar im Vorteil...

Und ganz oft ist man ja gar nicht so weit weg, sondern nutzt die Brennweite um kleine Vögel groß abzubilden. Heute nach dem Zahnarzttermin am Neckarufer, sehr niedlich diese Nilgansküken :love: :love:. Mit meinem 100-400 mm fotografiert:

Ist das Objektiv nicht ganz so groß, dann nimmt man es häufiger mit. Alles hat halt Vor-und Nachteile :).

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Gestern, 22:13), Bär (Gestern, 18:55), U310343 (6. Mai 2021, 13:53), sunny_r (6. Mai 2021, 08:14)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 719

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

2 146

Donnerstag, 6. Mai 2021, 07:43

Wenn das Licht cool ist

Nochmals zum vorherigen Video, bei gutem Licht und gutem Motiv, dann reicht auch meine Kamera und mein Objektiv in meinen Augen völlig aus :) :

Klar, man könnte immer sagen, es geht noch besser, aber für mich ist das gut genug :).

Bei den Purpurreihern, da kam ich wirklich an die Grenzen meiner Ausrüstung, was ja eher selten passiert ;).

Bei schlechtem Licht, wie das Beispiel im Video "im Wald" oder Dämmerung komme ich natürlich auch schneller an Grenzen als Kurt mit seiner Ausrüstung. Das ist halt so, aber jammern auf hohem Niveau, denn die Grenzen sind viel weiter als früher, insofern kann ich gut damit leben :).

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Gestern, 22:14), Bär (Gestern, 18:55), U310343 (6. Mai 2021, 13:53), sunny_r (6. Mai 2021, 08:14)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 719

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

2 147

Heute, 00:13

Covid-19 Vogel Foto

Hier ein Covid-19 Foto. Das wird wohl ein historisches Foto geben. Die Pelikane im Luisenpark in Mannheim sind normalerweise so gut gestutzt, so dass sie nicht fliegen können. Jetzt nach Parköffnung mit strengen Covid-19 Regularien, nach langer Schließung, sehe ich heute einen Pelikan fliegen 8o .

Ich habe es kaum glauben können, aber der "Friseur" war wohl noch nicht da, aufgrund von Covid-19. Die Federn am beschädigten Flügel wachsen bereits wieder nach.

Es ist irgendwie traurig wie der Mensch die Tiere beherrscht, obwohl es den Pelikanen im Luisenpark allgemein ansonsten gut geht im Vergleich zu anderen Tieren, sogar sehr gut, abgesehen vom Beschnitt, der natürlich sehr unangenehm sein muss. Die Vögel müssen regelmäßig dafür eingefangen werden. Die Pelikane fliegen ansonsten auch so nicht ganz so oft, zumindest fliegen andere Vögel viel häufiger, aber die Prozedur ist Stress für die Tiere. Früher war Teilamputation der Vögel in Zoos und Parks die Regel. Die Hauptbeschäftigung der Pelikane ist Schwimmen in einem relativ großen See, Fische fangen und Ruhen auf der Insel, die für Besucher nicht zugänglich ist.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (Heute, 10:36), sunny_r (Heute, 09:03), U310343 (Heute, 01:37), corsa1968 (Heute, 00:19)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

bilder, Foto, Fototechnik, Objektive