Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 361

Mittwoch, 25. Mai 2022, 23:24

R7 mit 300 2,8

So richtig toll sehen die Bilder aller Kameras erst richtig mit guten Objektiven aus, hier mit dem 300 2,8:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ich selbst liebäugele damit, ja doch noch irgendwann das Panaleica 200 2,8 zu kaufen ( Blickwinkel 400 mm) , was ich mangels Zeit zum Fotografieren erst mal nach hinten verschoben habe. Wer weiß, vielleicht wird dann das mir in Zukunft mir ja sowieso alles zu teuer ;). Eine Zeit lang, vor 1-2 Jahren gab es das Panaleica 200 2,8 sogar relativ günstig gebraucht, zur Zeit tendenziell nur als Neuware und das nur zum Listenpreis, also definitiv zu teuer :) ;). Der Gebrauchtmarkt ist auch gefühlt teurer geworden und der Markt zur Zeit wie leergefegt ;). Am 50-200 2,8-4 habe ich ja auch den Blickwinkel von 400 mm in KB, aber eben nur mit F4 anstatt von F 2,8. Es ist ja nicht so, dass ich keine Objektive zum Fotografieren habe :) ;).

Dani Connor ist ja auch Eichhörnchen-Fotografin, für Eichhörnchen ist ein 300 2,8 natürlich klasse (oder eben das Panaleica 200 2,8 an mFT :D :thumbup:! ).
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Für zahme Eichhörnchen reicht ja sogar mein Olympus 75 1,8, welches ich schon so häufig letztes Jahr im eigenen Garten eingesetzt habe :).

Und wie man sieht, Dani fotografiert inzwischen primär mit der R 5 und dem 300 2,8 (plus TK) : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Bis vor kurzem hat sie noch mit DSLR fotografiert, ihre Bilder waren in meinen Augen auch nicht schlechter, warum auch ? Die Fotografin und das Objektiv ( 300 2,8 ) ist ja noch gleich, nur die Kamera eine andere und das sieht man ja den Bildern nicht an .

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Phil_ (26. Mai 2022, 11:43), U310343 (26. Mai 2022, 00:36), sunny_r (26. Mai 2022, 00:27)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 362

Donnerstag, 26. Mai 2022, 10:56

Dani Connor ist ja auch Eichhörnchen-Fotografin, für Eichhörnchen ist ein 300 2,8 natürlich klasse (oder eben das Panaleica 200 2,8 an mFT ! ) .

Dieses Eichhörnchen habe ich heute morgen formatfüllend fotografiert am Fenster bei uns daheim :) . Wie man sieht, liegt der Schärfebereich am hinteren Auge. Und ja, hier sieht man auch, dass die Probleme häufiger andere sind, nicht der Ausrüstung oder dem Objektiv geschuldet :whistling: .

Dieses Eichhörnchen will nur eine Nuss und eigentlich nicht fotografiert werden, deshalb hat man nur sehr wenig Zeit beim Fotografieren. Das ist ein männliches Eichhörnchen, die neue Miss Nuss ist etwas weniger scheu, aber fast auch immer schnell, wie alle Eichhörnchen :).


Bild mit G9, Panaleica 50-200 2,8-4 bei 200 mm (Blickwinkel 400 mm in KB) , F4, 1/500 und ISO 1600.

Hat man ein Objektiv, welches mit F8 limitiert ist, dann hätte man in gleicher Situation eine ISO von 6400 (2 Blendenstufen Unterschied), siehe auch:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Bildausschnitt davon, JPG:


Noch stärker gleiches Bild zugeschnitten, aus JPG:


Nun ja, das 200 2,8 braucht man eigentlich für Eichhörnchen, die noch etwas weiter weg sind und dann kann man mit F 2,8 die Belichtungszeit unbesorgt verdoppeln ohne sich groß Gedanken über die ISO machen zu müssen. Ich hatte heute morgen 1/500 Belichtungszeit. Eichhörnchen mit 1/1000 geht wesentlich einfacher, weil sie so schnelle Gesellen sind.

Wenn man diese Situation von heute Morgen am Fenster filmen wollte, dann müsste man das in Slow-Motion machen, weil ansonsten zu schnell vorbei.

Liebe Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (26. Mai 2022, 11:48), Phil_ (26. Mai 2022, 11:44)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 363

Donnerstag, 26. Mai 2022, 21:26

Eigene Fehlersuche

Tja, Tiere Fotografieren ist nicht ganz so einfach, wie man vielleicht denkt. Und wenn mal ein Bild nicht ganz so klappt wie vorher angedacht, dann muss man versuchen sich selbst zu verbessern :D :thumbup: .

So ein Bild ist im Vergleich zum " Nussdieb " einfach. Das Hörnchen sitzt und frisst gemütlich:


Das ist bereits eine Steigerung, denn das "Ausschau halten" ist auch in der Regel nur kurz:


Ich habe jetzt C2 am Drehrad der G9 neu programmiert und zwar mit AF-Near als Dauereinstellungen, mit 1/500 als Belichtungszeit. Die Belichtungszeit kann man bei Bedarf immer noch hochdrehen. Bin gespannt, wie sich das bewährt. Ein Grund für nicht ganz so gelungene Fotos ist meist der/die Fotograf/in, nur die meisten Fotografen berichten nicht darüber :) :whistling: ;) .

Dann nochmals zu den Objektiven, wenn man "für alles gerüstet" sein will, dann müssen die Objektive natürlich möglichst lichtstark sein. Ansonsten gehen manche Situationen eben nicht und/oder das Bokeh ist nicht ganz so schön. Aber man spart Geld und fotografiert eben nicht alles und/oder muss bei besserem Licht wiederkommen :) ;).

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Phil_ (27. Mai 2022, 07:08), sunny_r (26. Mai 2022, 21:52), gatasa (26. Mai 2022, 21:47), Bär (26. Mai 2022, 21:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 364

Sonntag, 29. Mai 2022, 01:09

Purpurreiherbrut NSG Wagbachniederung 2022

Bild aus RAW von heute, Blickwinkel 800 mm in KB :).

Gleiches Bild stärker zugeschnitten:

Gleiches Bild stärker zugeschnitten, Hochformat:

Panasonic G9, Panaleica 100-400 mm, bei 400 mm, F 6,3, 1/640, ISO 1000, Freihand.

Die Purpurreiher waren für mich immer so der Maßstab, dass sich vielleicht eine andere Kamera bzw. Objektiv doch noch für mich lohnen könnte, abgesehen von einer Kamera mit besserem Autofokus für Birds in Flight, da die Nester wirklich weit weg sind. Mit bloßem Auge sind die Nester und Vögel am Ufer schwer zu erkennen.

DIesmal bin ich mit meinem Ergebnis im Vergleich sehr zufrieden, obwohl Kurt mit seiner Alpha 7R4 natürlich noch besser croppen kann. Man vergisst manchmal, dass Hitzeflimmern auch unscharfe Bilder erzeugen kann und wir hatten diesmal am Nachmittag relativ gutes Licht, weil es bewölkt war. Kurt's Rucksack wog heute ca. 10 KG inklusive Stativ, damit dann ca. 8 KM laufen, nicht freiwillig ;) ;).

Liebe Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (30. Mai 2022, 22:25), Phil_ (30. Mai 2022, 10:15), Tigriz (29. Mai 2022, 15:20), urolly (29. Mai 2022, 11:21), OHV_44 (29. Mai 2022, 10:28), traveler57 (29. Mai 2022, 10:25), sunny_r (29. Mai 2022, 08:52), Bär (29. Mai 2022, 07:14), U310343 (29. Mai 2022, 04:43)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 365

Samstag, 11. Juni 2022, 21:14

Bienenfresser in der Pfalz

Ja, ich war anfangs des Monats mal wieder in der Pfalz bei den Bienenfressern. Ich bin vor dem Sonnenaufgang aufgestanden und mit dem Fahrrad zu den Bienenfressern über die Autobahnbrücke ( Mannheim-Nord) bis nach Frankenthal und noch etwas weiter gefahren. Den Sonnenaufgang habe ich auf der Autobahnbrücke erlebt :D :). Es ist einfach schön, so früh in der Natur unterwegs zu sein, man sieht dann Rehe, Hasen und Fasane, auch wenn natürlich nur vom Fahrrad aus.

Über die Autobahnbrücke mit dem Fahrrad, das ist richtig anstrengend, weil die Fahrradrampe so steil ist. Für mich war das eine richtige Herausforderung, weil ich im Dezember 2020 den Bruch am Arm hatte und ganz so wie früher ist es immer noch nicht. Über die Brücke mit dem Fahrrad, das fand ich schon immer anstrengend, habe ich mich nach dem Unfall bisher noch nicht getraut und ich habe es bei meinem letzten Fotoausflug tatsächlich ganz gut geschafft :D :thumbup:! Nun ja , mit mFT Ausrüstung ist das nicht ganz so anstrengend , aber immer noch anstrengend genug :) ;).

Bilder mit der G9 und dem Panaleica 100-400 mm, aus RAW, sind alle recht viel gecropped:






Ein kleines Video, wie die Bienenfresser sich putzen und einer den unverdaulichen Rest der Nahrung, das Chitin der Insekten, wieder herauswürgt:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Im Video hört man viele Frösche, es gibt im Steinbruch einen kleinen See und man hört die Auslösegeräusche einer Nikon D5. Die anderen beiden Fotografen neben mir waren auch lautlos, das heißt spiegellos unterwegs, allerdings mit langen dicken Festbrennweiten.


Obwohl ich um 8:30 Uhr bereits wieder gegangen bin, war das Licht nicht ganz einfach, teilweise bereits schon zu grell. Morgen will Kurt das erste Mal mit zu den Bienenfressern 8o , aber wir fahren minimal später los und mit dem ÖPNV. Tendenziell erwartete ich noch schlechteres Licht, aber noch früher los, will Kurt nicht. Na, schauen wir mal, wie es werden wird. Es ist ja Wochenende, ich erwarte tendenziell nicht ganz so viel, möglicherweise zu großer Andrang durch viele Fotografen :rolleyes: ;).

Liebe Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (19. Juni 2022, 20:31), urolly (13. Juni 2022, 16:43), U310343 (12. Juni 2022, 19:16), Bär (12. Juni 2022, 12:14), corsa1968 (11. Juni 2022, 22:49), sunny_r (11. Juni 2022, 21:49)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 763

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 20423

  • Nachricht senden

2 366

Sonntag, 12. Juni 2022, 12:15

Ich kann deinen Kurt schon verstehen, trotz der tollen Fotos. :D
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (12. Juni 2022, 14:01)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 367

Donnerstag, 16. Juni 2022, 08:48

Bienenfresser in der Pfalz

Ich kann deinen Kurt schon verstehen, trotz der tollen Fotos.

Hier könnt ihr lesen, wie Kurt's Meinung zu diesem Ausflug war:

Zitat

Wie krank muss man sein, um am Sonntag vor sechs Uhr aufzustehen, um dann gegen neun Uhr bei ein paar räuberischen Vögeln zu sein? Wenn man einen der diversen Bienenfresser, die im Steinbruch bei Gerolsheim hausen, brauchbar "abschießen" will (natürlich nur mit der Kamera), darf das Licht nicht zu grell sein und im Sommer wird es auch schlichtweg zu heiß (nur der Unterstand, der nur vier Plätze bietet, bietet Schatten). Außerdem konnte ich endlich mal wieder einen Tisch in einem unserer Lieblingsrestaurants in Kallstadt reservieren, wir hatten also weniger als zwei Stunden vor Ort. Gut ist, dass man Straßenbahn, Zug usw. vor sieben Uhr noch ziemlich exklusiv hat und Unpünktlichkeit ist da auch meist noch kein Problem.
DIe Bienenfresser haben wir gesehen und auch nett fotografiert, aber es sind - ähnlich wie bei den Purpurreihern bei Waghäusel - deutlich weniger als in den Vorjahren. Die ganz tollen "Abschüsse" sind also ausgeblieben, wir sind aber auch so durchaus zufrieden.
Das Timing war gut. Als wir kamen, waren alle vier Plätze im Unterstand belegt und wir gesellten uns zu den FotografInnen, die mit Stativ am Zaun standen (ich habe das schwere Teil also nicht umsonst mitgeschleppt). Ein paar Minuten später verließ dann ein Großteil der "Morgenschicht" (die noch deutlich früher als wir hier war, natürlich mit Auto oder Rad hergekommen) das Gelände und wir fanden Plätze im Unterstand. Als wir dann gingen, waren draußen diverse neue FotografInnen angekommen - da ist ein Sitzplatz eher unwahrscheinlich.
Der Weg vom Bahnhof Lambsheim bietet weitestgehend keinen Schatten (schon nach zehn Uhr wurde es da dann so richtig warm). Über die Felder wird man gerne mal nass (da wird auf Teufel komm raus bewässert), und die lehmigen Feldwege verwandeln sich gerne mal in Schlammgruben. Gut, dass die Straße gerade ausgebaut wird: Da gibt es jetzt einen bequemen Weg für Fußgänger und Radler
Aus (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Insgesamt fand ich, dass es ein sehr schöner Ausflug war. Meine Erwartungen waren ja nicht ganz so groß. Aber das Licht war besser als gedacht, weil sich ab und zu eine Wolke vor die Sonne geschoben hat, so auch hier (Foto mit G9, Pana 100-400):

Die Vögel saßen diesmal überhaupt nicht auf den vorderen Ansichtsast, also nur die Vögel von weitem. Und dieses Jahr, wenn man mehrere Vögel gleichzeitig fotografieren will, dann sind meist Blätter vor einem der Vögel. Ein Vorteil, im Vergleich zu früher, es gibt jetzt einen ganz neuen Fahrradweg von Lambsheim bis fast zu den Bienenfressern. Das heißt, man muss nicht unbedingt durch den Matsch bei schlechtem Wetter, egal ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Mit dem Auto kann mit übrigens nicht direkt vorfahren, es droht ein Bußgeld und Abschleppen, weil Privatweg, ist auch schon gnadenlos durchgezogen worden. Das heißt, auch als Autofahrer muss man mindestens 2 KM laufen.


Hier, eines meiner bisher schönsten Bienenfresserbilder, noch früher vor Ort am Morgen, noch besseres Licht und der Baum war damals auch noch besser geeignet um mehrere Bienenfresser auf einmal zu fotografieren:

Man sieht hier, wie wichtig das Licht und die Situation ist, viel wichtiger als die Ausrüstung und warum viele Vogelfotografen so früh aufstehen. Klar, ohne langes Tele geht es nicht.

Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass auch weniger Vögel als früher eine Bruthöhle bezogen hatten, Nahrungsknappheit ? In Lambsheim auf den Feldern haben sie auch wie die Verrückten bewässert, sogar noch um 10 und 11 Uhr haben sie deutlich bewässert, wohl ohne Zeitschaltuhr ;( . Einige Bauern haben die Bewässerung auch schon früher abgeschaltet. Man könnte meinen, was wir vor Ort auf den Feldern gesehen haben, dass wir noch genügend Wasser in Deutschland haben ;).


Wie immer, plant Kurt ein rundes Paket, inklusive Restaurantbesuch und so sind wir danach nach Kallstadt zu meinem Lieblingsrestaurant für Rindersteak gefahren. Ich kenne kein besseres Restaurant für Steak in Deutschland, Preis/Leistung. Es ist immer perfekt gebraten, die Qualität ist auch sehr gut. Um das zu toppen müsste man schon nach Südafrika/USA/Argentinien und dann in ein gutes Restaurant:


Hier lädt Kurt gerade seine Bilder von den Bienenfressern auf sein Smartphone, für die Bilder in Komoot. So bin ich zum Bild, Sony und Wein gekommen :D. Beide Restaurantbilder sind mit G9 und 15 1,7. Dieses ganz leichte Objektiv habe ich jetzt immer dabei, wenn ich denke, dass ich nicht unbedingt was fotografieren will, aber immer noch ein zusätzliches Objektiv, unabhängig vom langen Tele, dabei haben will.


Nochmals zu den Bienenfressern. Es kam am Unterstand der Nabu eine Frau mit Enkelin auf dem Fahrrad vorbei. Sie wohnt in der Nähe, Nachbarort und meinte, vor ca. 3 Wochen war bei den Bienenfressern wohl noch richtig viel los und sie war sogar etwas enttäuscht, wie stark die Anzahl der Vögel sich verringert hatte. Haben doch nicht alle Ankömmlinge dann eine Bruthöhle bezogen oder sogar Brutabbruch ? Wir sahen auch Vögel, die fleißig ihren Nachwuchs füttern. Schauen wir mal, wie es weitergeht mit der Bienenfresser Population bei uns in Deutschland.

Liebe Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (19. Juni 2022, 20:31), Phil_ (16. Juni 2022, 13:10), urolly (16. Juni 2022, 12:54), traveler57 (16. Juni 2022, 10:46), Bär (16. Juni 2022, 09:42), sunny_r (16. Juni 2022, 09:20)

Phil_

umlungu

Beiträge: 443

Danksagungen: 782

  • Nachricht senden

2 368

Donnerstag, 16. Juni 2022, 13:46

Ein Bild, das um die Welt ging und wie kein Anderes den Anfang vom Ende der Apardheit einläutete und die Welt bewegte.

Zum Gedenken an Hector Pieterson, der im Jahr 1976, am heutigen Tage in den Tumulten starb
sowie an Sam Nzima, der dieses bedeutende Photo an jenem Tag aufgenommen hat.


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (19. Juni 2022, 20:32), kOa_Master (16. Juni 2022, 22:45), urolly (16. Juni 2022, 21:42), Bär (16. Juni 2022, 15:42), sunny_r (16. Juni 2022, 14:19), SilkeMa (16. Juni 2022, 13:59)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 369

Freitag, 17. Juni 2022, 22:08

BiF

Ich habe eine neue Kamera :D ;) :

Crop aus diesem Bild:

Man darf ja mal einen Witz machen :P ;). Die Flasche Wein machen wir gerade erst auf :wine: :wine: :wine: ! Das habe ich mit mit der alten Panasonic G9 fotografiert :D :thumbup:!
Liebe Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (19. Juni 2022, 20:32), urolly (18. Juni 2022, 12:16), U310343 (18. Juni 2022, 00:49), corsa1968 (17. Juni 2022, 22:51), Phil_ (17. Juni 2022, 22:47), sunny_r (17. Juni 2022, 22:13), Bär (17. Juni 2022, 22:13)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 278

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3982

  • Nachricht senden

2 370

Freitag, 17. Juni 2022, 22:16

Hallo Silke

tolles Bild.

Magst du mal die Brennweite Belichtung Blende
und auch welche Fokuseinstellung Du verwendet hast?

LG Rainer

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 371

Freitag, 17. Juni 2022, 22:45

Hallo Rainer,
Danke :) . Das war so gar nicht unbedingt geplant. Ich habe gesehen, dass dieser Sittich häufiger zwischen zwei Löchern (Nest) hin- und her fliegt. Das heißt, auf die Fokusebene konnte ich die Kamera schon in etwa vorfokussieren. Objektiv: Panasonic 50-200 2,8-4, bei 200 mm , F 4,5, Belichtungszeit 1/3200, Auto-ISO (ISO 4000), Belichtungskorrektur + 0,66, mit Backbutton Fokus fokussiert, AF-C, Manueller Modus, AF Modus (Menschen/Tiere erkennen), aber mit Joystick nachfokussiert, AF Empfindlichkeit +1, AF Bereichswechselmpfindlichkeit +1, Voraussage bewegliches Objekt +2, AF near on, Quick AF on, Serienbildaufnahme hatte ich nur auf high (es geht noch schneller).

Liebe Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (18. Juni 2022, 00:48), sunny_r (17. Juni 2022, 23:11)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 596

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 5310

  • Nachricht senden

2 372

Freitag, 17. Juni 2022, 22:52

Liebe Silke,
es braucht ganz offenbar überhaupt gar keine neue Kamera. Wenn die alte solche Fotos macht (mit Dir am Start) ... Danke fürs Teilen :danke:!

Ein wunderbares (heißes) Wochenende wünscht Christiane

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (18. Juni 2022, 00:48), sunny_r (17. Juni 2022, 23:11), SilkeMa (17. Juni 2022, 22:57)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 373

Montag, 20. Juni 2022, 21:10

Pangolin Photo Safaris

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ich möchte nochmals auf diesen YouTube Kanal hinweisen, aus gegebenen Anlass :) ;). Sie haben nicht nur Gear Reviews, sondern auch echte Foto-Tipps, z.B. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Mache ich auch immer so, zumindest wenn es nicht extrem hell ist und ich eh nur langsame Tiere fotografiere ;). Das kann aber nicht jede Kamera, meine GX8 kann das nicht. Das ist der Vorteil einer Kamera, die auch für professionelle Fotografen geeignet ist, man hat einfach noch mehr Funktionen in der Kamera.

Auch in Deutschland kann man das bereits üben. So wie Back Button Focus, wenn man es kann, hat es Vorteile. Man braucht allerdings auch eine Zeit lang um sich dran zu gewöhnen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Phil_ (22. Juni 2022, 16:00), Tigriz (21. Juni 2022, 23:45), Bär (20. Juni 2022, 23:17), Dolphin2017 (20. Juni 2022, 22:30), sunny_r (20. Juni 2022, 21:39)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 4 099

Danksagungen: 8725

  • Nachricht senden

2 374

Freitag, 24. Juni 2022, 17:05

Eisvogel

Am letzten Mittwoch hatte ich mal wieder ausnahmsweise frei ! Ab morgen geht meine Kollegin in Rente. Und ja, den freien Tag habe ich voll ausgekostet mit einem Ausflug zum AltrheinErlebnisPfad nördlich von Worms (Pfalz). Der Vorteil, es war leicht bewölkt, teilweise sonnig, so dass ich diesen Ausflug von Mannheim aus mit der Bahn machen konnte. Insgesamt bin ich fast 18 KM gelaufen, der reine Erlebnispfad ist kürzer: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Und es hat sich voll gelohnt. Schautafel Eisvogel (Smartphone):

Eisvogelhabitat (Smartphone):


Da es ein Wochentag war und auch keine anderen Spaziergänger vorbeikamen, die den Eisvogel unbewusst verjagen, konnte ich einige Zeit hinter einer Hecke lauern. Und, ich konnte es kaum glauben, der Eisvogel kam tatsächlich wie auf Bestellung (G9 mit Pana 100-400, bei 400 mm, Offenblende F 6,3, 1/500, ISO 1250, aus RAW leichter Crop) 8o :thumbsup: :

Abgesehen davon, war es ein sehr schöner, wenn auch dennoch anstrengender Tag. Ich habe sehr viel gesehen, viele Vögel, viele Insekten u..a. habe ich viele Libellen und Schmetterlinge fotografiert :D :thumbup:.
Den Eisvogel hat man als Vogelfotograf/in in Deutschland schon gerne in seinem Portfolio :) ;). Sowie man als Safari-Tourist gerne den Löwen und/oder Leoparden in seinem Reisetagebuch hätte :) ;) . Und am Mittwoch hatte ich das Glück den Eisvogel sogar ohne Ansitzhütte fotografieren zu können :D !
Viele Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dolphin2017 (27. Juni 2022, 21:24), Budenknipserin (27. Juni 2022, 09:06), kOa_Master (24. Juni 2022, 21:23), urolly (24. Juni 2022, 20:29), Tigriz (24. Juni 2022, 20:26), Bär (24. Juni 2022, 19:07), sunny_r (24. Juni 2022, 19:04), Phil_ (24. Juni 2022, 17:29)

Budenknipserin

Stachelschwein

Beiträge: 831

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 4298

  • Nachricht senden

2 375

Montag, 27. Juni 2022, 09:10

Klasse Foto, Silke! Ich hab letztes Jahr einen Eisvogel in Mühlheim fotografiert, aber bei weitem nicht so gut, da es viel zu dunkel war und der kleine schneller weg war, als ich gucken konnte. :blush:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (27. Juni 2022, 19:17)

Zurzeit sind neben Ihnen 16 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

16 Besucher

Verwendete Tags

bilder, Foto, Fototechnik, Objektive