Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 941

Samstag, 9. Mai 2020, 18:24

Elefant

Ein süßer Baby-Elefant aus dem Krüger, vom letzten Urlaub :love:, ich habe versucht die beiden Bilder vom Bildlook möglichst ähnlich aus RAW zu entwickeln:





Einmal von mir fotografiert, mit der Panasonic G9 und 100-400 mm und einmal mit der RX10 III von Kurt.
Meiner Meinung nach kann man nicht erkennen, welches Bild mit welcher Kamera fotografiert worden ist :).
Vielleicht kaufe ich mir doch mal irgendwann das Nachfolgemodell, die RX10 IV ;).

Ein RAW von dpreview der FZ1000 II ( Landschaft) habe ich auch letztens mal entwickelt, da hat mich die Randunschärfe des Objektivs gestört. Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Wer will, kann das ja selbst mal ausprobieren (RAW-Entwicklung).

Ich habe ernsthaft überlegt eine FZ1000 II für das Wandern zu kaufen, kein Objektivwechsel mehr, ähnliche Bedienung der Kamera wie die G9. Nach der RAW-Entwicklung habe ich das aber wieder verworfen. Eine RX10 hat definitiv das bessere Objektiv.
Nur zum Wandern, für eventuelle Telefotografie, ist mir eine RX10 allerdings wieder zu teuer, zusätzlich zu meinen Systemkameras und kein Fliegengewicht ;).

Abgesehen von der Telefotografie sind ja sogar Smartphones inzwischen recht gut, von letztens aus der Pfalz :) :


Im Telebereich graust es mich allerdings immer wieder bei den Bildern von Smartphones, ebenso bei der Schärfung der Bilder und häufiger bei dem künstlichen Bokeh ;).

Definitiv kann man sagen, dass Smartphones bei der Landschaftsfotografie einfache Kompaktkameras verdrängt haben. Aufgrund eines Landschaftsbildes würde ich keine Canon SX50 HS oder ähnliches mehr mitnehmen, höchstens für Landschaft das Smartphone, nur für denTelebereich die SX50 HS. Das könnte ich mal probieren bei der nächsten Wanderung :). Diese Kombination kommt dann in Frage, wenn ich eigentlich gar nicht vorhabe zu fotografieren ;).
LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (9. Mai 2020, 21:49)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 942

Samstag, 9. Mai 2020, 20:24

Telefotografie im Park

Ja, endlich ist der Luisenpark in Mannheim wieder bei uns geöffnet und im Park gibt viele Vögel, die dort freiwillig wohnen, ähnlich wie in den Restcamps im Krüger ;) :).

Es gibt einige Vögel, die auch in Südafrika leben, z.B. Störche, Nilgänse:


Die Nilgänse haben gerade Nachwuchs, wie niedlich :love::

Sie sehen so schön flauschig aus:






Angst haben die Nilgänse vor Fotografen nicht, aber vor diesen neuen Bewohnern des Parks 8o. Das ist einer davon, der ganz weit oben fliegt:



Wenn ich das vergleiche mit letztem Jahr, haben die Red Kites wohl richtig aufgeräumt unter den Gänseküken ;). Im Lockdown war das wohl recht einfach ohne die Parkbesucher. Denn das ist die einzige erfolgreiche Gansfamilie, die ich an diesem Nachmittag sehe und beobachten kann. Es gibt sehr viele freilebende Gänse im Park, auch andere Sorten, aber quasi alle ohne Nachwuchs 8o ;).
Sicherlich gibt es noch weitere Raubtiere, die auf Gänseküken aus sind, die man als Parkbesucher nicht sieht.
Aber diese müsste es letztes Jahr auch schon gegeben haben ;).
In den nächsten Wochen werde ich das weiterhin beobachten.

Es war so schön im Park :).

LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

spruitjes met mosterd (13. Mai 2020, 09:18), corsa1968 (10. Mai 2020, 00:25), sunny_r (9. Mai 2020, 21:50)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 105

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3162

  • Nachricht senden

1 943

Samstag, 9. Mai 2020, 22:07

Ein RAW von dpreview der FZ1000 II ( Landschaft) habe ich auch letztens mal entwickelt, da hat mich die Randunschärfe des Objektivs gestört. Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Wer will, kann das ja selbst mal ausprobieren (RAW-Entwicklung).

Hallo Silke

ich hatte ja letzten Sommer die FZ1000 (erstes Modell) ausgeliehen. Diese Verzerrungen konnte ich bei max. Weitwinkel der FZ1000 nicht feststellen.
Das Objektiv hat sich ja von der 1000 zur 1000 II nicht geändert.

Diese extrem schräg stehenden ;-) Häuser kann ich sonst nur mit dem Sigma 10-20 an der Nikon nachstellen (bei 10mm!).

Bei reiner Landschaft ohne senkrechte Linien sind die 10mm noch einsetzbar, oder halt in Räumen, wo es wichtiger ist möglichst viel Raum abzubilden und die Verzerrung nicht so wichtig ist.

Ab 12 mm fängt es beim Sigma 10-20 an besser auszusehen, bei 13mm (ca. 19mm in KB) ist es nicht mehr auffällig.


LG
Rainer

PS: hat einer Erfahrung mit den Tokina 11-20 ATX Pro oder dem 12-24 ATX Pro?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (9. Mai 2020, 22:08)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 944

Samstag, 9. Mai 2020, 23:03

ich hatte ja letzten Sommer die FZ1000 (erstes Modell) ausgeliehen. Diese Verzerrungen konnte ich bei max. Weitwinkel der FZ1000 nicht feststellen. Das Objektiv hat sich ja von der 1000 zur 1000 II nicht geändert.

Hallo Rainer,
danke für die Information. Eigentlich könnte ich eine FZ1000 auch erst mal ausleihen, eine gute Idee. Vielleicht, wenn wir dieses Jahr nochmals Urlaub haben. Ob wir tatsächlich wegfahren, steht noch in den Sternen. Wanderungen im Schwarzwald und/oder am Kaiserstuhl könnte ich mir vorstellen. Restaurants sollen ja bald wieder aufmachen dürfen ;).

Was sagst Du zur FZ1000 im Vergleich zur FZ200 oder zu anderen Kameras ? Du hast ja keine FZ1000 gekauft. Das muss ja einen Grund gehabt haben.

Eine andere Möglichkeit wäre ein noch besserer Kamerarucksack für Wanderungen. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob ich eine FZ1000 (Modell I oder II ) wirklich brauche :) ;).

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (9. Mai 2020, 23:20)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 105

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3162

  • Nachricht senden

1 945

Samstag, 9. Mai 2020, 23:52

Du hast ja keine FZ1000 gekauft. Das muss ja einen Grund gehabt haben.


Ich fand die FZ1000 eine gute Allround Kamera. Die 400mm sind für vieles ausreichend. Für kleine Vögel fand ich die Brennweite zu gering. Aus Zeitgründen hatte ich mir ein 150-600 vor dem Urlaub nicht mehr geliehen.

Ich hatte es mir dann 1 Woche vor dem Urlaub geordert. Leider ging mit dem Leihen bei Grover beim zweiten Mal etwas schief. Ich habe einen zweiten Vornamen. Beim ersten Mal gab es mir der DHL Bote nach Blick auf dem Ausweis das Paket mit der FZ1000 in die Hand. Beim 150-600 war ich nicht zu Hause und wollte das Paket in der Hauptpost abholen. Ätsch: das Durchziehen des Ausweises am Terminal ergab "das Paket wird zurückgeschickt." Nach einem Telefonat mit Grover erfuhr ich dann dass ich beim Registrieren den zweiten Vornamen hätte mit angeben müssen.

Fazit jetzt habe ich das 150-600 (egal ob Tamron oder Sigma) immer noch nicht ausprobiert und das eigentlich favorisierte Nikon 200-500 kann man zu einem vernünftigen Preis nirgends mieten.
Hätte ich keine Nikon wäre die FZ1000 eine erste Wahl. Ich möchte eigentlich keinen zweiten Body mitnehmen und mit meinem 17-50 /2.8 bzw. 50 /1.8 bekomme ich ein Bokeh und eine Freistellung, die auch die FZ1000 nicht schafft.


Zum Vergleich FZ200 vs FZ1000: es fehlen 200mm Brennweite bei der 1000 aber bei schlechten Lichtverhältnissen ist sie besser. Der Autofokus ist bei der FZ1000 sehr fix. An eine D7500/D500/D850 kommt sie aber nicht ran.
Gefühlt ist auch meine D7100 (mit dem Tamron 17-50) einen Tacken fixer. Das konnte ich aber nicht objektiv vergleichen.
Unschlagbar (auch als Ersatzfernglas) sind die zusätzlichen 600mm (dann 1200mm) bei der FZ200/FZ300 unter Verzicht auf die Hälfte der Pixel.

Für Safari würde ich die FZ1000 der FZ200/FZ300 vorziehen. Bei Neukauf die FZ1000 II. Gebraucht evtl auch die FZ2000 (kommt ja mit 480mm Brennweite, ist aber beim AF langsamer als die FZ1000 II)

LG Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (9. Mai 2020, 23:55)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 946

Sonntag, 10. Mai 2020, 00:39

Sorry, bitte löschen.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 947

Sonntag, 10. Mai 2020, 00:43

In den letzten Wochen habe ich während Wanderungen richtig viel mit dem Smartphone fotografiert und ich behaupte mal so einfach, dass man in den sozialen Netzwerken bei "normalen " Bildern kaum einen Unterschied bemerkt, wenn man auch nur diese Bildergröße nutzt und nicht größer druckt. Der sehr große Vorteil, die Bilder kommen so aus dem Smartphone, man muss nichts bearbeiten.

Hier noch weitere Bildeindrücke aus unser näheren Umgebung, Pfalz und Mannheim im Wald :):














Für diesen Erdmolch bräuchte man schon wieder mehr Tele. Ich finde das Ergebnis aus dem Smartphone im Vergleich zu den anderen Bildern eher enttäuschend:







Will man mehr muss man in eine bessere Kamera investieren. Nur was ist gut genug? Ist eine FZ1000 gut genug? Ich persönlich rede jetzt noch nicht über Freistellung, sondern nur über Landschaft z.B. über solche Bilder:


Meine G9 mit 12-60er liefert hier genug Details, zumindest für mich. Bild in Original-Größe: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Arbeit hat man dann allerdings auch wieder, ohne RAW-Entwicklung sieht das Bild nicht so aus. Man hat es selbst in der Hand. Das ist ein Vor--und Nachteil gleichzeitig, auf die Arbeit und Flexibilität bezogen.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

spruitjes met mosterd (13. Mai 2020, 09:20), Bär (10. Mai 2020, 11:47), Dikdik (10. Mai 2020, 11:32), sunny_r (10. Mai 2020, 09:56), corsa1968 (10. Mai 2020, 00:47)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 948

Sonntag, 10. Mai 2020, 10:22

Ich hatte es mir dann 1 Woche vor dem Urlaub geordert. Leider ging mit dem Leihen bei Grover beim zweiten Mal etwas schief. Ich habe einen zweiten Vornamen. Beim ersten Mal gab es mir der DHL Bote nach Blick auf dem Ausweis das Paket mit der FZ1000 in die Hand. Beim 150-600 war ich nicht zu Hause und wollte das Paket in der Hauptpost abholen. Ätsch: das Durchziehen des Ausweises am Terminal ergab "das Paket wird zurückgeschickt." Nach einem Telefonat mit Grover erfuhr ich dann dass ich beim Registrieren den zweiten Vornamen hätte mit angeben müssen.

Danke Rainer für den Hinweis. Das mit dem zweiten Vornamen hätte mir auch passieren können. Ich habe bisher noch bei keiner Online Bestellung meinen zweiten Vornamen angegeben, die gleiche Adresse im Personalausweis hat immer ausgereicht.

Findest Du Gearflix zu teuer ?: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Wäre das was für Deutschland für 3 Wochen, anstatt Safari ? Wir können dieses Jahr vermutlich sowieso kaum Geld für Urlaub ausgeben :D 8) ;). Mein Problem ist, dass ich im Urlaub mit Kurt zusammen, für so etwas zu wenig Zeit habe, egal wo ;).
LG,
Silke
Edit: Für Deutschland könnte ich auch mal dieses Objektiv ausprobieren, Eichhörnchen und Co.: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Oder das 300 mm F4 von Olympus, wäre vermutlich für mich sinnvoller, falls ich mal was leihen will.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (10. Mai 2020, 14:10)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 105

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3162

  • Nachricht senden

1 949

Sonntag, 10. Mai 2020, 14:13

Für ggf. 4 Wochen fand ich die Preise zu teuer.
Und in 2019 kam das 200-500 auch fast 100 € pro Woche.
Grover ist bei vergleichbaren Artikeln deutlich günstiger
die füheren aber das 200-500 nicht im Angebot.


LG Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (10. Mai 2020, 23:37)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 950

Mittwoch, 13. Mai 2020, 08:08

Will man mehr muss man in eine bessere Kamera investieren. Nur was ist gut genug? Ist eine FZ1000 gut genug? Ich persönlich rede jetzt noch nicht über Freistellung, sondern nur über Landschaft z.B. über solche Bilder:

Meine G9 mit 12-60er liefert hier genug Details, zumindest für mich. Bild in Original-Größe: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Arbeit hat man dann allerdings auch wieder, ohne RAW-Entwicklung sieht das Bild nicht so aus. Man hat es selbst in der Hand. Das ist ein Vor--und Nachteil gleichzeitig, auf die Arbeit und Flexibilität bezogen.

Ich habe es mir im Verhältnis hier zu einfach gemacht. Man kann natürlich auch die JPG Einstellung in einer Kamera optimieren, nach dem eigenen Geschmack. Wenn ich weniger RAW machen wollte bei der G9, dann müsste ich hier noch ein wenig mehr einstellen. Der Vorteil eines Smartphones ist halt, dass man es sowieso immer dabei hat.

Für richtig gute Bilder finde ich die Kantenschärfung in meinem Smartphone zu knackig, was man bei Bildern in sozialen Netzwerken nicht sieht. Preis/Leistung ist bei Landschaft und Street bei mFT eine GX9 klasse, für Tierfotografie etwas zu klein vom Body her für mich.

Bilder-Vergleich A73 versus GX9, bei gutem Licht : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Hier sieht man gut, wie der Fotograf den größeren Unterschied macht (versus Ausrüstung, Sensorgröße), denn das Bild der A7III hätte noch besser werden können, wenn auf F8 abgeblendet worden wäre. So ist das bessere Ergebnis sogar bei der mFT Kamera. Bei gutem Licht sind die Unterschiede nicht mehr groß beim Bildergebnis. Das ist echt nur was für Pixelpeeper und man hat es als Fotograf selbst in der Hand 8).

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (13. Mai 2020, 08:29)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 951

Samstag, 16. Mai 2020, 11:41

Mit "richtigen" Objektiven kann man ein cremiges Bokeh bekommen, je nach Objektiv. Das ist der Vorteil versus Bridgekamera und auch versus Smartphone.

Ein Beispiel aus Südafrika :):


Nein, das ist keine Festbrennweite, sondern das Panaleica 12-60er. Bei mFT geht das natürlich nur im Nahbereich so schön mit diesem Objektiv ( Freistellung und Bokeh).

Wenn das Licht gut ist, dann hat man bei diesem Objektiv bei Tierbildern und Offenblende F4 natürlich keine Freistellung mehr:


Das ist immer noch eines meiner Lieblingsbilder aus dem letzten SA-Urlaub 2019 :love: und beide Bilder sind mit der GX8 fotografiert, die heutzutage kaum jemand noch kaufen würde, weil es neuere Modelle gibt ;). Die Preisaufschläge der neuen Kameras wären mir es bisher nicht wert, sie gegen ein neues Modell zu tauschen. Das zum Thema, ob man immer die neusten Kamera Modelle braucht.

Ein Supertele ist nicht alles während einer Safari, obwohl auch wichtig :thumbup:!
VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (16. Mai 2020, 21:14), sunny_r (16. Mai 2020, 20:23)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 952

Sonntag, 17. Mai 2020, 19:39

Ausflug an den Amphibientümpel, Bad Dürkheim, Pfalz

Vor zwei Wochen waren wir schon dort, aber nur mit Smartphone. Das ist eine einmaliger Tümpel. So einen sieht man nicht so häufig in Deutschland :thumbup: .

Jetzt noch weitere Smartphone Bilder von dem Tümpel und dem Steinbruch, damit man die Umgebung sieht.

Steinbruch von oben:


Steinbruch von unten:


Der oder die Tümpel :


Die Amphibien:


Gelbbauchunke mit dem Smartphone:


Gelbbauchunke mit der Kamera von heute mit dem langen Tele:


Im April/Mai ist ein Besuch dieses Steinbruchs wirklich empfehlenswert. Wir haben sogar eine Ringelnatter gesehen, als wir gerade unsere Kameras ausgepackt haben. Sie ist ganz schnell unter einen Stein gekrochen, schade, denn ich hätte sie sehr gerne fotografiert. Leider war es heute sehr grell, eigentlich sogar zu grell für ein ausführliches Fotoshooting. Ich werde vielleicht nochmals alleine wiederkommen. Dann aber entweder gegen Abend oder morgens früh, zumindest früher als heute und nicht am Sonntag, wenn viel los ist.

Plötzlich hat heute jemand Steine von oben geworfen. Es hat nicht viel gefehlt, dann hättet Ihr lesen können: "Fotografin im Steinbruch am Amphibien Teich durch Steinwurf getötet ". Wir haben von unten laut geschimpft. Dann hat es aufgehört. Es waren vermutlich Jugendliche oder sogar Kinder auf dem Aussichtspunkt über dem Steinbruch :thumbdown: .

LG,
Silke

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. Mai 2020, 11:17), gatasa (17. Mai 2020, 21:42), sunny_r (17. Mai 2020, 20:41), corsa1968 (17. Mai 2020, 20:19)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 953

Donnerstag, 21. Mai 2020, 01:43

Ist zwar nicht aus Südafrika, aber Wildlife bzw. Reisefotografie :). Ich habe zwei etwas ältere Bilder der RX10 III von Kurt mit DXO 3 entwickelt.
Einmal Landschaft:

Einmal Tierfotografie:


Für eine Bridgekamera finde ich diese Bilder sensationell gut, inzwischen kenne ich mich mit DXO 3 schon etwas besser aus, der Vorteil versus Lightroom ist die bessere Entrauschung und kein Abbomodell, IS0 3200 ist so bei mFT noch richtig gut, zumindest für mich völlig ausreichend von der Bildqualität :).

Hier dieser gleiche Vogel mit Lightroom entwickelt und der GX8 mit Pana 100-400mm, d.h. mFT Kamera:


Ja, irgendwie lockt mich doch eine RX10 IV als eierlegende Wollmichsau, aber eigentlich habe ich ja alles was ich brauche bereits schon :) ;). Die anderen Farben des Vogels kommen durch die verschiedenen Farbprofile und den etwas anderen Weißabgleich. Bei DXO 3 wähle ich häufiger Canon oder Olympus. Das gefällt mir besser als andere Farbprofile. Tja, wenn man ehrlich ist, ist Farbmanagement und RAW-Entwicklung genauso wichtig wie die richtige Kamera bzw. das Objektiv, obwohl ohne gutes Licht und gutes Motiv alles nichts taugt ;).

LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

traveler57 (26. Mai 2020, 15:31), urolly (21. Mai 2020, 13:38), sunny_r (21. Mai 2020, 10:41)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 954

Mittwoch, 27. Mai 2020, 20:14

Bienenfresser

Die Bienenfresser bei der Hochzeit:
Leider war das Licht eigentlich schon zu schlecht, zu grell, zu spät dran, bereits nach 8:00 Uhr morgens. Früher ging es nicht ;). Ich muss ja ca. 25 KM Fahrradfahren in eine Richtung, d.h. insgesamt 50 KM:


Tja, man darf auch nur zu zweit in den Hide, ansonsten kann es 250 € Strafe kosten (Corona). Die Spinte wollen auch nicht immer, so wie man selbst will ;). Klasse war das Erlebnis so früh am Morgen Fahrrad zu fahren, was ich alles an Wildlife gesehen habe, Fasane, Hasen, Rehe etc., mindestens genauso interessant wie bei den Bienenfressern :). Morgen-Safari halt :thumbup:, wenn auch ohne Fotos, denn ansonsten wäre ich nie bei den Bienenfressern angekommen 8) ;).

LG,
Silke

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (29. Mai 2020, 08:29), Fop (28. Mai 2020, 16:31), Bär (27. Mai 2020, 23:40), corsa1968 (27. Mai 2020, 22:08), sunny_r (27. Mai 2020, 20:35)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 955

Donnerstag, 28. Mai 2020, 23:24

Bienenfresser

Noch mehr Bienenfresser :):
Das Hochzeitsgeschenk fällt etwas mager aus, aber es gab mehrere Geschenke :) :thumbup: :




Das Licht bei diesem Fotospot ist ab ca. 8 Uhr morgens bei Sonnenschein wirklich nicht einfach. So starkes Seitenlicht, entweder sind die Vögel seitlich komplett überbelichtet oder vorne zu dunkel, d.h. ohne RAW-Entwicklung geht es nicht. Bild 1 mit Lightroom entwickelt, Bild 2 mit DXO entwickelt.

Es war noch ein Fotograf mit Canon und einem 500 F4 da, der will dieses Jahr eigentlich auch wieder nach Afrika und meinte, dass Lufthansa ihm sein Geld auch noch nicht zurückerstattet hat.
Es steht übrigens kein Schild mit einem Hinweis auf den Mindestabstand aufgrund von Corona am Hide, aber ein anderer Fotograf sagte, er hätte die 250 € bereits schon bezahlen müssen und es wird regelmäßig kontrolliert.
Einer weiteren Fotografin habe ich dann freiwillig Platz gemacht, ohne Hinweis hätte sie sich einfach zwischen uns geklemmt. In Zeiten ohne Corona wäre das auch völlig in Ordnung. Bei der Aussicht auf schöne Bilder ist bei vielen die Vernunft plötzlich verschwunden, quasi fast wie bei einer Löwensichtung in Südafrika im Nationalpark ;) .

LG,
Silke

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juni 2020, 08:48), traveler57 (29. Mai 2020, 09:05), Kitty191 (29. Mai 2020, 08:29), sunny_r (29. Mai 2020, 07:57), corsa1968 (29. Mai 2020, 00:09)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 956

Mittwoch, 3. Juni 2020, 15:21

Topaz Denoise

Ist man bei Kleinbild das Rauschen los ? Auch nur, wenn man bei Wildlife nicht mit lichtschwachen Objektiven fotografiert und dann stärker croppen muss ;), siehe folgendes Beispiel mit Bildrauschen aufgrund eines stärkeren Bildzuschnittes: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Tja, so kommen dann einige wohl zum 600 mm F4 :) ;).

Eine andere Möglichkeit: Gerade ist die neue Version von Topaz Denoise herausgekommen, gibt es noch 3 Tage zum Sonderpreis (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Diese Entrauschungssoftware hat inzwischen unter Wildlife Fotografen viele Freunde :) ;).

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Juni 2020, 15:42)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 105

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3162

  • Nachricht senden

1 957

Donnerstag, 4. Juni 2020, 15:48

Hallo Silke

das Topaz Denoise (mit Einstellung AI) arbeitet so gut, dass es mir eine Unschärfe durch eine Glasscheibe herausgerechnet hat.
Das Vorher Nachher Bild stelle ich noch ein.

Die Aufnahme war im schrägen Winkel durch unser Wohnzimmerfenster aufgenommen. Entfernung zum Eichhörn ca. 4,5 m. Da in dem Moment die max. Brennweite bei 75mm K>B lag, noch ein 1:2 crop.

Da überlege ich wirklich, mir die gestern installierte Testversion in eine Kaufversion umzuwandeln ;)


LG
Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (4. Juni 2020, 20:12)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

1 958

Gestern, 22:01

Hallo Rainer,
ich habe mir jetzt Topaz Denoise auch endlich gekauft und es hat sich gelohnt :thumbup:!
Vorher, mit Lightroom:

Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Dieses Bild mit Topaz Denoise entrauscht:

Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Vorher, aus RAW mit DXO:

Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Dieses JPG mit Topaz Denoise:

Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Man muss bei Topaz Denoise wirklich kaum was machen, da die Software mit künstlicher Intelligenz arbeitet. Schon relativ gute Bilder werden noch besser, auch von der Schärfe, schlechtere allerdings kaum besser.
Das ist meine erste Einschätzung von Topaz Denoise. Beim Affen sieht man sehr gut, wie die Augen trotz ISO 3200 jetzt rattenscharf geworden sind.

Ich werde demnächst auch was von der Powershot XS50 HS entwickeln, mal schauen, wie das werden wird.

LG,
Silke

Edit: Tja, wenn man ehrlich ist, sieht man in dieser Bildgröße kaum einen Unterschied, da muss man ins Bild hineinpeepen können :) ;). Deshalb habe ich die Links hinzugefügt. Man muss allerdings auch sagen, dass die ursprünglichen Bilder auch schon relativ gut mit Lightroom oder DXO entrauscht waren. Topaz Denoise legt noch mal eine Schippe drauf und man hat insgesamt weniger Arbeit als mit Lightroom beim selektiven entrauschen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (Gestern, 22:29)